HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Borkenkäferbefall

Forstverwaltung fällt Fichten in der Eilenriede

Die städtische Forstverwaltung fällt seit Montag (22. Juli) rund 200 Fichten in der Eilenriede. Betroffen sind vor allem die Bereiche an der Kleestraße.

Warnschild mit der Aufschrift "Baumfällung" © LHH

Rund 200 Fichten in der Eilenriede müssen gefällt werden

Grund ist, dass diese Bäume von Borkenkäfern ("Buchdrucker") befallen sind. Um eine Ausbreitung auf noch gesunde Fichten zu vermeiden, müssen die betroffenen Bäume gefällt werden. Die Arbeiten dauern voraussichtlich eine Woche an.

Weitere sogenannte "Hygienehiebe" dieser Art werden auch in der Seelhorst und erneut im Tiergarten durchgeführt. Im Tiergarten, am Bockmerholz und in der Mecklenheide hat es in diesem Jahr bereits solche Fällungen gegeben.

Borkenkäferprobleme gibt es überwiegend bei der Baumart Fichte. Der Anteil der Fichte liegt in den gesamten hannoverschen Stadtwäldern bei 1,2 Prozent. Vor diesem Hintergrund ist die Borkenkäferproblematik bei der Landeshauptstadt Hannover nicht als waldgefährdend einzustufen. Dennoch möchte die städtische Forstverwaltung auch im Sinne der Biodiversität das Vorkommen dieser Baumart aufrechterhalten und die weitere Vermehrung des Borkenkäfers verhindern.