Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Juli 2018
7.2018
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Bilanz 2017

Erfolgreiches Jahr für die Stadtbibliothek

Erneut konnte die Stadtbibliothek Hannover 2017 die Zahl der entliehenen Medien steigern. Mit 4,3 Millionen wurde die Zahl des Vorjahres um 5.908 übertroffen. Das über eine Million Medien umfassende Angebot ist attraktiv und stark nachgefragt, und das trotz immer umfangreicherer digitaler Angebote. Dr. Carola Schelle-Wolff, Leiterin der Stadtbibliothek, stellte die Zahlen am 19. Februar im Rahmen eines Pressegesprächs vor und gab einen Ausblick auf 2018.

Frau mit einer Gitarre zwischen Bücherregalen. © LHH

Dr. Carola Schelle-Wolff, Fachbereichsleiterin Kultur und Leiterin der Stadtbibliothek Hannover, mit einer der E-Gitarren, die in der Zentralbibliothek zur Verfügung stehen. 

Der englischen Modedesignerin Vivienne Westwood wird der Satz zugeschrieben: "Was die Jugend braucht, ist Disziplin und ein voller Bücherschrank." Für Disziplin ist die Stadtbibliothek Hannover nicht zuständig, aber für einen vollen Bücherschrank, aus dem sich alle Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt unter Beachtung festgeschriebener Regeln bedienen können. Und dieser Bücherschrank wird fortlaufend ergänzt, attraktiv und aktuell gehalten. "Dieser Service kommt an, wir blicken erneut auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück und wollen auch in Zukunft 'mehr' Bibliothek anbieten – mit erweiterten Öffnungszeiten und der Möglichkeit, auch außerhalb der Öffnungszeiten die Bibliothek zu besuchen", so Dr. Carola Schelle-Wolff Direktorin der Stadtbibliothek Hannover. 

