75-jährige Partnerschaft

Projekt „Visit the Green Twin Cities“

In diesem Jahr feiern die Städte Hannover und Bristol ihre 75-jährige Partnerschaft mit einer Vielzahl von unterschiedlichsten Aktionen. Den Auftakt bildet das „Visit the Green Twin Cities“-Projekt, das Bürgermeister Thomas Klapproth am Mittwoch, dem 18. Mai vorgestellt hat. „Mit diesem Projekt geben wir den Startschuss für ein Jahr, das ganz im Zeichen unserer langen und intensiven Beziehung zu unserer Partnerstadt Bristol steht“, so Bürgermeister Klapproth.

Bristols Gärten und Parks präsentieren sich auf den Pflanzkübeln in der Innenstadt Hannovers.

Während in Hannovers Innenstadt in der Grupenstraße, an der Städtischen Galerie KUBUS und bei den „Göttinger Sieben“ Plakate mit neun Motiven von Bristols Gärten und Parks an den sommerlichen Pflanzkübeln angebracht sind, bewirbt die englische Partnerstadt zehn schöne Gärten Hannovers.

Den Anstoß gab Prof. Dr. Anke Seegert als sie erfuhr, dass Bristol über ähnlich viele Grünflächen wie Hannover verfügt. Damit bewerben sich die beiden Partnerstädte gegenseitig als touristisches Ziel. „Dafür eigenen sich unsere schönen Sommerkübelpflanzen in der Innenstadt ganz besonders“, freut sich Ulrich Prote, Leiter des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün. Von der wunderbaren Umsetzung des Projekts hat sich auch der Vorsitzender Hannover-Bristol-Gesellschaft e.V. Robert Nicholls überzeugt.

v.l.n.r.: Marco Deitermann, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Prof. Dr. Anke Seegert, Institut für Landschaftsarchitektur, Robert Nicholls, Vorsitzender Hannover-Bristol-Gesellschaft e.V., Bürgermeister Thomas Klapproth

In den nächsten Monaten stellen die beiden Partnerstädte jeweils ein vielseitiges Programm auf die Beine. In Planung sind: gegenseitige Besuche im Juli und August, verschiedenste Konzerte an unterschiedlichsten Orten, ein MitSingKonzert und die Internationale Friedenswoche „A Concert for Peace“ mit 1.500 Sänger*innen auch aus Bristol, die das Requiem von John Rutter singen, ein Künstler*innenaustausch zum Urban Nature Festival Hannover sowie eine Paneldiskussion dazu, Ausstellungen zum Beispiel zum Umgang mit dem kolonialen Erbe ab Juli im Historischen Museum Hannover, einer gemeinsame Baumpflanzung am 19. August im Berggarten, einem Festakt unter anderem mit der Aufführung eines gemeinsamen Tanzprojektes am 20. August im Neuen Rathaus und noch vieles mehr.

Die Motive

Ashton Court, Ashton Court deer park, Birdcage Walk Clifton, Blaise Castle Folly, Brandon Hill – Cabot Tower, Bristol Meadows, Castle Park, Queen Square, Stoke Park

Great Garden - Royal Gardens of Herrenhausen, George Garden - Royal Gardens of Herrenhausen, Berggarten - Royal Gardens of Herrenhausen, Hinüberscher Garten, Maschsee, Stadtpark, Gardens of the World - EXPO 2000, Eilenriede – the urban forest, Hermann Löns Park, New Town Hall - Maschpark

Das ausführliche Programm

Mai:

ab 18. Mai, Hannover Innenstadt
Plakatausstellung: Visit the Green Twin Cities
Bristols Gärten und Parks präsentieren sich auf den Pflanzkübeln in der Innenstadt Hannovers.
Eine Kooperation von Bristol City Council und der Landeshauptstadt Hannover

Juli:

13. Juli bis 13. November, Historisches Museum Hannover
Ausstellung: Von goldenen Kutschen und kolonialer Vergangenheit
Hannover, England und die Sklaverei.
Eine Kooperation des Historischen Museums Hannover mit den Bristol Museums

