HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Kindertagesstätte

Familienzentrum Carl-Sonnenschein-Haus eröffnet

Feierliche Einweihung: Die Kindertagesstätte Chemnitzer Straße, die zugleich das Caritas-Familienzentrum Carl-Sonnenschein-Haus ist, wurde am 18. Januar offiziell eröffnet. 

Ein Mann und eine Frau vor einem Gebäude. © LHH

Oberbürgermeister Stefan Schostok mit Kita-Leiterin Julia Plettenburg vor der neuen Einrichtung. 

Oberbürgermeister Stefan Schostok sagte vor geladenen Gästen: "Das Familienzentrum Carl-Sonnenschein-Haus ist ein wichtiger Baustein bei unseren Anstrengungen für Bildung und Betreuung. Man sieht mit einem Blick, dass sich die Investitionen gelohnt haben. Die Kita bietet modernsten Standard und entspricht den aktuellen Anforderungen. Die Kinder haben alle Möglichkeiten zum Spielen, Lernen, Toben und natürlich auch zum Ausruhen. Und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden optimale Arbeitsbedingungen vor."

Knapp ein Jahr Bauzeit für neue Kita

Das Carl-Sonnenschein-Haus wurde von Ende Juni 2017 bis September 2018 neu gebaut. Die gesamte Maßnahme, die im Rahmen eines Projekts der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) durchgeführt wurde, umfasst ein Investitionsvolumen von rund 5,65 Millionen Euro. Das Vorgängergebäude aus dem Jahr 1963 war stark sanierungsbedürftig gewesen und hatte den sechs Kindergruppen nicht angemessen große Räume geboten. Nach dem Neubau werden in der Einrichtung aktuell 118 Kinder betreut. Sie verteilen sich auf drei Kindergartengruppen (drei bis sechs Jahre) mit insgesamt 68 Kindern, zwei Krippengruppen (ein bis drei Jahre) mit zusammen 30 Kindern sowie eine Hortgruppe (sechs bis zehn Jahre) mit 20 Kindern.

1.000 Quadratmeter Nutzfläche

Das Gebäude mit einer Nutzfläche von 1.000 Quadratmetern ist im Passivhausstandard in massiver Bauweise mit Kalksandsteinmauerwerk und Stahlbeton sowie einer gut gedämmten und luftdichten Außenhülle errichtet worden. Die Fassaden zeigen sich im Erdgeschoss mit sandfarbenen Klinkerriemchen, im Obergeschoss mit weißem Außenputz. Die Dachflächen sind extensiv begrünt. Parallel zur Straße befindet sich ein zweigeschossiger Trakt. Darin sind die Gruppenräume zum rückwärtigen Freigelände ausgerichtet, Flure und Garderoben sind davor zur Straße angeordnet. Verwaltung, Technik, Essbereich und der dreiseitig von Grün umgebene Mehrzweckraum sind in einem eingeschossigen Gebäudeteil untergebracht.

Angebote des Familienzentrums

Die Kindertagesstätte befindet sich in Trägerschaft der Caritas. Die Einrichtung ist nicht nur Kita, sondern auch Familienzentrum. Das schließt Elterntreff, Bibliothek und "Rucksackprogramm" (Sprachförderung unter Einbeziehung der Eltern) sowie das sogenannte "GWG-Programm" (gemeinsam Wachsen-Gruppe: frei für alle Eltern des Stadtteils mit Kindern unter drei Jahren) mit ein. Für das gemeinsame Mittagessen wird täglich frisch gekocht und Wert gelegt auf abwechslungsreiche und gesunde Kost. Im Hortbereich haben die Kinder die Möglichkeit, an verschiedenen Freizeitaktivitäten wie etwa Schwimmkurs, Werken und Forschen teilzunehmen. Als Familienzentrum bietet das Carl-Sonnenschein-Haus zum Beispiel auch gemeinsame Familienausflüge, Kulturtreff-, Museums- und Theaterbesuche an und sorgt dafür, dass die Familien ihren Lebensraum erweitern. Gemeinsame Feste und Veranstaltungen mit der Pfarrgemeinde St. Franziskus und anderen kirchlichen, kulturellen und städtischen Einrichtungen unterstützen den Zusammenhalt im Stadtteil und gehören zum großen Netzwerk des Familienzentrums.