HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2018
8.2018
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Feierlichkeit

Empfang zum 75. Geburtstag von Herbert Schmalstieg

Oberbürgermeister a.D. Dr. h.c. Herbert Schmalstieg feiert am 8. Juni seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass richtete Oberbürgermeister Stefan Schostok im Neuen Rathaus einen Empfang für den hannoverschen Ehrenbürger aus, an dem mehr als hundert Gäste aus Gesellschaft, Politik, Stadtgesellschaft und Wirtschaft teilnahmen. 

Eine Frau und drei Männer in einer Halle. © Florian Arp

Feierten Geburtstag: Oberbürgermeister a.D. Herbert Schmalstieg mit seiner Frau Heidi Merk (links) sowie Oberbürgermeister Stefan Schostok und Ministerpräsident Stephan Weil. 

Herbert Schmalstieg war gut 34 Jahre lang Oberbürgermeister von Hannover und hat die Stadt geprägt wie kaum ein anderer Politiker. Zu seinem 75. Geburtstag ehrte ihn am 8. Juni 2018 die Stadtverwaltung mit einem Empfang. Oberbürgermeister Stefan Schostok begrüßte den Jubilar und die mehr als hundert Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Neuen Rathaus, darunter Freunde und politische Weggefährten. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil unterstrich in seiner Festrede die Verdienste Schmalstiegs, die weit über sein politisches Engagement hinausgingen. Mit einem Grußwort gratulierte außerdem Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien. Die Musikstücke wurden von Studierenden der Hochschule für Musik, Theater und Medien vorgetragen. Schmalstieg bedankte sich anschließend gerührt bei seinen Gästen.

75 Jahre Herbert Schmalstieg

In mehr als 34 Jahren Amtszeit leitete er als Oberbürgermeister die Geschicke der Landeshauptstadt Hannover. Vom jüngsten Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt bei seiner Wahl am 26. Januar 1972 hat er es bis zu seinem Ausscheiden aus dem Amt am 31. Oktober 2006 zum dienstältesten deutschen Oberbürgermeister gebracht. Insgesamt acht Mal war er zuvor wiedergewählt worden, zweimal davon in einer Direktwahl. Seit 1996 war er hauptamtlicher Oberbürgermeister und damit nicht nur oberster Repräsentant der Stadt, sondern auch Leiter der Verwaltung. Herbert Schmalstieg ist nicht zuletzt wegen seiner Authentizität einer der beliebtesten hannoverschen Politiker. Er ist Hannover immer treu geblieben, lebt bodenständig und ist nah am Puls der Stadt. Sein unermüdliches, kraftvolles und zielstrebiges Engagement als Oberbürgermeister für das Gemeinwohl stiftete Identität. Darüber hinaus trug sein bürgernahes Auftreten als Politiker entscheidend zum solidarischen Miteinander der Stadtgesellschaft bei. Dennoch hat er Internationalität und Multikulturalität immer als einen integralen Bestandteil seines Lebens betrachtet und den guten Ruf der Stadt im Ausland stets gemehrt. Davon zeugen auch die vielfältigen internationalen Ehrungen und Würdigungen, die Herbert Schmalstieg in Europa und darüber hinaus erfahren hat. Höchste Auszeichnungen wie beispielsweise die Ehrenbürgerschaft der Landeshauptstadt Hannover, Hiroshima, Poznan und New Orleans sowie das Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, das Großkreuz des Ordens Isabel la Católica des Königreichs Spanien und diverse Ehrendoktorwürden in Bristol oder Shanghai spiegeln nicht nur seine jahrzehntelange, einzigartige Förderung des Ansehens von Hannover im In- und Ausland wider, sondern auch seinen aktiven Beitrag zu einem weltoffenen, toleranten und sozialen Klima in der Stadt.

Hannovertreu und stets am Puls der Stadt

Seine politische Laufbahn begann früh. Bereits als Teenager trat er der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) bei und übernahm verschiedene Funktionen bei den Jungsozialisten auf örtlicher, Landes-und Bundesebene. Der gelernte Sparkassenbetriebswirt und studierte Werbeassistent widmete seine Zeit nun voll und ganz der hannoverschen Stadtpolitik. Er ist seit 1966 Mitglied des Vorstandes des SPD-Unterbezirks Hannover-Stadt, war von 1973 bis 1981 dessen stellvertretender Vorsitzender und von 1981 bis 1987 dessen Vorsitzender. 1968 wurde er in den Rat der Landeshauptstadt Hannover gewählt, 1986 gar als Direktkandidat im Landtagswahlkreis 34 (Hannover-List) in den Niedersächsischen Landtag. Dort war es Mitglied bis 1996. Er war jahrzehntelang Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetages – unter anderem Präsident von 1986 bis 1989. Als Träger der Ehrenbürgerschaft und als Botschafter seiner Stadt ist er zudem überall auf der Welt unterwegs.