HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Aktionswochen

Ausstellung "ÜberLebensmittel" eröffnet

Wie kann sich eine stetig wachsende Weltbevölkerung trotz begrenzter natürlicher Lebensgrundlagen, Klimawandels und veränderter Ernährungsgewohnheiten gesichert und ausgewogen ernähren? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich die Ausstellung "ÜberLebensmittel" im Foyer der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS), die am 12. September durch Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette eröffnet wurde. Die Ausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist das "Herzstück" der Aktionswochen "Gute Lebensmittel für alle", die ebenfalls bis 28. November läuft.

Vier Personen vor einem Monitor, auf dem die Erde zu sehen ist. © LHH

Jacqueline Knaubert-Lang (Leiterin der Volkshochschule), Martin Schulte (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Sabine Tegtmeyer-Dette (Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin) und Dr. Heinrich Jagau (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover. 

Die Besucher*innen der Ausstellung können sich über die Themen Landwirtschaft und Lebensmittel informieren und erhalten Anregungen für einen nachhaltigen Konsum. Die Themenpalette mit 16 interaktiven Mitmachstationen reicht insgesamt von Welternährung über landwirtschaftliche Produktion, Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, Produktionsketten, Lebensmittelverluste und Ernährung bis hin zu Werbung und Produktinformation. Es wird dabei auf globale Zusammenhänge aufmerksam gemacht sowie ein Bezug zur weltweiten Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hergestellt. Exponate und Informationen mit lokalem Bezug ergänzen die Präsentation. Im Rahmen der Aktionswochen wird allen Interessierten ein Veranstaltungsprogramm geboten. Darüber hinaus gibt es speziell für Schulklassen ab Sekundarstufe I sowie für berufsbildende Schulen ein Begleitprogramm. 

Tegtmeyer-Dette: "Ernährung ist ein bedeutendes Thema mit Blick auf die wachsende Weltbevölkerung"

"Die Ernährung mit Blick auf die wachsende Weltbevölkerung und Nachhaltigkeit ist ein bedeutendes Thema unserer Zeit. Ausstellung und Aktionswochen bieten umfangreiche Möglichkeiten für die Menschen in der Region Hannover, sich darüber zu informieren. Ich hoffe, dass sie diese Gelegenheiten in großem Maße nutzen. Besonders erwähnenswert sind die Bildungsangebote für die junge Generation, weil es wichtig ist, dass die Schüler*innen von heute sich mit den Herausforderungen von morgen auseinandersetzen", betonte Sabine Tegtmeyer-Dette.

Sparkasse Hannover unterstützt Aktionswochen

"Als Sparkasse Hannover übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung. Wir fördern vielfältige Projekte - insgesamt mehr als 500 jährlich. Einige davon beschäftigen sich mit dem Thema der nachhaltigen Ernährung. Ernährung bedeutet eben viel mehr als nur satt zu werden. Ernährung betrifft uns alle. Und wir alle können mit der Auswahl unserer Lebensmittel vergleichsweise einfach unseren persönlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Ich bin gespannt auf die Ausstellung und freue mich, dass wir dieses wertvolle Projekt unterstützen", unterstrich Dr. Heinrich Jagau, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover.

Öffnungszeiten und Kontakte für Gruppen

Die Ausstellung "ÜberLebensmittel" läuft vom 12. September bis zum 28. November in der VHS und ist im Regelfall montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Vom 3. bis 6. Oktober sowie vom 31. Oktober bis 1. November ist die VHS geschlossen. Am 19. September, 10. Oktober und am 7. November finden jeweils um 17 Uhr fachlich begleitete öffentliche Führungen durch die Ausstellung statt. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Darüber hinaus können Führungen für spezielle Zielgruppen bei den Veranstalter*innen angefragt werden: Fachbereich Umwelt und Stadtgrün unter umweltkommunikation@hannover-stadt.de oder (05 11) 1 68 – 4 56 07; VHS unter gesundleben.vhs@hannover-stadt.de oder (05 11) 1 68 – 4 47 03; Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro (pädagogisches Begleitprogramm für Schulen) unter agenda21@hannover-stadt.de oder (05 11) 1 68 – 4 65 96. Bei den Angeboten für Schulen eignen sich die Schüler*innen in Kleingruppen Wissen aus der Ausstellung an und bearbeiten im Anschluss Fragestellungen zu den Themen Landwirtschaft und Ernährung oder entwickeln Ideen für nachhaltige Produkte oder Start-up-Unternehmen.

