HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Recherche im Stadtarchiv

Aus authentischen Quellen lernen

Die Wilhelm-Raabe-Schule und das Stadtarchiv Hannover haben am 14. Juni eine Vereinbarung zur Vertiefung ihrer Zusammenarbeit unterzeichnet.

Zwei Personen sitzen an einem Tisch und unterzeichnen ein Dokument, dahinter stehen sechs weitere Personen © LHH

Martin Thunich und Dr. Cornelia Regin (sitzend) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung

Ziel der Kooperation ist es, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, das Stadtarchiv und seine Bestände kennenzulernen, das Arbeiten mit Originalquellen zu üben und archivische Recherchekompetenz zu erwerben.

"Statt mit vorgegebenen Texten und Fragestellungen wie im gewöhnlichen Geschichtsunterricht arbeiten die Schülerinnen und Schüler hier gewissermaßen ohne Filter und können eigene, oft überraschende Entdeckungen machen und neue Fragen entwickeln und weiterverfolgen", betonte Martin Thunich, Leiter der Wilhelm-Raabe-Schule. Die Arbeitsergebnisse sollen schriftlich festgehalten und dem Stadtarchiv – und gegebenenfalls auch der Schulöffentlichkeit – zur Verfügung gestellt werden.

Im Rahmen eines zweistündigen Seminarfachs in den Oberstufenjahrgängen Q1 und Q2 können Recherchen für Facharbeiten und Projekte im Stadtarchiv vorgenommen und beratend unterstützt werden. Mögliche Themen sind unter anderem Schul-, Stadt- oder Stadtteilgeschichte und biografische Recherchen.

Erste Arbeitsergebnisse liegen bereits vor

Überliefert sind Klassenbücher, Jahresberichte und Akten der Schulverwaltung (zum Beispiel über Lehrinhalte, Prüfungen, das Schulgebäude und außerschulische Angebote) von 1852 bis in die jüngere Gegenwart. All diese Dokumente bieten vielfältige Einblicke in den Schulalltag im 19. und 20. Jahrhundert. Im Winterhalbjahr 2017/18 haben Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs Q2 verschiedene Themen der Geschichte der Wilhelm-Raabe-Schule im Stadtarchiv beleuchtet, darunter:

  • Kleidung im Kaiserreich
  • Schulzahnpflege
  • Berufsberatung der Schülerinnen zwischen 1916 und 1936
  • Bootshausgemeinschaft hannoverscher Rudervereine e.V.
  • Landheimfahrten in der Zeit von 1930 bis 1950
  • Abiturprüfung 1939 und heute
  • Klassenbücher der 8b von 1938 und der 7a von 1940
  • Einfluss nationalsozialistischer Gesetze auf den Schulalltag
  • Deutsches "Frauentum" während des Nationalsozialismus

"Die Wilhelm-Raabe-Schule Hannover ist mit dem Stadtarchiv auf besondere Weise verbunden, weil die umfangreichen Dokumente ihrer langen Geschichte im Archiv verwahrt und zugänglich gemacht werden", so Dr. Cornelia Regin, Leiterin des Stadtarchivs Hannover. "Daher freut es mich besonders, dass wir heute diese Kooperationsvereinbarung unterzeichnen."