HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Leerer Hof der Kita und Grundschule am Welfenplatz. Zwischen den Gebäuden stehen Bänke und Spielgeräte. © LHH

Die Spielflächen auf dem Außengelände an bietet den Krippen- und Kindergartenkindern ivielseitige Spielmöglichkeiten.

Neues Lernzentrum in der List

Ensemble aus Kita und Grundschule startet am Welfenplatz

In etwas mehr als drei Jahren sind in der List für insgesamt 16,3 Millionen Euro ein neues Gebäude für die Schule Am Welfenplatz sowie eine neue Kindertagesstätte (Kita) gleichen Namens entstanden. Der Neubau der Schule wurde Anfang 2019 fertig, die Kita hat ihren Betrieb im August 2020 aufgenommen. Eine Eröffnungsfeier des Gesamtensembles muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Stattdessen markierten Oberbürgermeister Belit Onay sowie Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin Rita Maria Rzyski mit ihrem Besuch am 2. November die offizielle Übergabe der Gebäude.

Vier Personen auf dem Hof einer Kita. Sie tragen einen Mund-Nasen-Schutz. © LHH

Schulleiterin Sabine Wendrich, Oberbürgermeister Belit Onay, Kita-Leiterin Birgit Günzel und Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin auf dem Hof der neuen Kita und Grundschule am Welfenplatz.

"Am Welfenplatz ist eine Art neues Lernzentrum für Vahrenwald-List entstanden. Die Grundschule hat optimale Bedingungen erhalten, die zusätzliche Kita stärkt das Betreuungsangebot im größten Stadtbezirk Hannovers um weitere 45 Krippen- und 50 Kindergartenplätze", sagte der Oberbürgermeister.

Bau in zwei Abschnitten

Das Gebäudeensemble wurde in zwei Abschnitten gebaut. Nach dem Umzug der Grundschule im Februar 2019 wurde das provisorisch genutzte Gebäude der früheren Albrecht-Dürer-Förderschule zurückgebaut und wurden die restlichen Gebäudetrakte abgerissen. Im zweiten Abschnitt entstand auf der freigewordenen Grundstücksfläche in 15-monatiger Bauzeit die neue Fünf-Gruppen-Kita.

Die Ausrichtung und Lage der beiden Gebäude bildet entlang der Straße Am Welfenplatz eine städtebaulich "klare Kante", die dem Straßenraum eine prägende Wirkung verleiht. Durch das Spiel mit den Gebäudehöhen wird der Raum gleichzeitig abwechslungsreich gestaltet. Für beide Neubauten wurden die gleichen Materialien gewählt, sodass ein charakteristisches Ensemble entsteht. Die Gebäude entstanden in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) mit der Ed. Züblin AG.

Neue Kita für 95 Kinder

Die neue Kindertagesstätte Am Welfenplatz 3 A wird von der Stephansstift Kindertagesstätten und Familienzentren gGmbH betrieben. Zu Beginn der Planungen sollten 55 Krippen- und 30 Kindergartenplätze geschaffen werden. Wegen einer veränderten Nachfrage wurde die Struktur auch baulich kurzfristig bedarfsgerecht zugunsten von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren anzupassen, sodass nun Platz für 45 Krippen- und 50 Kindergarten-Kinder ist.

Das Gebäude wurde im Passivhausstandard errichtet. Beim Betreten gelangt man zunächst in das geräumige Foyer, das sich über eine breite Glasfront zum Außengelände hin öffnet und dadurch ein hohes Maß an Aufenthaltsqualität bietet. Hinter den anschließenden Verwaltungsräumen befindet sich der Krippenbereich. Es gibt drei Gruppen für 45 Kinder (0 bis drei Jahre). Auch außerhalb der Gruppenräume stehen hier Spielflächen und ein gemeinsamer Essbereich für die "Kleinen" zur Verfügung.

Vom Foyer führt eine breite Freitreppe ins Obergeschoss, wo sich die beiden Gruppenräume für maximal 50 Kindergartenkinder (drei bis sechs Jahre) befinden. Auch dort gibt es Spielzonen außerhalb der Gruppenräume. Der Kitaneubau verfügt über einen Aufzug, der die beiden Nutzungsebenen barrierefrei erschließt.  

Der Essensbereich der "Großen" befindet sich im Erdgeschoss gleich neben der Küche, in der für die ganze Einrichtung täglich frisch gekocht wird. Neben diesem Bereich liegt der Mehrzweckraum, der mit Schaukelbalkenanlage und Kletterwand abwechslungsreiche Spiel- und Tobemöglichkeiten bietet.

Den Gruppenräumen im Erdgeschoss sind Terrassen zugeordnet. Daran schließen sich die Spielflächen auf dem Außengelände an. Es bietet den Krippen- und Kindergartenkindern ihrem Alter entsprechend vielseitige Spielmöglichkeiten, Sinneserfahrungen und Herausforderungen. Das Außengelände der Kindertagesstätte ist durch das L-förmige Gebäude sowohl zur Nachbarbebauung als auch zur Straße hin abgeschirmt.

Krippen- und Kindergartenkinder haben räumlich getrennte und überschaubare Bereiche. Sie sind mit vielseitigen Spielangeboten ausgestattet wie Spielhäuschen und Kaufladen, Rutsch- und Kletterkombinationen, Balancierbalken, Reckanlage, unterschiedlichen Schaukeln und Sandspielbereichen mit einer Wassermatschanlage.

Auf kleinen Spielwegen und einem breiten Rundweg können die Kinder das Spielgelände mit Rollfahrzeugen erkunden. Hügel, Strauchpflanzungen und eine große Rasenfläche geben Raum für freie Bewegungsspiele oder Gruppenaktionen.

