HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

März 2021
3.2021
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Straßensperrungen

Baumfällungen an Schulen in Zoo-Viertel

Der erste Bauabschnitt für den Neubau der Sophienschule steht kurz vor dem Abschluss. Nach dem für die Osterferien geplanten Umzug des gesamten Gymnasiums in den Neubau beginnen die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts. In Vorbereitung darauf müssen ab dem 10. Februar (Mittwoch) bis voraussichtlich 16. Februar (Dienstag) auf den Grundstücken der Sophienschule und des Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasiums (KWRG) Bäume gefällt werden. Aus Sicherheitsgründen kommt es in dieser Zeit zu vorübergehenden Straßensperrungen im Bereich der Gneisenaustraße (10. bis 13. Februar) und im Bereich der Schackstraße (15. bis 16. Februar). 

Es handelt sich hierbei in erster Linie um die Bäume zur Gneisenaustraße, wo das neue Gebäude des KWRG entsteht. Ebenfalls müssen in ihrer Vitalität eingeschränkte Bäume aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Bei den zu fällenden Bäumen handelt es sich unter anderem um Hainbuchen, Ahorne, Pappeln und Platanen.

Bei der Planung wurde besonderes Augenmerk auf den Erhalt möglichst vieler Bäume gelegt und somit abwägend Rücksicht auf den vorhandenen Baumbestand genommen. So wurde in der Planungsphase der Baukörper anders platziert, um den mächtigen Bergahorn an der Gneisenaustraße zu erhalten. Auf dem künftig durch Grünflächen, Schulgarten und Spielflächen bestimmten Schulhof werden alle zu fällenden Bäume ersetzt.

Großteil der neuen Sophienschule fertiggestellt

Mit Fertigstellung des ersten Bauabschnitts sind 70 Prozent des Neubau-Komplexes errichtet worden. Es entstanden die Verwaltungsbereiche, alle allgemeinen Unterrichtsräume, die naturwissenschaftlichen Räume, die Mensa, sowie der gesamte Ganztagsbereich. Während dieser Bauphase stand das Bestandsgebäude in der Lüerstraße weiterhin für die Sophienschule zur Verfügung.

Zweiter Bauabschnitt startet nach Osterferien

Der zweite Bauabschnitt wird nach den Osterferien 2021 beginnen. Für die Sophienschule werden Aula, Cafeteria, Sporthallen und Sportplatzflächen sowie der Haupteingangsbereich mit Forum, diverse Fachunterrichtsräume und die Schulhofflächen gebaut. Das KWRG erhält zeitgleich einen Erweiterungsbau. Dieser wird die Unterrichtsräume für die Jahrgänge 5 bis 7, eine neue Mensa und einen Ganztagsbereich beinhalten. Zudem werden die gesamten Außenanlagen im hinteren Schulhofbereich gestaltet. Die seit Ende des Jahres 2020 fertiggestellten Eingangsbereiche und Innenhöfe dienen zur Zeit des Baus als Aufenthaltsflächen für die Schüler*innen.

Investition in die Zukunft

Das umfangreiche Projekt ist eines der größten aktuellen Bauvorhaben der Stadt. Die Kosten für die Sophienschule belaufen sich auf 44 Millionen Euro, für das KWRG sind es rund 16 Millionen Euro. Gebaut wird in öffentlich-privater Partnerschaft und in enger Zusammenarbeit aller Beteiligten.

In dem Neubau des fünfzügigen Gymnasiums Sophienschule finden rund 1.400 Schüler*innen in den Jahrgangsstufen 5 bis 13 mit Ganztagsbetreuung Platz. Insgesamt entstehen auf 11.200 Quadratmetern Nutzfläche für die Sophienschule 44 Klassenräume, zudem Fachräume, eine Aula, ein Forum, eine Mensa, eine Cafeteria, ein Ganztagsbereich und ein Verwaltungstrakt. Darüber hinaus entsteht eine Dreifeldsporthalle mit einer Tribüne für 280 Zuschauer*innen und eine Einfeldsporthalle sowie ein gemeinsam mit dem KWRG genutzter Sportplatz. Der zweite Bauabschnitt soll voraussichtlich im Frühjahr 2023 abgeschlossen werden.

Gestaltung als Begegnungsort

Der Gesamtkomplex entwickelt sich zu einem hellen und offen gestalteten Ort, der eine einladende Atmosphäre ausstrahlt. Es entstehen Gebäude und Außenanlagen, die Begegnung und Kommunikation fördern sowie Bereiche zum Ausruhen und Verweilen bieten. Der Schulhofbereich bietet allen Jahrgangsstufen ausreichend Freiraum mit vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten und grünen Rückzugsorten. Der Sportplatz, der künftig gemeinsam von beiden Gymnasien genutzt wird, wird an der Schnittstelle beider Schulstandorte platziert und bildet so eine optimale Trennung beider Schulkomplexe und ist mit dem Bolzplatz gleichzeitig Begegnungsort der Schüler*innen beider Schulen.

Sämtliche Erfordernisse aus barrierefreier Zugänglichkeit und Nutzung von Gebäuden und Freiflächen sowie für diese Nutzung zutreffender Aspekte von Inklusion wurden in der Planung berücksichtigt. Die Neubauten werden in Passivhausbauweise errichtet. Auf der Sporthalle des Neubaus der Sophienschule wird eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von etwa 100 Kilowatt-Peak (kWp) errichtet.