Vermarktungsstart Kronsrode

Hannover präsentiert sich auf der EXPO REAL in München

Unter dem Motto "0511 statt 08/15" präsentierte sich Hannover vom 11. bis 13. Oktober wieder auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München. 2020 war die Messe pandemiebedingt ausgefallen.

Hannovers Baudezernent Thomas Vielhaber (links im Bild) stellte bei Expo Real auch das südliche Kronsrode vor. 

Auf dem Gemeinschaftsstand der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg bildete die Landeshauptstadt Hannover gemeinsam mit der Region Hannover und hannoverimpuls sowie verschiedenen Partner*innen aus der hannoverschen Immobilienwirtschaft den Hannover-Stand. Stadtbaurat Thomas Vielhaber und Kolleg*innen aus verschiedenen Fachbereichen nutzen die Leitmesse für Immobilien zur nationalen und internationalen Kontaktpflege und um Hannover als attraktiven Wirtschafts- und Investitionsstandort zu präsentieren.

Der Messestand der Metropolregion befand sich in diesem Jahr in Halle C1 Stand 110 und wurde vollständig neugestaltet. Gemeinsam mit dem Braunschweiger Oberbürgermeister und stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Metropolregion Ulrich Markurth eröffnete Baudezernent Thomas Vielhaber den Stand offiziell. Anschließend konnte er sich bei einem Standrundgang einen Eindruck von den verschiedenen Projekten der metropolregionalen Partner machen.

Vermarktungsstart Kronsrode im Fokus

Im Fokus des städtischen Messeauftritts stand in diesem Jahr der Vermarktungsstart des südlichen Teils von Kronsrode. Im derzeit größten niedersächsischen Baugebiet werden ab dem 16. Oktober 2021 sechs Baufelder mit einer Größe von insgesamt knapp 48.000 Quadratmetern von der Landeshauptstadt Hannover veräußert. Weitere fünf Baufelder folgen voraussichtlich 2022. Insgesamt werden in Kronsrode Süd rund 1.200 Wohneinheiten entstehen, die nach den gleichen Vorgaben wie in Kronsrode Nord und Mitte geplant und gebaut werden. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 3. Dezember 2021. Kaufverträge werden frühestens ab 2022 geschlossen. Die Bauträger werden im Rahmen des jeweiligen Kauf-Vertrags verpflichtet, einen Hochbauwettbewerb durchzuführen, der den hohen qualitativen Baustandard im gesamten Stadtquartier sicherstellen soll. Die Grundstücke werden erschlossen verkauft, die öffentliche Infrastruktur ist bereits vorhanden oder wird zeitgleich zur Entwicklung der Cluster Nord und Mitte von der Landeshauptstadt Hannover hergestellt.

Baudezernent Vielhaber: "Wichtiger Beitrag im Rahmen der Wohnungsbauoffensive"

"Ich freue mich, dass wir nun in die Vermarktungsphase für Kronsrode Süd gehen können. Damit leistet die Landeshauptstadt Hannover einen wichtigen Beitrag im Rahmen der Wohnungsbauoffensive, die mittelfristig die Wohnraumversorgung in unserer Stadt sicherstellt. Gleichzeitig entsteht mit Kronsrode ein modernes und grünes Stadtquartier, welches die Entwicklungen am Kronsberg seit der Expo 2000 vollendet", sagte Stadtbaurat Thomas Vielhaber bei der Vorstellung auf der Expo Real.

Weitere immobilienwirtschaftliche Entwicklungen in Hannover

Zugleich werden auf dem Stand weitere immobilienwirtschaftliche Entwicklungen beleuchtet. Besonders die Projekte im Wissenschafts- und Technologiepark Marienwerder haben eine große Strahlkraft für den Standort. So plant etwa die Leibniz Universität Hannover im Wissenschaftspark Hannover-Marienwerder einen Neubau mit 4.000 Quadratmetern Nutzfläche: Das Forschungsgebäude "OPTICUM – Optics University Center and Campus" wird mit insgesamt 54,2 Millionen Euro jeweils hälftig vom Bund und dem Land Niedersachsen finanziert. In das vierstöckige OPTICUM werden nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2026 rund 120 Forschende der Leibniz-Forschungsschule für Optik und Photonik ziehen, um dort gemeinsam an der Digitalisierung von Präzisionsoptiken und der Optikproduktion zu arbeiten.

In direkter Nachbarschaft entstehen zudem die nachhaltig geplanten Neubauten vom Technopark Hannover, der ebenfalls auf der Expo Real vorgestellt wurde, und das neue Ausbildungszentrum für Volkswagen Nutzfahrzeuge. Ebenfalls in der Bauphase befindet sich der neue Standort vom Autozulieferer Faurecia an der Garbsener Landstraße.

Über die Expo Real

Die Metropolregion organisiert den Gemeinschaftsstand seit 2010 für die Städte und Regionen Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg und Hildesheim, Walsrode, Hameln und Salzgitter auf der EXPO REAL in München. Auf dem knapp 550 Quadratmeter großen Messestand präsentieren sich unter anderem Projektentwickler*innen und Projektmanager*innen, Investor*innen und Finanzierer*innen, Beratungs- und Vermittlungsunternehmen, Architekt*innen und Planer*innen sowie die Regionen und Städte.

Die EXPO REAL ist die größte B2B-Messe für Gewerbeimmobilien in Europa und steht für Networking, Marktorientierung und wertvolle Businesskontakte. In diesem Jahr stellen sich ca. 1.200 Aussteller*innen auf rund 60.000 Quadratmeter Hallenfläche vor. Die Teilnehmenden der EXPO REAL bilden das gesamte Spektrum der Immobilienwirtschaft ab.

Kronsrode – ein nachhaltiger Stadtteil 

Kronsrode stellt sich als moderner, nachhaltiger und urban-grüner Stadtteil in Hannover auf. Es ist das derzeit größte Neubauprojekt Niedersachsens und gliedert sich ideal in den Stadtteil Bemerode ein. Das neue Wohngebiet wird in die drei Quartiere Nord, Mitte und Süd unterteilt, welche auf Grundlage eines übergreifenden Konzeptes unabhängig voneinander gestaltet werden. Jedes Quartier verfolgt das Ziel, ein für alle Generationen freundlicher Wohnort zu sein, welcher viele Vorteile bereithält. Darunter fallen eine sehr gute Infrastruktur, Einkaufsmöglichkeiten, Bildungseinrichtungen in Form einer Grundschule und Kindertagesstätten sowie die schnelle Anbindung an die Innenstadt und zum Fernverkehr. Zuletzt bieten ein Park und Cafés genügend Raum, um sich zu entspannen und zu treffen. Insgesamt schreitet der Bau in großen Schritten voran: Bereits jetzt können die künftigen Straßenverläufe und die Unterteilung der Baufelder vor Ort erkannt werden. Die ersten Häuser sind im Rohbau fertiggestellt. Weitere Informationen und Visualisierungen finden Sie unter www.kronsrode.de und ab dem 16. Oktober auf www.hannover.de/kronsrode

Über Opticum

Mit mehr als 110 Millionen Euro staatlicher Förderung von 2019 bis 2025 für den Exzellenzcluster PhoenixD und das OPTICUM gewinnt die Forschung zu optischen Technologien in Hannover stetig an Bedeutung. Zudem wird mit dem zweiten Exzellenzcluster an der Leibniz Universität Hannover, QuantumFrontiers, sowie dem Quantum Valley Lower Saxony (QVLS) mit der Quantenforschung eine weitere Hochtechnologie in Niedersachsen mit rund 75 Millionen Euro öffentlich gefördert.