Baumschutz achten

Dammannstraße erhält sechs neue Bäume und zwei Blühflächen

Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün pflanzt in der kommenden Woche in der Dammannstraße sechs Bäume und legt zwei neue Blühflächen an.

Acht etwa 30 Jahre alte Kastanienbäume, die im März wegen fehlender Standsicherheit und mangelnder Bruchsicherheit der Äste gefällt werden mussten, werden durch sechs neue Bäume und zwei Blühflächen ersetzt.

 

Sie sind Ersatz für acht etwa 30 Jahre alte Kastanienbäume, die im März wegen fehlender Standsicherheit und mangelnder Bruchsicherheit der Äste gefällt werden mussten.

Am Montag und Dienstag (11. und 12. April) bearbeiten die Fachleute der Stadt die Standorte, indem sie die vorhandenen Baumstubben ausfräsen, Baumsubstrat einbringen und den Boden lockern. Am Mittwoch (13. April) pflanzen sie sechs junge Bäume: zwei Französische Ahorne (Acer monspessulanum), zwei Amerikanische Amberbäume (Liquidambar styraciflua `Moraine´) und zwei Weiß-Eschen (Fraxinus americana `Autumn Purple´). Die Arten zeichnen sich durch Klimaresilienz aus. Zwei bisherige Baumstandorte werden durch Blühflächen ersetzt.

Die Dammannstraße ist bislang eine durch rotblühende Kastanien geprägte Wohnstraße im Stadtteil Bult. Leider wurden die dort stehenden Bäume in den vergangenen Jahren durch Bakterien (Pseudomonas) und Pilze stark geschädigt und sind zum Teil abgestorben. Grund sind der Klimawandel und beengte Standortverhältnisse. Die durch den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover in den Jahren 2020 und 2021 durchgeführten Standortsanierungsmaßnahmen (Bodenbelüftung und Düngung) konnten sich noch nicht wie gewünscht auswirken, ehe es im Februar 2022 sturmbedingt zu einigen Abbrüchen von Stark-Ästen in den Kronen der Kastanien kam.

Zwei Baumstandorte der insgesamt acht entnommenen Kastanien können aufgrund von im Boden verlaufenden Gas- und Wasserleitungen nicht wieder bepflanzt werden. Auf diesen Flächen sowie rund um die neuen Bäume wird eine bunt blühende insektenfreundliche Wildblumenmischung eingesät. Die Kosten für die Baumpflanzungen und die Wildblumeneinsaaten betragen rund 12.000 Euro. Durch die Bepflanzung mit klimaresilienten Baumarten vor allem im Straßenbereich will die Stadt zukünftig die klimabedingte Schädigung der Bäume und das Risiko von Baumverlusten minimieren.

Baumschutz achten

Bäume fällen – keine Privatsache

Ab einer bestimmten Baumgröße ist eine Fällgenehmigung einzuholen.

lesen