HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wasser marsch

Brunnensaison am Constructa-Brunnen eröffnet

Seit dem 27. Mai werden die städtischen Brunnen in Hannover aus ihrem Winterschlaf geholt. Als ersten Brunnen in der diesjährigen Brunnensaison stellte die Landeshauptstadt Hannover gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne den Constructa-Brunnen in der Südstadt an.

Mann hinter einem Brunnen. © LHH

Stadtbezirksbürgermeister Lothar Pollähne bei der Inbetriebnahme des Constructa-Brunnens in der Südstadt. 

Im Umgang mit dem Corona-Virus gelten auch bei den Brunnen und den vielfach integrierten Sitzgelegenheiten die jeweils aktuellen Hygienemaßnahmen, hier insbesondere der Mindestabstand von 1,5 Meter zum Nächsten. Die Nutzung der Trinkwasserbrunnen ist bei Einhalten der Hygienevorschriften unbedenklich.

Brunnen in der Innenstadt 

Ebenfalls am 27. Mai wurden in der Innenstadt die folgenden Brunnen angestellt: 

  • Brunnen am Marstallplatz
  • Duve-Brunnen am Leibnizufer
  • Gänselieselbrunnen auf dem Steintorplatz
  • Hase-Brunnen am Alten Rathaus
  • Klaus-Bahlsen-Brunnen auf dem Trammplatz
  • "Leute im Regen" in der Großen Packhofstraße
  • Oskar-Winter-Brunnen am Holzmarkt
  • Schlossbrunnen auf dem Hannah-Arendt-Platz
  • "Spielende Kinder" in der Grupenstraße

Geplant ist, dass bis Ende der Woche nahezu alle städtischen Brunnen in Betrieb genommen werden.

Zunächst außer Betrieb

Folgende Brunnen bleiben vorerst abgeschaltet:

  • Ernst-Brunnen in der Posthornstraße (Sanierung)
  • Klagesmarktbrunnen am Klagesmarkt (stillgelegt)
  • Postbrunnen (Sanierung)
  • Quellstein Ahrbergstraße (Sanierung)
  • Stöckener Marktbrunnen (Neubau)
  • Tierbrunnen an der Erlöserkirche (Sanierung)

Trinkwasserbrunnen

Die zwölf Trinkwasserbrunnen wurden am 27. Mai ebenfalls in Betrieb genommen – an ihnen kann man sich kostenlos mit Trinkwasser versorgen:

  • Am Bache
  • Am Küchengarten/Ecke Haasemannstraße
  • Bonifatiusplatz
  • Davenstedter Markt
  • Fiedelerplatz
  • Herrenhäuser Markt
  • Moltkeplatz
  • Oesterleyplatz
  • Plauener Straße
  • Sahlkampmarkt/Ecke Elmstraße
  • Sallplatz
  • Velvetplatz

Kosten

Insgesamt investiert die Landeshauptstadt Hannover in den Brunnenbetrieb jährlich rund 160.000 Euro für Strom, Wasser und die bauliche Unterhaltung.

Über den Constructa-Brunnen

Seinen Namen verdankt der Contructa-Brunnen der "Constructa", der bis dahin größten Baumesse Deutschlands, die 1951 in Hannover ausgerichtet wurde. Als Vorzeigeprojekt für die Neuheiten der Baukunst und des Wohnungswesens wurde mit Blick auf die Baumesse in der Südstadt der "Baublock Constructa" errichtet – eine rundum begrünte Hochhausanlage mit 500 Wohnungen und Ladenzeile. Im Nachgang wurde im Jahr 1962, nach einem Entwurf von Konstanty Gutschow, der Contructa-Brunnen eingeweiht. Der Brunnen besteht aus einer runden Brunnenschale mit einem Durchmesser von drei Metern. Blickfang der Brunnenschale sind mehrere bunte Blütenblätter, aus denen das Wasser plätschert. Angefertigt wurden die emaillierten Schmuckornamente vom Goldschmied Theodor Blume. Der Constructa-Brunnen wurde von 2018 bis 2020 saniert. Neben der Restauration der emaillierten Blütenverzierungen und der Brunnenschale wurden beispielsweise auch der Unterbau erneuert und das umliegenden Boden-pflaster ausgebessert. Die Sanierungskosten belaufen sich auf 95.000 Euro.