14. bis 17. Juli, Bristol
Bürger*innenreise: 75 Jahre Hannover-Bristol
Die Hannover-Bristol-Gesellschaft und die Hannover-Delegation reist zur Jubiläumsfeier und zum Harbour Fest nach Bristol

August:

4. bis 7. August, HCC, Kuppelsaal
MitSingKonzert und Internationale Friedenswoche: A Concert for Peace
1500 Sänger*innen singen das Requiem von John Rutter – mit Beteiligung des Chores der University of the West of England aus Bristol und seinem Partnerchor Canta Nova aus Bristol

15. bis 19. August, Freizeitheim Linden
Tanz-Workshop: Human Rights RISE
Ein Tanzprojekt zum Thema Menschenrechte mit Jugendlichen aus Bristol und Hannover
Eine Kooperation des Freizeitheim Linden und RISE Youth Dance

18. bis 20. August Ihme-Hall, Hannover
Künstler*innenaustausch: Urban Nature Festival Hannover.
Auf dem Festival für Graffiti und Urban Art begegnen sich Künstler*innen aus Bristol und Hannover

19. August, Georgengarten
Baumpflanzung: Ein Friedens-Ginkgobaum für die Städtepartnerschaft mit Bristol
Eine Aktion der Mayors for Peace mit Deputy Mayor Asher Craig aus Bristol

19. August, 16 Uhr, Historisches Museum
Paneldiskussion: Decolonize our Minds
Expert*innen und Aktivist*innen aus Bristol und Hannover diskutieren, wie zivilgesellschaftliche Bewegungen unsere Erinnerungskultur beeinflussen und was der Sturz der Colston-Statue in Bristol verändert hat.

20. August, Neues Rathaus
Festakt: 75-jährigen Jahre Städtepartnerschaft Bristol-Hannover
Feierliche Unterzeichnung eines Memorandums der Städtepartnerschaft mit Gästen aus Bristol und Hannover und der Tanzperformance „Human Rights RISE”

20. August, Ort wird noch angekündigt
Paneldiskussion: Urban Nature Festival
Künstler*innen und Expert*innen aus Bristol und Hannover diskutieren, was die Urban Art Szene für ihre Entwicklung und Vernetzung braucht und wie sie mit aktuellen Herausforderungen umgeht.

September:

22. bis 26. September, Hannover
Jugendaustausch: Open Mind – Sustainable European Friendship. Die Jugendgruppe von Young Bristol besucht Hannover, eine Kooperation von Young Bristol und dem Jugend Ferien-Service Hannover

Oktober:

7. und 8. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Marktkirche Hannover
Konzert: Ein deutsches Requiem und ernste Gesänge – Brahms und Glanert im Zwiegespräch, eine Kooperation des Hannoverschen Oratorienchors mit der Bristol Choral Society

75 Jahre Städtepartnerschaft Hannover – Bristol

Als eine der ersten englisch-deutschen Städtepartnerschaften nach dem zweiten Weltkrieg hat die Partnerschaft zwischen Bristol und Hannover eine besondere Bedeutung für die Aussöhnung zwischen den beiden ehemaligen Kriegsgegnern und steht für Frieden und Versöhnung. 1947 reiste eine Gruppe von fünf Engländern um den Germanisten Prof. August Closs im Rahmen einer „Goodwill-Mission“ nach Hannover. Diese heute legendäre erste Begegnung und das intensive Engagement der Beteiligten führten zu zahlreichen Kontakten und Freundschaften in den folgenden Jahren.

Heute besteht reger Austausch durch soziale und kulturelle Aktivitäten, Jugendbegegnungen und Bürgerreisen. Dabei geht es um direkte Begegnungen und die gemeinsame Geschichte, die beide Städte in Zeiten des Brexits nur noch enger zusammengebracht hat und das aktuelle Geschehen prägt.

In aller Welt

Städtepartnerschaften der Landeshauptstadt Hannover

Blantyre, Bristol, Hiroshima, Leipzig, Perpignan, Poznan, Rouen und der Freundschaftsvertrag mit Iwanowo

lesen