Stadtarchiv

Grundsteinlegung für den Neubau des Sammlungszentrums

Die bauwo Grundstücksgesellschaft hat in einer symbolischen Zeremonie den Grundstein für den Neubau des hannoverschen Sammlungszentrum gelegt. Im Beisein von Oberbürger­meister Belit Onay, der Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf und rund 70 Gästen, Ratsmit­gliedern im Kultur- bzw. Bauausschuss sowie Vertretern der späteren Mieter, u. a. vom Mu­seum für Kulturgeschichte, Sprengelmuseum und Stadtarchiv, hat der Projektentwickler aus Hannover gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Bremer Hamburg GmbH eine Zeitkapsel befüllt und in das Mauerwerk zementiert.

 

Alexander Külich (bauwo), Hubertus Schwanebeck (Bremer Hamburg), Jens Rothe (bauwo), Katharina Winkler (bauwo), Bernhard Rückert (bauwo) und Oberbürgermeister Belit Onay (v.l.n.r.) legten am 19. Mai 2022 gemeinsam den Grundstein für das Sammlungszentrum Hannover.

„Die Grundsteinlegung ist ein wichtiger Meilenstein, um Teile der Kultur der Stadt an einem nachhaltig orientier­ten Standort zu bündeln. Der Neubau des Sammlungszentrums Hannover konzentriert erstmals das größte Kommunalarchiv Niedersachsens mit den Magazinen und Depots der hannoverschen Museen an einem Standort. Hier entsteht nichts Geringeres als unser historisches, kulturelles, künstlerisches und bauhistorisches Gedächtnis“, kommentierte Belit Onay, Oberbürgermeister der Stadt Hanno­ver.

Bei Fertigstellung Anfang 2024 werden in der Vahrenwalder Straße 321 langfristig insgesamt 20.600 m² Nutzfläche zur Verfügung stehen. Dazu zählen einerseits 2.400 m² Büroflächen in­klusive Lesesäle für Besucher, andererseits 18.200 m² Archiv-, Depot- und Werkstattflächen, in welchen Münzen, Möbel, Fahrzeuge, Skulpturen, Gemälde, Dokumente, und Bücher plat­ziert und restauriert werden. Als Generalunternehmer hat bauwo die Bremer Hamburg GmbH beauftragt.

Pressemeldung der BauWo