HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Artenvielfalt

Brachen dienen Insekten als temporäres Nahrungsangebot

Der Fachbereich Wirtschaft der Landeshauptstadt Hannover lässt auf stadteigenen Grundstücken Lebensraum für Bienen und andere Insekten entstehen. Auf zwei ungenutzten Flächen in Bothfeld und Groß-Buchholz wurde im Frühjahr eine spezielle Saatgutmischung ausgebracht, die Wildblumen wie zum Beispiel Spitzwegerich, Lichtnelke und Kornblume sowie Kulturpflanzen wie etwa Hornschotenklee, Sonnenblume und Koriander enthält. 

Bienen auf einer Blumenwiese. © LHH

Die spezielle Saatgutmischung bietet Bienen und anderen Insekten ein zusätzliches Nahrungsangebot. 

Dies ist ein zusätzliches Blütenangebot als Nahrung für Insekten und soll der Artenvielfalt und der Landschaftsverschönerung zugutekommen.

Zwischennutzung von Brachflächen

Am Eichenweg (gegenüber Espenhof) ist eine rund 2.000 Quadratmeter große Fläche und am Stadtfelddamm (nahe Feodor-Lynen-Straße) im Medical Park eine rund 600 Quadratmeter große Fläche ausgewählt worden. Es handelt sich um eine Zwischennutzung von brachliegenden Grundstücken, die später einmal vermarktet werden sollen. Beim Herrichten der Wiesenflächen waren unter anderem Langzeitarbeitslose im Rahmen des Beschäftigungsförderungsprogramms "Arbeit und Umwelt gegen Klimawandel und für den Artenschutz" der Landeshauptstadt beteiligt.

Ausweitung des Projekts vorgesehen

Die beiden Blumen- und Sträucherwiesen werden von Mitarbeiter*innen des Fachbereichs Wirtschaft in Kooperation mit Mitarbeiter*innen des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün fachkundig betreut und regelmäßig bearbeitet. An der Fläche Eichenweg (Bothfeld) informiert ein Schild Passant*innen über das Projekt. Auch am Stadtfelddamm wird ein solches Schild in Kürze aufgestellt. Für die kommenden Jahre sind weitere Flächen aus der städtischen Immobilienverwaltung für eine Ausweitung dieses Projekts vorgesehen.