Leseförderung wichtiger denn je

Lesen bleibt auch in der digitalen Welt die wichtigste Kulturkompetenz. Lesen ist Kernkompetenz für soziale und kulturelle Teilhabe. Deswegen engagieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbibliothek stark im Bereich der Leseförderung. Sie kooperieren mit Eltern, Kitas, Schulen und anderen Akteurinnen und Akteuren der Stadtgesellschaft. So koordiniert die Stadtbibliothek die Arbeit des Lesenetzwerkes Hannover und setzt sich dafür ein, Lesen auch außerhalb von Bibliotheken und Schulen zum Thema zu machen. Allein 3.500 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche wurden im vergangenen Jahr durchgeführt. Wenn man nur 20 Besucherinnen und Besucher pro Veranstaltung ansetzt, hat die Stadtbibliothek allein 2017 70.000 Kinder und Jugendliche mit ihrem Veranstaltungsangebot erreicht. Zu den jährlichen Bilderbuch-Sonntagen und den Jugendbuchwochen geht die Stadtbibliothek nach draußen, um auch Bibliotheks-Nicht-Nutzerinnen und-Nutzer zu erreichen. Der Julius-Sommerleseclub oder der Vorlesetag ermöglichen Kindern neue Zugänge zur Literatur. Vermittlung von Lesefreude, Unterstützung beim Lesen lernen und Text verstehen – das sind die Ziele der Leseförderungsaktivitäten. Wie wichtig das Angebot der Bibliotheken ist, zeigt die jüngste Grundschulstudie (IGLU 2016). Sie weist aus, dass die Lesekompetenzen bei 19 Prozent der Kinder am Ende der vierten Klasse nicht ausreichen, den Gesamtzusammenhang eines Textes zu verstehen und Schlussfolgerungen aus den darin gegebenen Informationen zu ziehen. Die IGLU-Studie weist darüber hinaus nach, dass der Bildungserfolg von Kindern in Deutschland weiterhin stark von der sozialen Herkunft der Eltern beziehungsweise ihrem Status abhängt. "Wir wollen mit unseren Angeboten zu mehr Chancengerechtigkeit beitragen", so Schelle-Wolff. Die Stadtbibliothek Hannover bietet Eltern, Kitas und Schulen ein breites Spektrum an Material an: Allein 23.500 Bücher stehen den Lehrkräften in Klassensätzen und Handapparaten zur Verfügung. Insgesamt können 174.000 Bücher für Kinder und Jugendliche entliehen werden. Für Schulen und Kitas werden auf Wunsch Literaturpakete zu unterschiedlichen Themen zusammengestellt, zum Beispiel Jahreszeiten, Tiere, Stadt und Land, Blumen oder auch Tod. Alle hannoverschen Grundschulen und Kitas haben eine Stadtteilbibliothek als Ansprechpartnerin. Die Bibliotheken bieten allen Grundschulen an, dass jede Klasse mindestens zweimal im Laufe der Grundschulzeit eine altersangemessene Einführung in die Bibliotheksnutzung erhält. Damit nimmt das Angebot der Stadtbibliothek Hannover die im niedersächsischen Kerncurriculum der Grundschulen für den Deutschunterricht empfohlenen Standards auf und setzt sie konsequent um – bei Kinder sollen Leseerfahrungen sammeln und sich in einer "Bücherei orientieren" können. Die Vielfalt bei Erzählungen und Sachbüchern garantiert, dass für alle Interessen passende Texte zu finden sind. Dass Kindermedien gefragt sind, zeigen die Ausleihrenner: Bei den Kindern und Jugendlichen erlebte Harry Potter ein Comeback: Der Text des Theaterstücks "Harry Potter und das verlorene Kind" war mit 593 Entleihungen der absolute Spitzenreiter unter den Büchern. Als Ausleihrenner erwiesen sich auch 2017 wieder im Bereich der Jugendliteratur die Titel aus der Serie "Greggs Tagebücher" von Jeff Kinney, die auch als Hörbuch punkteten. Vorgelesen kommen auch "Die Drei !!!" und "Conni" extrem gut an. Bei den Bilderbüchern dominieren alte Bekannte: "Mamma Muh", "Petterson und Findus" und "Siegners kleiner Drache". Neben der Vermittlung der Lesefreude geht es bei Kinder und Jugendlichen, deren Eltern und Bezugspersonen auch um Medienkompetenz. Formate wie der "TOMMI" zum Testen von Kindersoftware durch eine Kinderjury oder auch die speziellen Rechercheübungen für ältere Schülerinnen und Schüler mit Tablets sind hier besonders zu nennen. Neu sind auch Workshop-Angebote in Ferienzeiten zu "Minecraft", bei denen Buchwelten als 3-D-Modelle aus Würfeln am Laptop oder auf dem Tablet konstruiert werden.

Stadtbibliothek in Zahlen

46 Prozent der knapp 71.000 Bibliothekskundinnen und -kunden sind unter 18 Jahre. Diese Altersgruppe ist damit in der Stadtbibliothek weit überproportional zur Wohnbevölkerung vertreten, wo sie nur 15 Prozent ausmacht. Stark unterrepräsentiert sind die Über-65-Jährigen mit sieben Prozent gegenüber knapp 19 Prozent der Wohnbevölkerung. Die Altersgruppe von 18 bis 64 machen 47 Prozent der Bibliotheksnutzerinnen und -nutzer aus (66 Prozent der Wohnbevölkerung). Die Zahl der Entleihungen und Downloads konnte 2017 erneut gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden: von 4.319.470 auf 4.338.122. Dabei fällt auf, dass vor allem die Zahl der Entleihungen von e-Books und die Nutzung der angebotenen Datenbanken ansteigt. Rund 83.000 neue Medien wurden 2017 von den Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeitern erworben. Sie sorgen dafür, dass das gut eine Million Einheiten umfassende Medienangebot der Stadtbibliothek Hannover attraktiv bleibt und dass die Bibliotheksbesucherinnen und -besucher ein umfangreiches, aktuelles Angebot vorfinden. Die Zahl der Besuche ist mit 1.463.867 (gegenüber 1.469.775 in 2016) in etwa konstant geblieben. Der leichte Rückgang ist auf die bis in den August andauernde Schließung der Jugend- und Stadtbibliothek List zurückzuführen.

