HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Förderung

Landeshauptstadt Hannover richtet eigenständigen Tanzfonds ein

Mehr Tanz für Hannover: Um neuen Tanz nach Hannover zu holen, die Tanzszene zu beleben und neue Orte für den Tanz zu erschließen, richtet die Stadt einen eigenständigen Tanzfonds ein. Dieser neue Fördertopf richtet sich an professionelle Tanzschaffende, die ihre Arbeiten in Hannover produzieren und/oder präsentieren wollen.

Die erste Antragsfrist des Tanzfonds ist der 1. Mai 2019 für Projekte, die noch im laufenden Jahr realisiert werden oder beginnen. Für 2019 stehen gemäß den politischen Haushaltsbeschlüssen zunächst 50.000 Euro zur Verfügung. Eine Fachjury wird die Anträge bewerten und eine Förderempfehlung aussprechen, die zuständigen Ratsgremien der Landeshauptstadt Hannover beschließen die Förderung. Detaillierte Informationen und die aktuellen Antragsunterlagen stehen auf der Seite Kulturförderung/Darstellende Künste zum Download bereit. 

Beratungsgespräche zum neuen Förderinstrument bietet das Kulturbüro an.

Bislang lief die Förderung der Freien Tanzprojekte in der Landeshauptstadt Hannover im Wesentlichen unter dem Label der Theaterförderung mit. Nun ist die Förderung der Darstellenden Künste neu aufgestellt und erhält einen separaten Tanzfonds mit eigenständigem Verfahren. Das neue Förderinstrument will anschlussfähig und durchlässig zur bestehenden Theaterförderung sein und eine größere Vielfalt in der Bewegungskunst ermöglichen.

Die Ausweitung der Tanzförderung ist ein konsequenter Schritt zur weiteren Stärkung des Tanzes in Hannover. Auch der bekannteste Akteur der Freien Tanzszene in Hannover – Felix Landerer – konnte mit seiner Compagnie von veränderten Förderstrukturen profitieren: Er erhält einen Dreijahresvertrag, der alle bisherigen, auch jährlich zu beantragende Fördersummen für drei Jahre festschreibt und damit planbar sichert. Eine Stärkung des Tanzes in Hannover, die sich auszahlt.

Soeben hat Felix Landerer in Kooperation mit Helge Letonja aus Bremen für das Projekt TanzRAUM Nord – Global Moves die Förderzusage vom Bundesprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund erhalten. Hier wird über drei Jahre ein Produktionsnetzwerk für den Nordwesten mit festen Tänzer*innen aufgebaut, Gesamtetat gut 1 Million (1.033.000) Euro, davon knapp eine halbe Million (493.000) Euro vom TANZPAKT Stadt-Land-Bund Förderfonds.

Die Landeshauptstadt Hannover unterstützt TanzRAUM Nord – Global Moves mit eigens dafür eingeplanten Kofinanzierungsmitteln über drei Jahre als virulente und lebendige Kooperation, die sowohl beide tragende Compagnien stärkt als auch regional und überregional Entwicklungen der Tanzszene vorantreibt und überregionale Impulse zu setzen vermag. Gut vorstellbar sind weitere Verzahnungen mit der wachsenden Tanzförderung in der Landeshauptstadt Hannover. Tanzfördernde und –stabilisierende Synergien sind absehbar.

Die Landeshauptstadt Hannover bewegt sich weiter auf Tanzkurs. Denn Tanz will präsentiert, vermittelt und gefeiert werden als Bewegungskunst, als Ausdrucksform und Kommunikationsmittel, als Kunst und Sport in all seiner Vielfältigkeit.

Entwicklungsstationen des Tanzes in Hannover:

  • 2010 Norddeutsches Tanztreffen in Hannover
  • Seit 2011 setzt die Musikschule der Landeshauptstadt Hannover in ihren Angeboten professionell ausgebildete Tänzer*innen ein und betreibt in ihrem Haupthaus eine Tanzetage, wo die Verbindung von Musik und Tanz im Zentrum steht.
  • 2012 vernetzte sich auf Initiative der Landeshauptstadt Hannover die Tanzszene, ein Status quo wurde im Werkstattbericht festgehalten, gemeinsame Ziele und Herausforderungen wurden formuliert.
  • Ein Ergebnis aus den verbesserten Netzwerkbeziehungen ist die erfolgreiche Bewerbung um den Tanzkongress 2016.
  • Seit 2014 gibt es eine mehrjährige Spielstättenförderung für das Theater in der Eisfabrik als Spielstätte explizit für Tanz und Performance.
  • Seit 2015 bekommt Felix Landerer als Choreograf eine Mehrjahresförderung; daraus entsteht der Impuls für den Aufbau einer internationalen Compagnie. Es bewerben sich mehr als 900 Tänzer*innen.
  • Als gemeinsame Initiative von Landeshauptstadt Hannover und Land Niedersachsen und mithilfe von EU-Geldern wird 2015 auf dem FAUST-Gelände ein Tanzraum eingerichtet – ein neuer, professioneller Probenort, unter anderem für das größere Ensemble von „Landerer & Company“.
  • 2016 wird neben dem Tanzkongress erstmals auch der Welttanztag am 29. April gefeiert: MOVE YOUR TOWN – ein Fest des Tanzes zum Mitmachen und Genießen.
  • Die Orangerie in Herrenhausen wird weiter als Ort des Tanzes etabliert.
  • Felix Landerer bewirbt sich gemeinsam mit Helge Letonja aus Bremen erfolgreich um Mittel aus dem TANZPAKT Stadt-Land-Bund Förderfonds: Es werden Bundesmittel der Tanzförderung für ein dreijähriges Kooperationsprojekt mit Beteiligung der Länder Bremen und Niedersachsen und weiterer Geldgeber*innen akquiriert. Die Landeshauptstadt Hannover unterstützte das Vorhaben von Anfang durch Kofinanzierung.
  • 2019: Der Tanzfonds der Landeshauptstadt Hannover wird eingerichtet.