In der Dammannstraße

Sanierung der Baumstandorte wird fortgesetzt

Die in der Dammannstraße (Stadtteil Bult) im August 2020 begonnenen Baumstandortsanierungen setzt der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün in einem zweiten Bauabschnitt im April 2021 fort. 

Durch die Maßnahmen sollen die Vitalität der vorhandenen Kastanien gestärkt und ein geeigneter Lebensraum für zukünftige Baumnachpflanzungen geschaffen werden.

Die dort stehende Baumreihe mit insgesamt 23 Kastanien ("Aesculus x carnea") ist in der Vitalität stark eingeschränkt. Drei der Bäume im sanierten Abschnitt mussten bereits gefällt werden und wurden Anfang 2021 durch drei junge Kastanien ersetzt. Grund für die schlechte Vitalität sind der Befall durch ein Bakterium der Spezies "Pseudomonas" und der für die Baumwurzeln äußerst schwierige Standort zwischen Gehweg und Straße. Während der Arbeiten ist die Fahrbahn ab dem 12. April für etwa vier Wochen montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr gesperrt.

Probleme: Kleine Baumscheiben, hohe Bodenverdichtung, parkende Autos 

Die Problematik des Standorts: Aufgrund viel zu kleiner Baumscheiben, hoher Verdichtung des Bodens und durch den zusätzlichen Wurzeldruck wegen bis an den Stammbereich parkender Autos ist eine ausreichende Wasser- und Nährstoffversorgung der Bäume ausgeschlossen. Dies führt zu einer zusätzlichen Schwächung der Baumvitalität und begünstigt die Ausbreitung des Bakteriums und anderer Sekundärschädlinge. Der Befall mit dem Bakterium führt zum Teil zum sehr schnellen und unvorhersehbaren Absterben von ganzen Starkästen und ganzer Kronenbereiche und kann so zu Astbruch und damit zur Gefährdung von Passant*innen und Beschädigung von Kraftfahrzeugen führen.

Grünstreifen wird verbreitert

Um die gestalterischen, ökologischen und positiv klimaprägenden Wirkungen der Kastanien in dieser Wohnstraße zu erhalten, werden die Baumstandorte daher saniert. In diesem Zusammenhang wird auch der vorhandene Gehweg um etwa 50 Zentimeter entsiegelt und der Grünstreifen dadurch verbreitert, um verbesserte Standortbedingungen für die Bäume zu erreichen. Bei dieser Maßnahme wird zudem der Wurzelraum der Bäume mit einem Saugbagger freigelegt und anschließend mit neuem Baumsubstrat verfüllt. Der dadurch entstehende neue Grünstreifen wird anschließend mit Metallbügeln gegen Falschparker*innen geschützt und mit einer insektenfreundlichen Wildblumenansaat aufgewertet.

Durch diese Maßnahmen und die bereits durchgeführten Schnittarbeiten soll die Vitalität der vorhandenen Kastanien gestärkt werden, damit sie noch lange erhalten bleiben. Die verbesserten Bodenbereiche bieten darüber hinaus auch einen guten und geeigneten Lebensraum für zukünftige Baumnachpflanzungen.

Die Arbeiten in der Dammannstraße werden durch die Mitarbeiter*innen des zuständigen Pflegebetriebes und mit Unterstützung des städtischen Baumpflegbetriebes sowie der Ausbildungskolonne durchgeführt und nach vier Wochen abgeschlossen sein. Die Kosten betragen rund 15.000 Euro.