HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Stadtbezirksrat Mitte

Namenssuche für Hindenburgstraße startet

Das vom Stadtbezirksrat Mitte beschlossene mehrstufige Verfahren zur Umbenennung der Hindenburgstraße hat begonnen: Anlieger*innnen der Straße bekommen in diesen Tagen per Post ein Schreiben, um über das Vorgehen zu informieren und zur Findung eines neuen Namens einzuladen. Auch weitere interessierte Hannoveraner*innen sind eingeladen, sich an der Namensfindung zu beteiligen.

Straßenkreuzung. © LHH

Die Hindeburgstraße / Ecke Scharnhorststraße. 

Vorschläge für einen neuen Straßennamen – gern mit einer kurzen Erläuterung – nimmt die Stadtverwaltung unter folgender Adresse bis zum 31. Mai 2019 entgegen: Landeshauptstadt Hannover, Bereich Rats- und Bezirksratsangelegenheiten, OE 18.62.01, Postfach 125, 30001 Hannover. Alternativ ist auch eine E-Mail an das Stadtbezirksmanagement unter 18.62.01.sbm@hannover-stadt.de in der genannten Frist möglich.

Sieben Vorschläge kommen in die engere Auswahl

Der Stadtbezirksrat Mitte hat beschlossen, im Rahmen des Umbenennungsverfahrens den neuen Straßennamen mit Beteiligung der Einwohner*innen zu finden. Im März dieses Jahres hat das Gremium das Beteiligungsverfahren konkretisiert. Die Stadtverwaltung wird die eingegangenen möglichen Straßennamen auf Umsetzbarkeit bewerten und bei Vorschlägen, die an Persönlichkeiten geknüpft sind, den Lebensweg dieser Menschen betrachten. Aus den geeigneten Vorschlägen wählt der Stadtbezirksrat maximal sieben Namen aus, wobei weibliche Personennamen vorrangig berücksichtigt werden sollen. Die betroffenen Anlieger*innen werden im Rahmen der üblichen Anhörung über die Namensauswahl informiert und um Nennung des favorisierten Straßennamens und Stellungnahme zu den Vorschlägen gebeten.

Der weiterer Ablauf

Das Ergebnis dieses Votums wird dem Stadtbezirksrat in Form einer prozentualen Aufstellung mitgeteilt und dient dem Gremium zur Unterstützung der Entscheidungsfindung. Wenn sich der Stadtbezirksrat Mitte mehrheitlich für einen neuen Namen ausgesprochen hat, erhalten die Anlieger*innen einen Bescheid über die Adressänderung sowie deren Umsetzungsdatum. An diesem Tag beginnt die einjährige Übergangszeit, während der der alte und neue Straßenname parallel nebeneinander bestehen.

Hintergrund

Der Entscheidung des Stadtbezirksrat Mitte, die Hindenburgstraße umzubenennen, war eine entsprechende Empfehlung des Beirats zur wissenschaftlichen Betrachtung namensgebender Persönlichkeiten vorausgegangen. Reichspräsident Paul von Hindenburg (1847 – 1934) wird bei der "Zerstörung der Republik und beim Ausbau der Diktatur unter einem antisemitischen Regierungsprogramm eine zentrale Rolle" zugeschrieben. "Mit seiner verfassungsmäßig starken Position ab 1930" habe er "den Reichstag über den Weg der Präsidialkabinette auch unter Bruch der Verfassung übergangen und Hitler zum Kanzler gemacht. Auch danach trug er die Maßnahmen mit, die am Ende die nationalsozialistische Diktatur ermöglichten", heißt es im Fazit des Beirats.