Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Vorschlag von OB Schostok

Dr. Axel von der Ohe soll neuer Stadtkämmerer werden

Der Leiter der Zentralen Steuerung bei der Region Hannover, Dr. Axel von der Ohe, soll auf Vorschlag von Oberbürgermeister Stefan Schostok neuer Stadtrat für Finanzen und Öffentliche Ordnung der Landeshauptstadt werden. Über diesen Personalvorschlag zur Nachfolge von Prof. Dr. Marc Hansmann hat OB Schostok am Dienstag (21. März) die Fraktionen des Rates informiert, denen sich von der Ohe in den kommenden Wochen persönlich vorstellt.

Dr. Axel von der Ohe © LHH / Christian Burkert

Dr. Axel von der Ohe

Der 39-jährige von der Ohe koordiniert seit Mitte 2010 an der Spitze des Fachbereichs Zentrale Steuerung alle wichtigen Stabs- und Querschnittsaufgaben und Projekte von grundsätzlicher strategischer Bedeutung und direkter Anbindung an den Regionspräsidenten. Dazu zählt auch die enge Einbindung in übergeordnete Fragestellungen aus dem Bereich Finanzen wie die Entwicklung der finanzpolitischen Leitlinien, das Investitionscontrolling und das Portfoliomanagement.

Zu den Aufgabenbereichen von der Ohes gehören weiterhin u.a. das Beteiligungsmanagement, die Stabsstelle Krankenhäuser und die Gedenkstätte Ahlem. Der gebürtige Wolfsburger hat in Hannover Politische Wissenschaften und Deutsche Literaturwissenschaft studiert und zum Dr. phil. promoviert.

Nach dreijähriger Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Bundestagsabgeordneten trat er 2008 als persönlicher Referent des Dezernenten für Umwelt, Planung und Bauen in die Dienste der Region ein. Im Juli 2010 übernahm er sein aktuelles Aufgabengebiet.

"Breite Erfahrung in der Steuerung kommunaler Aufgaben"

"Axel von der Ohe verfügt über breite Erfahrungen in der Steuerung aller wichtigen Aufgaben einer großen Kommunalverwaltung einschließlich der übergeordneten Bereiche der Finanzverwaltung. Er kennt aus der engen Zusammenarbeit zwischen Regions- und Stadtverwaltung auch bestens die Aufgaben und Herausforderungen der Landeshauptstadt. Dr. von der Ohe bringt damit sehr gute Voraussetzungen für die Arbeit an der Spitze des Finanz- und Ordnungsdezernates mit", begründet Oberbürgermeister Schostok seinen Personalvorschlag für die Nachfolge von Prof. Dr. Marc Hansmann, der als Vorstandsmitglied zu enercity wechselt. 

Dr. von der Ohe nennt als seine zentrale Motivation für die neue Aufgabe "die Herausforderung, Hannover als wachsende Stadt mitzugestalten". Er lebt mittlerweile seit 20 Jahren in der Landeshauptstadt. Als Hauptaufgaben für die Stadtfinanzen sieht er die Umsetzung des auf zehn Jahre angelegten Investitionsprogramms und gleichzeitig die Fortsetzung der Haushaltskonsolidierung.

"Gestaltungsfähigkeit der wachsenden Stadt sichern"

"Die eigene Wirtschaftlichkeit der Verwaltung zu erhöhen ist eine der Voraussetzungen für den Erhalt der öffentlichen Gestaltungsfähigkeit", sagt von der Ohe. "Für die öffentliche Ordnung und Sicherheit in der Landeshauptstadt muss es der Verwaltung darum gehen, zusammen mit der Polizei das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Und es gilt auch, den Bürgerservice kontinuierlich zu verbessern."

Dr. von der Ohe wird sich in den kommenden Wochen den Fraktionen persönlich vorstellen. Die Wahl zum Stadtkämmerer und Ordnungsdezernenten ist für die Ratssitzung im Mai geplant. Im Falle seiner Wahl soll er sein neues Amt voraussichtlich am 1. Juli antreten. Bis dahin hat der OB als Vertreter Stadtbaurat Uwe Bodemann für den Bereich Finanzen und Stadtrat Harald Härke für den Bereich Öffentliche Ordnung berufen.

Auf die bundesweite Ausschreibung für die Leitung des Finanz- und Ordnungsdezernats gingen 31 Bewerbungen ein, davon 24 von Männern und sieben von Frauen.

Vita von Dr. Axel von der Ohe

Dr. Axel von der Ohe ist am 14. April 1977 in Wolfsburg geboren und in Gifhorn aufgewachsen. Nach Studium der Politischen Wissenschaften und der Deutschen Literaturwissenschaft an der Leibniz Universität Hannover schloss sich die Promotion zum Dr. phil. an. Von 2005 bis 2008 war er Büroleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Essener SPD-Bundestagsabgeordneten Rolf Hempelmann. Im August 2008 wechselte von der Ohe als persönlicher Referent des Dezernenten für Umwelt, Planung und Bauen, Prof. Dr. Axel Priebs, zur Region Hannover. Dort übernahm er im Juli 2010 die Leitung des Fachbereichs Zentrale Steuerung beim Regionspräsidenten Hauke Jagau.

Dr. von der Ohe gehört der SPD an. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.