Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Oasen im Stadtgrün

Kleingartenwettbewerb „Bunte Gärten 2018“ gestartet

Gesucht sind: „Oasen im Stadtgrün“. So lautet das diesjährige Motto des Wettbewerbs „Bunte Gärten“, den der städtische Fachbereich Umwelt und Stadtgrün und der Bezirksverband Hannover der Kleingärtner e.V. zum achten Mal veranstalten. Prämiert werden die schönsten Kleingärten.

Blick in einen Kleingarten: im Vordergrund Stockrosen, dann ein Gemüsebeet, dahinter Blumenbeete und zum Abschluss ein durch Bäume halb verdecktes Gartenhaus im Hintergrund. © LHH

Eine gelungenen Mischung aus Zier- und Gemüsegarten

Dr. Heino Kamieth, Leiter des Bereichs Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, und der Vizepräsident vom Bezirksverband Hannover der Kleingärtner e.V., Dr. Reinhard Martinsen, haben den Wettbewerb am 1. Juni offiziell gestartet.

Beispielhafte Kleingarten-Oasen gesucht

Als gesellige Gartenoase, naturnahes Staudenparadies und ökologischer Nutzgarten: Mit dem Wettbewerb werden beispielhafte Gärten und Kleingartenanlagen gesucht, die das Kleingartenwesen in seiner artenreichen Vielfalt und Attraktivität veranschaulichen und den Spaß am Gärtnern zeigen. Das gilt für stille Kleinode ebenso wie für Gärten mit außergewöhnlichen Ideen – im Einzelkleingarten oder im Kleingärtnerverein – alle Kleingarten-Oasen können sich beteiligen.

Zum Motto „Oasen im Stadtgrün“

„Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs soll die vielfältigen Möglichkeiten zeigen, wie eine Kleingarten-Oase in stadträumlicher Umgebung oder auch mehrere Oasen in einem Kleingarten gestaltet sein können. Dieses Thema lässt eine große Bandbreite an Interpretation“, erläutert Dr. Heino Kamieth.

Blick in einen Kleingarten, der eine bunte Mischung aus blühenden Pflanzen (Rosen, Lavendel, Phlox, Dill und weiteren Stauden) beinhaltet. © LHH

Ein Staudengarten in leuchtenden Farben

„So unterschiedlich die Bedeutung eines Kleingartens für die einzelnen Gärtnerinnen und Gärtner ist, so individuell zeigt sich auch der Charakter: Eine Oase kann ein farbenfroher, privater Rückzugsort vom Alltagsstress für Erholung und Freizeit und das Kontrastprogramm zur lauten und hektischen Stadt sein“, so Dr. Kamieth weiter. Manche Kleingartenoase erhalte durch eine persönlich gestaltete Gartenlaube einen starken Wiedererkennungswert oder verfolgt ein Gestaltungsthema, das sich wie ein roter Faden durch den Garten ziehe. Andere grüne Oasen im Stadtgrün seien durch den Fokus etwa auf Artenvielfalt, Insekten- oder Klimaschutz charakterisiert und ökologisch wertvoll. Außerdem könnten viele kleinteilige räumliche und ökologische Nischen wie zum Beispiel Sitzgruppen oder Insektenhotels eine besondere Attraktion im Garten darstellen, betont Dr. Heino Kamieth.

Also: Ob bunt oder schlicht, modern oder traditionell, groß oder klein: Gesucht werden die schönsten Kleingartenoasen Hannovers. Individuelle Kleingarten(t)räume, die zeigen, wie mit gestalterischem Ideenreichtum, Kreativität, Engagement und Leidenschaft aus Kleingärten grüne Oasen inmitten des Stadtgrüns werden.

Bewerbungsschluss: 15. August 2018

Anmeldungen von Einzelkleingärten, Gruppen von Kleingärten sowie Kleingartenkolonien und -vereinen nimmt der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Arndtstraße 1, 30169 Hannover, bis zum 15. August 2018 postalisch, telefonisch unter der Nummer (0511) 168–40244 sowie der E-Mail-Adresse Gartenkultur@hannover-stadt.de entgegen. 

Alle weiteren Informationen, inklusive des Anmeldeformulars finden Sie hier: