HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Nachhaltigkeit

Drei Schülerfirmen aus Hannover zertifiziert

Für ihr besonderes Engagement im Bereich Nachhaltigkeit sind drei Schülerfirmen aus Hannover am 12. Juni im Neuen Rathaus mit dem Zertifikat "Gold" der Niedersächsischen Landesschulbehörde ausgezeichnet worden. 

Schülerinnen und Schüler auf einer Treppe. © Udo Büsing

Die drei nachhaltigen Schülerfirmen mit ihren "Gold"-Zertifikaten.

Wirtschaft in der Schule praxisnah erleben – das ist die Idee von nachhaltigen Schülerfirmen, die sich an realen Unternehmen orientieren. Die Schülerinnen und Schüler produzieren und verkaufen Produkte oder bieten Dienstleistungen an. Dabei berücksichtigen sie ökologische und soziale Belange. Die Schülerinnen und Schüler lernen den sparsamen Umgang mit Ressourcen, die Vermeidung von Umweltbelastungen, achten auf faire Arbeitsbedingungen im Team und bei der Auswahl ihrer Produkte. Die nachhaltigen Schülerfirmen und Schülergenossenschaften, von denen es mittlerweile mehr als 700 in ganz Niedersachsen gibt, leisten zudem einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung. Am 12. Juni wurden nun drei hannoversche Schülerfirmen aus Hannover für ihr besonderes Engagement im Bereich Nachhaltigkeit mit dem Zertifikat "Gold" der Niedersächsischen Landesschulbehörde ausgezeichnet. Neben dem "Chill-Café" der Wilhelm-Schade-Förderschule sind dies "GANZ REAL" von der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee und die "Imkerei Schülergenossenschaft" der IGS List. Im Rahmen des Festakts im Neuen Rathaus stellten sie ihre Produkte und Dienstleistungen vor.

Landeshauptstadt Hannover betreut 20 nachhaltige Schülerfirmen

Die Urkunden wurden gemeinsam von der Niedersächsischen Landesschulbehörde und der Landeshauptstadt Hannover an die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Schulleitungen überreicht. Als Vertreterinnen und Vertreter der Niedersächsischen Landesschulbehörde waren Ulrike Rehn, Fachdezernentin Berufsorientierung, Carsten Schröder, Landesfachkoordinator für Nachhaltige Schülerfirmen, und Ocke Dethlefsen, Regionalkoordinator für nachhaltige Schülerfirmen und Schülergenossenschaften vor Ort. Seitens der Landeshauptstadt Hannover nahmen Susanne Wildermann, Leiterin des Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüros, und Udo Büsing, der die Schülerfirmen betreut, teil. Träger des Netzwerks Nachhaltige Schülerfirmen ist die Niedersächsische Landesschulbehörde. Die Landeshauptstadt Hannover ist Partnerin des Netzwerks und engagiert sich in der Betreuung von 20 nachhaltigen Schülerfirmen im Stadtgebiet Hannover.

Chill-Café sichert sich erstmals "Gold"

Das „Chill-Café“ der Wilhelm-Schade-Förderschule für geistige Entwicklung ist seit Jahren erfolgreich in der Schule aktiv. Die Schülerinnen und Schüler betreiben als berufsvorbereitende Maßnahme ein Café, in dem sie Bio-Fairtrade-Kaffee-Spezialitäten und täglich wechselnde Teigwaren aus Bio-Produkten verkaufen. Dabei steht der Gewinn aus ökonomischer Sicht eher im Hintergrund. Gewinne erzielt die Firma ausschließlich aus den Käufen von Erwachsenen. Aus sozialer Sicht möchten die begleitenden Lehrkräfte ihren Schülerinnen und Schülern vermitteln, dass ihre Arbeitskraft einen großen Stellenwert in der Gesellschaft hat, dass sie gebraucht und wertgeschätzt werden. Die Schülerfirma wird zum ersten Mal mit dem Zertifikat "Gold" ausgezeichnet.

Zweite Auszeichnung für "GANZ REAL" 

Auch die Schülergenossenschaft "GANZ REAL" der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee verkauft Produkte aus dem Fairen Handel. Sie ist ein hervorragendes Beispiel für das integrative und fächerübergreifende Lernen in unterschiedlichen Jahrgängen. Auf diesem Wege werden die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigem Handeln befähigt und andere motiviert, sich in diesen komplexen Bereich einzubringen. Die Arbeit vermittelt den Schülerinnen und Schülern alle Facetten von nachhaltigem Handeln, denn die Produkte und Dienstleistungen werden im Hinblick auf ökologisch sinnvolle Herstellung, Verpackung und Lieferung geprüft. Gewinne spenden die Schülerinnen und Schüler beispielsweise an gemeinnützige Projekte, wie den Elagu Elu e.V., der sich in Estland um Straßenkinder kümmert. "GANZ REAL" erhält eine Wiederauszeichnung in "Gold".

Weiterer Titel für die IGS LIST

Mitte Mai erst wurde die IGS List als eine von Deutschlands besten Schulen in Berlin ausgezeichnet. Die "Imkerei-Schülergenossenschaft" der IGS List hat sicher ihren Anteil daran gehabt. Sie ist seit vielen Jahren erfolgreich in der Produktion von Honig und Kerzen aus eigenem Bienenwachs. Im Eichenpark in Langenhagen hat die Arbeitsgemeinschaft ihre Bienenvölker. Die Schülerinnen und Schüler erlernen dort nicht nur die Grundlagen der Imkerei, sondern auch die Bedeutung der Bienenhaltung für unsere Umwelt. So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass sie erforschen möchten, ob die für Bienen gefährliche Varroamilbe auf ökologische Weise mit Bücherskorpionen bekämpft werden kann. In verschiedenen Lernzirkeln geben sie dieses Know-how auch an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler weiter. Ehemalige Mitglieder der Schülerfirma bauen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes aktuell eine Schüler-Imkerei in Malawi auf. Auch die Imkerei erhält bereits zum zweiten Mal das Zertifikat in "Gold".

Hintergrund

Die Schülerfirmen sind eine wirksame Methode, in heterogenen Lerngruppen unterschiedliche Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu fördern, und verfolgen zudem einen inklusiven Ansatz. Mit der seit Oktober 2011 bestehenden Möglichkeit der Zertifizierung von nachhaltigen Schülerfirmen ist ein weiteres Instrument zur Verbesserung der Schulqualität entwickelt worden. Zudem soll den Schulen im Rahmen der Verleihung eines Zertifikates eine öffentlichkeitswirksame Wertschätzung für ihr häufig bereits langjähriges Engagement in der Schülerfirmenarbeit zuteilwerden. 85 Schülerfirmen in Niedersachsen sind bereits zertifiziert. Die Zertifizierung erfolgt durch das Niedersächsische Kultusministerium und die Niedersächsische Landesschulbehörde.