Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

VHS Hannover

Fahrradkeller wieder geöffnet

Der Fahrradkeller der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) war seit November 2016 gesperrt, weil die Nutzung der Rampe für einige Besucherinnen und Besucher zu beschwerlich war.

Michael Guttmann bewegt ein Fahrrad mittels des Rinne-Förderbands aufwärts © LHH

Michael Guttmann bewegt ein Fahrrad mittels des Rinne-Förderbands aufwärts

Daher wurde ein Fahrrad-Transportsystem installiert, das die Besucherinnen und Besucher der VHS beim Transport ihrer Fahrräder in und aus dem Keller unterstützt. Am 27. März 2017 stellte Michael Guttmann, Leiter des Fachbereichs VHS, das System im Rahmen der Wiederöffnung des Fahrradkellers vor.

Das Transportsystem

Es handelt sich um ein patentiertes, niederländisches Fahrrad-Transportsystem, das den Benutzerinnen und Benutzern einen kraftsparenden Transport ihres Rades ermöglicht – und zwar sowohl auf- als auch abwärts. Es ist für alle handelsüblichen Fahrräder geeignet, auch für schwere Räder, wie zum Beispiel E-Bikes.

Für den Transport aufwärts wird das Fahrrad über ein seitlich neben der Treppe angeordnetes Rinne-Förderband mit einem Hochleistungs-Zahnriemen transportiert, das von einem sensorgesteuerten und wartungsarmen Elektromotor angetrieben wird. Für den Weg abwärts wird das Rad in eine Aluminium-Rinne geschoben, die durch den Reibungswiderstand von zwei seitlich eingebauten Bürstenleisten dafür sorgt, dass das Fahrrad während des Abwärtsgehens gebremst wird. Der Benutzer bzw. die Benutzerin bestimmt somit die Geschwindigkeit selbst.

Der Ein- und Ausstieg zu den Rinnen ist gefahrlos und auch für ungeübte Nutzerinnen und Nutzer sehr einfach.

In den Niederlanden vielfach verwendet

Das System wurde in den Niederlanden bereits in zahlreichen Gemeinden, unter anderem allein 20 Mal in Amsterdam, vor allem in öffentlichen Fahrradgaragen eingebaut. In Nutzerbefragungen wurde es sehr positiv bewertet. Die Kosten für das Transportsystem inklusive Montage belaufen sich auf rund 24.000 Euro.