HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Gerhard Schröder

Rund 100 Gäste feiern mit dem Altkanzler

Am 7. April 2019 wurde der ehemalige Ministerpräsident von Niedersachsen und Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, Gerhard Schröder, 75 Jahre alt. Gut zweieinhalb Wochen später, am 24. April, feierte Hannovers Ehrenbürger im Neuen Rathaus diesen Geburtstag nach.

Ein Mann überreicht einem anderen eine kleine Skulptur. © LHH / Burkert

Oberbürgermeister Stefan Schostok überreichte Gerhard Schröder eine Bronze-Skulptur. 

Rund 100 Wegbegleiter*innen, Freund*innen sowie Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur erschienen zu dem Empfang im Hodlersaal. Oberbürgermeister Stefan Schostok begrüßte den Jubilar und gratulierte im Namen der Landeshauptstadt. An Gerhard Schröder gerichtet sagte er: "Du bist als ursprünglich Zugereister sozusagen vom jungen dynamischen Juso-Bezirksvorsitzenden bis hin zum Bundeskanzler durch ausdauernde Nähe zu dieser Stadt mit Hannover verwachsen. Für Deine Bodenständigkeit und Deine Standhaftigkeit wirst Du hier in Hannover sehr geschätzt. Diese Feier ist erneut Ausdruck tiefer Verbundenheit mit Dir. Zugleich ist sie aber auch Ausdruck Deiner Verbundenheit mit und für Hannover, die Du in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten immer wieder betont und gelebt hast."

Schostok hob insbesondere das Engagement des Altkanzlers für kulturelle, soziale und sportliche Projekte in Hannover hervor. Sei es öffentlichkeitswirksam als Aufsichtsrat bei Hannover 96 oder Unterstützer der Marktkirche, aber auch abseits der Mikrofone und Kameras: "An diesen Stellen merkt man dann auch, dass es Dir nicht auf den großen Trommelwirbel ankommt, sondern dass es Dir um die Menschen und diese Stadt geht. Auch die Art deiner Unterstützung passt eben zu Dir: beständig, ausdauernd und geradlinig – manchmal auch geradeaus."

Gästeliste und Geschenk

Unter den Gästen waren unter anderem EU-Kommissar Günther Oettinger, Bundesministerin a.D. Edelgard Buhlmahn, Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann, der koreanische Botschafter Dr. Bum Go Jong, IOC-Präsident Thomas Bach, Musiker Klaus Meine sowie die Unternehmer Martin Kind und Dirk Rossmann.

Als Geschenk seitens der Stadt erhielt Schröder eine Bronze-Skulptur des Künstlers Siegfried Neuenhausen. Für die musikalische Untermalung des Empfang sorgten der Mädchenchor Hannover sowie zwei Studierende der Hochschule für Musik und Theater und Medien.

Politische Karriere

Gerhard Schröder war von 1990 bis 1998 Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, bevor er im Oktober 1998 zum siebten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt wurde. Zu den wichtigsten Projekten seiner Amtszeit zählt die "Agenda 2010", außerdem erhielt Schröder für sein Nein zum Irak-Krieg international Anerkennung.