HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Stadtmobil elektrisch

Erste Ladebox in Linden eingeweiht

Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Hannover, hat am 23. Mai gemeinsam mit Andreas Krämer, Geschäftsführer Stadtmobil Carsharing Hannover, die erste Ladebox für Elektrofahrzeuge in Hannover-Linden in Betrieb genommen. 

Zwei Männer und eine Frau an einem Auto. © LHH

Andreas Krämer und Sabine Tegtmeyer-Dette mit Steffen Mallast (Mitte). Auf dem Grundstück des Anwohners in der Fröbelstraße steht die Ladesäule. 

Der Car-Sharing-Anbieter baut als Projektpartner des städtischen Verbundprojektes "H-stromert" die Ladeinfrastruktur an seinen Stellplätzen auf. Damit schafft Stadtmobil die Voraussetzungen, um mehr Elektrofahrzeuge für das Car-Sharing anbieten zu können. Insgesamt werden bis Ende 2020 für diesen Zweck 15 Ladesäulen im ganzen Stadtgebiet von Hannover installiert, um so den Betrieb von bis zu 30 Elektrofahrzeugen zu ermöglichen. "Damit wollen wir einen weiteren Beitrag für die Verkehrswende in Hannover leisten. Wir freuen uns sehr, dass der Projektstart an diesem TOP-Stellplatz mit leistungsstarker Ladebox und Fahrzeug gelungen ist. Damit machen wir ein solides Angebot für lokal emissionsfreie Mobilität für alle, die sich kein eigenes Auto leisten können oder wollen", so Andreas Krämer, Geschäftsführer von Stadtmobil.

Wichtiger Beitrag zum Klimaschutz

Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Landeshauptstadt Hannover ergänzt:  "Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zehn Millionen Euro Fördergelder für den Aufbau von Ladeinfrastruktur in Hannover zu bekommen. Im Rahmen des Verbundprojektes 'H-stromert' können wir damit unter anderem die lokale Wohnungswirtschaft und hannoversche Unternehmen wie Stadtmobil beim Aufbau ihrer Ladeinfrastruktur unterstützen und so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten."

Hintergrund 

Die Landeshauptstadt Hannover erhält, gemeinsam mit zwölf hannoverschen Institutionen und Unternehmen, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Förderung im Rahmen des Sofortprogramms "Saubere Luft 2017 - 2020" in Höhe von rund zehn Millionen Euro für den Aufbau von rund 900 Ladepunkten auf privaten und halb-öffentlichen Flächen in Hannover, um die lokale Schadstoff- und Lärmbelastung zu reduzieren. Ziel ist es, Ladestationen für den Fuhrpark der Landeshauptstadt Hannover, sowie auf Parkplätzen von öffentlichen Gebäuden zu installieren, um Besucher*innen und Mitarbeiter*innen das Laden ihres Elektrofahrzeugs zu ermöglichen. Außerdem wird Ladeinfrastruktur bei Betrieben, auf Parkplätzen von Mehrfamilienhäusern der hanova und für carsharing-Nutzer*innen im Stadtgebiet aufgebaut. Auf Firmengeländen dreier privater Unternehmen werden zusätzlich E-Tankstellen mit netzentlastender Stromversorgung errichtet.