KURT 2021

Bewerbungsphase zur Hannoverschen Autor*innen­konferenz gestartet

Am 9. und 10. Juli veranstaltet das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit dem Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller – VS Niedersachsen/Bremen die dritte Hannoversche Autor*innenkonferenz. Autor*innen, die in Hannover und in der Region leben oder hier geboren sind können sich bis zum 21. März bewerben. Zehn von ihnen werden von einer Fachjury ausgewählt und zur Textwerkstatt eingeladen, an deren Ende der "Kurt 2021" vergeben wird.

Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, Landschaftstraße 7

Anforderungen

Bewerben können sich Autor*innen, die mit festem Wohnsitz in Hannover und in der Region um Hannover (einschließlich Hildesheim) leben oder hier geboren sind. Auch Wiederbewerbungen früherer Teilnehmer*innen sind möglich.

Wer dabei sein möchte, muss literarische Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien oder als eigenständige Buchtitel vorweisen können und sollte zur Bewerbung eine kurze Bio-Bibliografie sowie bis zu fünf Manuskriptseiten (1,5-zeilig, Schriftgröße 12, max. 12.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) eines bisher unveröffentlichten literarischen Textes oder bis zu zehn unveröffentlichte Gedichte einreichen: Von Prosa aller Genres über Lyrik bis zu Drehbuch oder Drama sind die verschiedensten literarischen Gattungen willkommen.

Die Bewerbung ist als angehängte docx-Datei sowie als PDF-Datei per E-Mail bis zum 21. März einzusenden an das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover: AutorInnenkonferenz@hannover-stadt.de

Über die Autor*innenkonferenz

Mit der Autor*innenkonferenz erhalten die teilnehmenden Autor*innen die Möglichkeit, miteinander in einen produktiven Austausch zu treten, mit Kolleg*innen über die eigenen Schreibweisen zu diskutieren und ganz konkret an noch unveröffentlichten Texten zu arbeiten.

Die Leitung der Textwerkstatt, während der die zur Bewerbung eingereichten Texte kritisch besprochen werden, übernehmen wieder zwei prominente Kritiker*innen – Dr. Gabriela Jaskulla, Schriftstellerin und Professorin für Kulturjournalismus (FHM), sowie der Fernseh- und Radiojournalist Martin Reckweg (NDR). Zum Auftakt der Fachkonferenz wird es zudem einen impulsgebenden Kurzvortrag von Leander Fischer geben; der mehrfach preisgekrönte und inzwischen in Wien lebende Schriftsteller war Teilnehmer der ersten Hannoverschen Autor*innenkonferenz.

Als besonderes Extra wählen alle Teilnehmenden am Ende der dritten Hannoverschen Autor*innenkonferenz eine Preisträgerin oder einen Preisträger. Als Hommage an Kurt Schwitters wird  dann am 10. Juli der mit 500 Euro dotierte "KURT 2021" verliehen. Zusätzlich werden auch ein zweiter und dritter Preis vergeben, die mit 300 und 200 Euro dotiert sind.

Die Fachkonferenz ist eine Kooperation der Literaturförderung des Kulturbüros Hannover und des VS Niedersachsen/Bremen. Die VGH-Stiftung unterstützt die Hannoversche Autor*innenkonferenz 2021.