13. November

Kulturveranstaltungen zu 60 Jahre Anwerbeabkommen

Aus Anlass des 60. Jahrestags des Deutsch-Türkischen Anwerbeabkommens haben einige der zahlreichen aktiven deutsch-türkischen und transkulturellen Vereine in Hannover gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover Kulturveranstaltungen am Samstag, 13. November, organisiert, um damit gemeinsam "Hannover´e hos geldiniz" (dt. Schön, dass ihr in Hannover seid) zu sagen.

60 Jahre Anwerbeabkommen: Kulturveranstaltungen am 13. November 

Für alle Veranstaltungen gilt die 2G-Regel der gültigen Coronavirus-Verordnung (genesen und geimpft.)

Das Programm

Bürgersaal im Neuen Rathaus

15:30 Uhr: Chorkonzert der Can Arkadas Senior*innengruppe

Der Senior*innenchor des Can Arkadas e.V. singt Lieder der Einwanderungsgeneration und Kunst- und Volksmusik aus der Türkei. Gäste könnten ein Liederheft mit den ausgewählten Songs erhalten.

16:00 Uhr: Eröffnung der Ausstellung Hos geldiniz (dt. danke, dass ihr hier seid)

60 Jahre „Gastarbeiter*innen" in Hannover und Niedersachsen von Julius Matuschik und Emine Akbaba

Eine Reise in eine neue Heimat mit Koffern voller Erinnerungen. Die Fotografin Emine Akbaba und der Fotograf Julius Matuschik haben türkischstämmige Hannoveraner*innen besucht, die in den 1970er Jahren im Rahmen des Anwerbeabkommens angekommen sind. Akbaba und Matuschik haben ihren Geschichten gelauscht, gemeinsam durch ihre Fotoalben geschaut und sie zum Porträt gebeten. Entstanden ist eine Ausstellung, die acht ganz besondere Menschen vorstellt und die Besucher*innen mitnimmt auf eine Zeitreise zurück in das Hannover des Aufbruchs, in dem damals so viele Menschen eine neue Heimat fanden. Hos geldiniz - Danke, dass ihr hier seid.

Ein Ausstellungsprojekt des Cameo Kollektiv e.V. in Kooperation mit der AWO Hannover, Can Arkadas e.V., dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und dem Historischen Museum Hannover, gefördert vom ALBuM Netzwerk

Kommunales Kino im Künstlerhaus

Ab 17.15 Uhr: Eintreffen vor dem Kino – Begrüßung mit Simit und Börek

18 Uhr: Film Gleis 11

Regisseur Çagdas Eren Yüksel bringt mit dem Film Gleis 11 die unerzählten Geschichten aus den Sechzigern in die deutschen Kinos und portraitiert die erste Einwander*innengeneration. Was als Suche nach seinem Großvater begann, mündete in einer Suche nach Identität und einer Hommage an eine Generation, die Geschichte geschrieben hat.

Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur. Teilnahme bitte nur per Voranmeldung an: kokikasse@hannover-stadt.de

Eine Veranstaltung des Deutsch-Türkisches Netzwerks e. V. und des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover. 

Aufruf an alle Zeitzeug*innen

Dazu gibt es einen Aufruf an alle Zeitzeug*innen vom Einwanderungsarchiv im Stadtarchiv und Historischen Museum Hannover:

Heute leben in Hannover so viele Menschen mit Migrationsgeschichte wie nie zuvor. Diese kulturelle und religiöse Vielfalt prägt die Entwicklung der Stadt auf einzigartige Weise. Um die Überlieferung der deutsch-türkischen Geschichte - sowohl der Lebensstile als auch der Erfahrungen der eingewanderten Hannoveraner*innen - zu bewahren und zu dokumentieren startet das Stadtarchiv Hannover einen Aufruf an alle Zeitzeug*innen.

Gesucht werden Dokumente aus dem Umfeld der Immigrant*innen, Broschüren und Plakate aus den Initiativen und Vereinen, Einladungen zu Veranstaltungen, familiäre Dokumente aus dem schulischen und beruflichen Alltag. Das Stadtarchiv bittet um Kontakte und Hinweise unter der E-Mail stadtarchiv@hannover-stadt.de.

Dokumentationszentrum

Stadtarchiv Hannover

Das Archiv ist eine öffentliche Einrichtung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Als "Gedächtnis" der Stadt dient es der Sicherung un...

lesen