Grundschule mit Sporthalle

In der Grundschule Am Welfenplatz werden aktuell 256 Schüler*innen unterrichtet. Sie wird als eine dreizügige offene Ganztagsgrundschule geführt.

Grund für den Neubau einer Grundschule mit neuer Sporthalle war eine stark angestiegene Anzahl von Schüler*innen im Stadtteil Vahrenwald-List und der damit verbundenen hohen Auslastung an den dortigen Standorten. An den Schulen wurde dieser Bedarf noch verstärkt durch die Herabsetzung des Klassenteilers von 28 auf 26 Kinder pro Klasse sowie der sogenannten "Doppelzählung" von Kindern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf.

Das Herz der Schule bildet die Aula, die als offener Raum alle Geschosse über einen großzügigen Luftraum verbindet. Neben der Nutzung als Eingangshalle, Pausenhalle und Veranstaltungsort mit fest eingebauter Bühne bietet dieser zentrale Raum auch Kommunikations- und Aufenthaltsmöglichkeiten mit Lerninseln. Die direkt angrenzende Mensa sowie der Musikraum können bei Bedarf durch Öffnen von flexiblen Trennwänden jeweils getrennt voneinander räumlich der Veranstaltungsfläche zugeschaltet werden. Die Allgemeinen Unterrichtsräume befinden sich jahrgangsbezogen im ersten und zweiten Obergeschoss. Die Verwaltung und der Bereich für die Lehrer*innen sind als autarke Nutzungseinheit konzipiert.

Der Zugang zur Einfeld-Sporthalle ist wettergeschützt über eine interne Anbindung möglich, externe Nutzer*innen haben einen separaten Eingang. Die Halle kann durch einen raumhohen Trennvorhang in zwei gleichgroße Felder geteilt werden.

Das Schulgebäude wurde als Passivhaus in Massivbauweise mit rotbeigem Ziegelverblendmauerwerk errichtet. Die Fassaden sind als klassische Lochfassaden gestaltet, wobei übergeordnete Nutzungen wie zum Beispiel die Mensa und die Aula großformatige Öffnungen erhielten. Einige Fenster sind mit außenliegenden Wetterschutzlamellen ausgestattet, hinter denen sich Lüftungsflügel für die Nachtauskühlung befinden. Pro Klassenraum befindet sich mindestens eines dieser Fenster, darüber hinaus noch einige weitere im Gebäude. Haupteingang, Aula und Mensa sind über die gesamte großformatige Glasfront durch eine farbige "Metalleinfassung" deutlich hervorgehoben.

Die Dächer sind extensiv begrünt. Die Lüftungsgeräte für die verschiedenen Gebäude- und Nutzungsbereiche sind mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung ausgestattet. Neben den zu öffnenden Fenstern als natürliche Lüftung gewährleisten manuell zu betätigende Lüftungsflügel mit Witterungs- und Einbruchschutz die Nachtauskühlung in den Sommermonaten.

Der Schulneubau verfügt über einen Aufzug, der alle drei Nutzungsebenen barrierefrei erschließt. Zudem entstanden ein Therapieraum mit Nestschaukel, ein Pflegeraum mit Dusche, behindertengerechter Toilette und einer elektrisch verstellbaren Liege sowie ein Lade- und Abstellraum für Elektrorollstühle. Darüber hinaus gibt es im gesamten Neubau Orientierungshilfen (taktile Leitsysteme) für Sehbehinderte.

Die Außenflächen der Grundschule wurden neu gestaltet. Neben der Pausennutzung mit vielfältigen Spielangeboten besteht auch die Möglichkeit, die "Mensaterrassen" und das "grüne" Klassenzimmer sowie den Schulgarten für den Außenunterricht zu nutzen.

Großes Kita-Angebot am Welfenplatz

Neben der neuen Kita sind am Welfenplatz mit der (temporären) Kita "Pusteblume" (ebenfalls durch die Stephansstift Kindertagesstätten und Familienzentren gGmbH betrieben) und der Kita "Arche Noah unterm Regenbogen" (Träger: Diakoniewerk Kirchröder Turm e.V.) schon zwei weitere Betreuungseinrichtungen vorhanden. Die Krippenkinder, die in der "Pusteblume" (Celler Straße 49) betreut wurden, haben im August in der neuen Einrichtung eine Anschlussbetreuung gefunden.

Bau-Daten und -Fakten auf einen Blick

  • Bauherrin: Landeshauptstadt Hannover
  • Projektsteuerung: Fachbereich Gebäudemanagement
  • ÖPP-Partner: Ed. Züblin AG (Direktion Nord – Bereich Bremen)
  • Entwurfs- und Ausführungsplanung: pbr Planungsbüro Rohling AG, Braunschweig
  • Planung Außenanlagen: Horeis + Blatt Partnerschaft GmbH Garten und Landschaftsarchitekten BDLA, Bremen
  • Projektsteuerung Außenanlagen: Fachbereich Umwelt + Stadtgrün,
  • Bauzeit Grundschule (erster Bauabschnitt): Juni 2017 bis Januar 2019
  • Bauzeit Kita (zweiter : Juli 2020
  • Grundfläche Grundschule: 5.850 Quadratmeter
  • Grundfläche Kita: 1.650 Quadratmeter
  • Kosten insgesamt: rund 16,3 Millionen Euro (Schule circa 11,3 Millionen Euro, Kita etwa 5 Millionen Euro)
  • Trägerin der Kita: Stephansstift Kindertagesstätten und Familienzentren gGmbH