Trends und Themen 2017

Bei den Erwachsenen stehen seit Jahren beim Gedruckten Thriller und Romane auf den Bestsellerlisten (zwischen 414 und 478 Entleihungen) sowie die "Test"-Zeitschriften, "Brigitte" (Spitzenwert 825 Entleihungen) und "Schöner Wohnen" ganz oben in der Ausleihgunst. Ausleihrenner sind aber vor allem Spielfilme von "Frau Müller muss weg" bis "Fack Ju Göthe 2" und bei den CDs die Sampler aus der Reihe "Bravo-Hits". Im Bereich der aktuellen politischen Literatur hat die Nachfrage nach Büchern, die sich mit dem Auseinanderdriften der Gesellschaft beschäftigen, mit Ungleichheit, Armut, (Rechts-)Populismus stark zugenommen. Aber auch Bücher zu Fragen der Digitalisierung und zur Zukunft der Arbeit sowie zur Präsidentschaft von Trump werden viel entliehen. Daneben werden Titel zu Resilienz und Achtsamkeit, zu Glück und Lebenskrisen, Yoga, Meditation, Selbstreflektion, zum Leben der Bäume, zur Gemütlichkeit, zur Handarbeit, gesunden Ernährung und zum Selbermachen stark nachgefragt. Bei den Kindern sind Bücher mit Tiptoi-Stiften, Abenteuer- und Familiengeschichten sowie Minecraft-Romane gefragt.

Zusätzliche Öffnungszeiten für "Mehr Bibliothek"

Die Nutzung der Stadtbibliothek verändert sich: Neben die Ausleihe der in den Bibliotheksregalen stehenden Bücher, CDs, Zeitschriften oder DVDs ist die Nutzung der digitalen Angebote rund um die Uhr getreten sowie der Bibliotheksbesuch zum Lesen und Arbeiten durch Einzelne und Gruppen. Um diesem Bedürfnis zu entsprechen und die Öffnungszeiten an die veränderten Lebensgewohnheiten der Menschen anzupassen, wurden die Öffnungszeiten gesamtstädtisch um 42 auf jetzt insgesamt 546 Öffnungsstunden erweitert. Alle Einrichtungen der Stadtbibliothek haben seit dem 2. Januar 2018 veränderte Öffnungszeiten. Die zentrale Stadtbibliothek hat jetzt durchgängig montags bis sonnabends von 11 bis 19 Uhr geöffnet, in den Stadtteilbibliotheken wurden die Öffnungszeiten angeglichen und im Gesamtvolumen ausgeweitet. In der im August 2017 wieder eröffneten Jugend- und Stadtbibliothek List gibt es seit September zusätzliche Öffnungszeiten ohne anwesendes Personal. Zu den geöffneten 32 Stunden, in denen Personal zur Unterstützung und Vermittlung anwesend ist, kommen 20 Öffnungsstunden hinzu. Um in den Zeiten ohne Personal Eintritt in die Bibliotheksräume zu erhalten, benötigt man neben einer Lesekarte auch die Benutzer-PIN, die auch bei Online-verlängerungen oder –vormerkungen eingegeben werden muss. Besucherinnen und Besucher können dann Lesen, entliehene Medien zurückgeben und neu ausgewählte Medien ausleihen. Ein weiteres neues Angebot ist ein im städtischen Pflegezentrum Heinemannhof aufgestellter Bibliothekschrank, dessen rund 160 Bücher ebenfalls mit Lesekarte und PIN entliehen werden können. Doch diese ersten Projekte, Bibliotheksangebote auch zu Zeiten und an Orten zu machen, an denen kein Personal da ist, sind nur eine Ergänzung zur Präsenz in der Stadt. Denn die Expertise und Kompetenz des Personals wird von den Bibliotheksbesucherinnen und -besuchern geschätzt: Nicht nur bei 210.000 Rechercheanfragen pro Jahr, sondern auch bei vielen anderen kleinen Informationen, Tipps und Hilfestellungen. Ein weiteres neues Angebot zum Ausprobieren und Üben macht die Musikabteilung in der Zentralbibliothek im Rahmen der UNESCO City of Music: Ein Digitalpiano, eine E-Gitarre und ein E-Bass konnten mit finanzieller Unterstützung der "Freunde der Stadtbibliothek Hannover e.V." angeschafft werden. In unmittelbarer Nähe des Notenbestandes können Klavierspielerinnen und -spieler in die Tasten greifen. Auch die E-Gitarre und der E-Bass können in den Räumen der Bibliothek bespielt werden und ermöglichen dank Kopfhörer das rücksichtsvolle "Rocken im Stillen". Vor allem Kinder und Jugendliche sollen von diesen Angeboten profitieren und zum Lernen, Ausprobieren und Mitmachen animiert werden. 

