Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Jugendbildung

Auszeichnung für 63 Jugendliche

Kulturdezernent Harald Härke hat am 5. September im Freizeitheim Linden 63 junge Menschen für ihr ehrenamtliches Engagement in verschiedenen Projekten mit dem "Kompetenznachweis Kultur" der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. ausgezeichnet. Es war das 25. Mal, das der Bildungspass verliehen wurde. 

Ein Mann, der Urkunden an drei Jugendliche überreicht. © LHH

Kulturdezernent Harald Härke überreichte den Kompetenznachweis Kultur unter anderem an Kevin Neblung, Jamila Mittelstaedt und Buse Avsar.

Dabei wurde der 1.500. "Kompetenznachweis Kultur" verliehen, das heißt, bislang haben sich rund 1.400 Jugendliche ehrenamtlich als Lesementorinnen und -mentoren sowie circa 100 Jugendliche in anderen Kulturprojekten aus den Bereichen Theater, Film oder Musik engagiert. "Das ist eine beachtliche Bilanz. Ich freue mich sehr, dass so viele Jugendliche nun ein Zertifikat in den Händen halten, es ist ein sichtbarer Beleg für die erworbenen Kompetenzen. Und einen großen Dank allen Beteiligten für ihr Engagement", so Kulturdezernent Harald Härke bei der Verleihung.   

Über den Kompetenznachweis Kultur

Im Kompetenznachweis Kultur beschreiben die betreuenden Kultur-Fachkräfte für jeden Jugendlichen beziehungsweise jede Jugendliche individuell, welche Fähigkeiten und Stärken er oder sie im jeweiligen Projekt gezeigt hat. Die 63 Jugendlichen, die am 5. September mit ihrem Zertifikat ausgezeichnet wurden, haben im städtischen Projekt "Lesementoring" mitgearbeitet, in zwei Musiktheaterprojekten der Oper mitgewirkt oder am Projekt "SchülerInnen schulen SeniorInnen" der Lernoase im Freizeitheim Vahrenwald teilgenommen. Die Kompetenznachweise Kultur werden von der Landeshauptstadt unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stefan Schostok zwei Mal jährlich an Jugendliche in Kulturprojekten vergeben, die meisten sind Teilnehmende des Projektes Lesementoring. 

Lesementoring

Das Projekte Lesementoring ist seit zwölf Jahren fester Bestandteil der kulturellen Bildungsarbeit der Landeshauptstadt Hannover. Dabei kooperiert die Stadtbibliothek mit den Stadtteilkultureinrichtungen. Im vergangenen halben Jahr haben 60 Schülerinnen und Schüler aus sechs hannoverschen Schulen (Goetheschule, Leonore-Goldschmidt-Schule/IGS Mühlenberg, Kurt-Schwitters-Gymnasium, IGS Linden, Schillerschule und IGS Roderbruch) circa 200 Grundschulkinder aus neun Grundschulen (GS Fuhsestraße, GS Wendlandstraße, GS Mühlenberg, GS Pestalozzi, GS Kardinal Galen, Eichendorffschule, Albert-Schweitzer-Schule, Primarbereich der IGS Roderbruch und GS Lüneburger Damm) betreut. Sie haben mit ihnen jede Woche eineinhalb Stunden lesen trainiert, ihnen interessante Bücher nähergebracht, sie zum Lesen motiviert, mit ihnen gespielt und zum Teil auch digital gearbeitet.  

SchülerInnen schulen SeniorInnen

Die Lernoase im Freizeitheim Vahrenwald bietet seit Februar 2014 das Projekt "SchülerInnen schulen SeniorInnen" an. Seniorinnen und Senioren können mit ihren Fragen rund um die Nutzung digitaler Medien zu bestimmten Terminen ins Freizeitheim kommen, wo sie von den Jugendlichen beraten werden. Die Schülerinnen und Schüler erläutern den Interessierten den Umgang mit PCs, mobilen Endgeräten, dem Internet und sozialen Kommunikationsnetzwerken. Vom Austausch profitieren beide Seiten. Die Schülerinnen und Schüler lernen soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Verantwortung und Eigeninitiative und müssen ständig ihre Kommunikationsfähigkeiten erweitern. Sie entwickeln Strategien zur Ermutigung der Lernenden und müssen sprachlich stets Brücken bauen zwischen dem Fachjargon der neuen Medien und der älteren Generation. Die Jugendlichen gehen spontan auf Anliegen und Fragestellungen der Seniorinnen und Senioren flexibel und kreativ ein und müssen sich auch neue Inhalte aneignen. Vorrangige Themen der Seniorinnen und Senioren sind online einkaufen, Reisen buchen, Whatsapp nutzen, Fotos mit Familienmitgliedern und Freunden per E-Mail teilen oder E-Books herunterladen. Die Jugendlichen werden durch die Mitarbeiter der Lernoase angeleitet. Die Treffen finden einmal wöchentlich statt. Die kooperierende Schule im Projekt ist die IGS Büssingweg aus dem Stadtteil Vahrenwald. Die erfolgreiche Arbeit wurde bereits zwei Mal mit einem Preis des Vereins "n-21 Schulen in Niedersachsen online" und der Sparkassen in Niedersachsen ausgezeichnet. 

Fußball und Theater für alle Jugendlichen

Die Beteiligten konnten sich über Gutscheine zum Besuch der Freien Theater Hannover, gespendet von der Sparda-Bank Hannover-Stiftung, und über Freikarten für ein Spiel von Hannover 96 freuen.