Beispiele aus dem Veranstaltungsprogramm

Das vielfältige Begleitprogramm mit insgesamt 20 Veranstaltungen in der VHS und im hannoverschen Stadtgebiet enthält unter anderem folgende Angebote:

  • Bereits am Eröffnungstag (12. September) ab 17 Uhr lädt das Team der internationalen Stadtteilgärten auf dem Vorplatz der VHS zu einer "Mitmach-Küche für alle" unter freiem Himmel ein, wo dann gärtnerische Produkte aus der Stadt gemeinsam geschnippelt, gekocht und verkostet werden können.
  • Am 19. September von 16 bis 18 Uhr informiert Diplom-Sozialpädagogin Kornelia Stock auf einem Spaziergang unter dem Motto "Was wächst denn da?"über Pflanzen in der Eilenriede, die auch in der Küche genutzt werden können.
  • Der "Küchengarten in Hannover-Linden" steht am 21. September und am 26. Oktober ab 14 Uhr im Mittelpunkt einer Führung von Jonny Peter (Quartier e.V.), der die Geschichte und Entwicklung des ehemaligen besonderen Versorgungsgartens auf im Rahmen einer Führung vor Ort erläutert.
  • Im Rahmen des Jubiläums "10 Jahre Gartenregion Hannover: GartenErnte: Erntefrisch – Aufgetischt!" verwandelt sich der Eingangsbereich am Erlebnis-Zoo Hannover pünktlich zum Erntedankfest am 6. Oktober von 11 bis 17 Uhr in einen kulinarischen Marktplatz voller regionaler Hochgenüsse.
  • Wie ein Huhn so vollständig wie möglich verwertet werden kann, wird auf der Veranstaltung "Ich wollt´, ich wär‘ ein Huhn“ am 7. November von 14 bis 21 Uhr" im Rahmen eines Bauernmarktbesuchs mit Slow-Food und anschließendem gemeinsamen Kochen erkundet.
  • Am 14. November laden Stadt und Region zum "Regional-Menü": Unter dem Titel "Lebensmittel aus der Region: einkaufen, selber gärtnern und genießen!" stellen sich von 17 bis 20 Uhr regionale Produzent*innen, besondere Vermarktungsideen oder Projekte für mehr Transparenz zwischen Feld und Verarbeitung, Ladentheke und Tisch den Gästen in der VHS vor. Der Ernährungsrat Hannover (in Gründung) unterstützt die Veranstaltung, stellt seine Ziele vor und möchte zum aktiven mitmachen motivieren.
  • Als besonderes Mitmach-Angebot werden am 21. November von 17 bis 20 Uhr im VHS-Foyer mitgebrachte Bodenproben aus dem Garten untersucht und Pflanzenempfehlungen gegeben.
  • Unter dem Motto "Total Globales(sen) - wie werden wir (auch in Zukunft) alle satt" wird das Thema Ernährung am 23. November mit Filmen, einer Podiumsdiskussion und Gesprächen unter Beteiligung von Akteur*innen aus Hannover von 17 bis 20 Uhr in der VHS aus der globalen Perspektive betrachtet. Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt von Deutschen Volkshochschul Verband (DVV), Globales Lernen.

Ausführliche Informationen zu der Ausstellung und zu allen Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswochen sind hier zu finden. Die Angebote sind in der Regel kostenlos, bei einigen Veranstaltungen ist allerdings eine Anmeldung erforderlich. Ein Faltblatt mit allen Informationen zum Begleitprogramm liegt unter anderem in den Freizeitheimen, Bürgerämtern, in der VHS und im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün in der Arndtstraße 1 zur Mitnahme aus.

Veranstalter*innen und Förderung

Die Aktionswochen "Gute Lebensmittel für Alle" sind ein Kooperationsprojekt von VHS, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün und Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover. Die Region Hannover ist eine weitere Kooperationspartnerin. Die Sparkasse Hannover unterstützt die Veranstaltungen mit 19.500 Euro im Rahmen der Förderungen bezüglich des Absatzes ihres nachhaltigen Sparkassenbriefes N+.