Digitale Angebote weiterhin erfolgreich

Der Ausbau der digitalen Angebote bedeutet auch "mehr Bibliothek". Denn diese Medien können unabhängig vom Ort und der Uhrzeit mit einem Bibliotheksausweis von zuhause aus oder unterwegs genutzt werden. Die circa 34.000 e-Books wurden 210.000-mal "entliehen". Das Musikstreaming-Angebot 67.000-mal. Stark nachgefragt wird das Angebot zum Zeitunglesen oder zum Recherchieren in Zeitungen und Wissensdatenbanken, wo ebenfalls 210.000 Dokumente aufgerufen wurden. Damit machen die Angebote digitaler Inhalte elf Prozent der Mediennutzungen aus. Neu im Angebot ist seit Herbst 2017 ein e-Learning-Angebot. Interessierte können online ihre Fremdsprachenkenntnisse in Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch bis zum Niveau B2 verbessern. Außerdem können auch Lernende, für die Deutsch Fremdsprache ist, online ihre Sprachkenntnisse in den Niveaustufen A1-C1 ausbauen.

Provenienzforschung wird vertieft

Die historischen Bestände bilden den entgegengesetzten Pol der Stadtbibliothek. Das Bibliotheksjubiläum vor drei Jahren hat die stadtgeschichtliche Bedeutung der Altbestände und Sondersammlungen wieder ins Gedächtnis der Stadtöffentlichkeit gebracht. Die Reihe "Stadtbibliothek aufgeschlossen", die gemeinsam mit dem Verein der "Freunde der Stadtbibliothek Hannover e.V." durchgeführt wird, beflügelt dieses Interesse. Seit August 2017 hat auch die Stadtbibliothek eine eigene, vom Deutschen Zentrum für Kulturgutverlust in Magdeburg finanzierte und auf ein Jahr befristet Stelle zur Erforschung der Herkunft bestimmter Bestandssegmente. Im Fokus stehen hier Nachkriegszugänge, die entweder direkt von der Gestapo oder aus dem Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv übernommen wurden. Sie werden gesichtet und untersucht, ob es sich dabei um unrechtmäßig erworbenes Kulturgut aus ehemaligem jüdischen Besitz handelt. Ziel des Forschungsprojekts ist es, das Raubgut in den Beständen der Stadtbibliothek Hannover zu identifizieren, dieses auf Spuren ihrer Vorbesitzerinnen und Vorbesitzer hin zu überprüfen und zu dokumentieren. Weiter geht es darum, die gestohlenen Bücher, wo es möglich ist, an deren rechtmäßigen Eigentümerinnen und Eigentrümer beziehungsweise deren Nachkommen oder Rechtsnachfolgerinnen und -folger zurückzugeben. Eine Zwischenbilanz soll im Sommer 2018 gezogen werden.

Die beliebtesten Kinderbücher 2017

Entleihungen Titel Autor Jahr
593 "Harry Potter und das verwunschene Kind" Thorn, Jack 2016
583 "Ich war's nicht!" Kinney, Jeff 2010
550  "Gregs Tagebuch / 9 Böse Falle!" Kinney, Jeff 2014
535 "Gregs Tagebuch / 10 So ein Mist!" Kinney, Jeff 2015
529  "6 Keine Panik!" Kinney, Jeff 2011

Die beliebtesten Bilderbücher 2017

Entleihungen Titel Autor Jahr
509 "Mama Muh geht schwimmen"   2014
454 "Findus zieht um"  Nordqvist, Sven 2013
422  "Pettersson zeltet"  Nordqvist, Sven 2012
386 "Der kleine Drache Kokosnuss kommt in den Kindergarten"    2015
367  "Arme Pettersson" Nordqvist, Sven 2014

Die beliebtesten Hörbücher 2017

Entleihungen Titel Jahr
804 "Gregs Tagebuch / 8. Echt übel!" 2013
733 "Die drei !!! / 26 Tatort Filmset" 2013
628  "Conni / [...] Connis Lieblingswitze" 2014
586 "Die drei !!! / 35 Diebe in der Lagune" 2015
580  "Die drei !!! / 34 Brandgefährlich" 2014

Die beliebtesten Bücher bei Erwachsenen 2017

Entleihungen Titel Autor Jahr
478 "Das Paket" Fitzek, Sebastian  2016
452 "Im Wald" Neuhaus, Nele  2016
427  "Die Entscheidung" Link, Charlotte  2016
420 "Totenfang" Beckett, Simon 2016
414  "Meine geniale Freundin" Ferrante, Elena  2016

Die beliebtesten CDs (Musik) 2017

Entleihungen Titel Jahr
425 "Bravo Hits 93" 2016
296 "Bravo Hits 92" 2016
291  "Bravo-Hits / 96 [...] [Tonaufnahme]" 2017
290 "Bravo Hits 94" 2016
287  "Bravo hits / 95 [...] [Tonträger]" 2016

Die beliebtesten Spielfilme (DVD, BluRay) 2017

Entleihungen Titel Jahr
862 "Frau Müller muss weg" 2016
795 "Honig im Kopf" 2016
744  "Fack Ju Göhte 2" 2017
700 "Star Wars – Das Erwachen der Macht" 2016
693 "The Revenant – Der Rückkehrer" 2016

Die beliebtesten Zeitschriften 2017

Entleihungen Titel Jahr
825 "Brigitte" 2017
735 "Test" 2017
682 "Finanztest" 2017
602 "Schöner Wohnen" 2017
577 "Test" 2016

Die beliebtesten Einzelexemplare 2017

Bib Entleihungen Titel Jahr Typ
07 48 "QiGong – die acht Brokate" 2009 DVD
99 48 "Zeit zu leben" 2013 DVD
09  47 "Freche Mädchen" 2008 CD
14 43 "Signs – Zeichen" 2002 DVD
18 43 "There will be blood"  2008 DVD

Die beliebtesten Bücher-Einzelexemplare 2017

Bib Entleihungen Titel Jahr Autor
01 37 "Russkaja kanarejka" 2014 Rubina, Dina
99 36 "Manipulationstechniken" 2009 Edmüller, Andreas
07  35 "Die Fehlerhilfe" 2011 Jost, Gotthard
01 33 "Kristall v prozracŸnoj oprave" 2016 AvcŸenko, Vasilij
03 32 "1 Brot – 50 Aufstriche"  2015