Aktion für den Klimaschutz

Schulhefte aus Recyclingpapier für Erstklässler*innen

Dezernentin Anja Ritschel überreicht zum Schulanfang ein umweltfreundliches Startpaket an Erstklässler*innen, geschnürt vom städtischen Nachhaltigkeitsbüro in Kooperation mit der Bürgerinitiative Umweltschutz.

Klimaschonendes Startpaket: Erstklässlerinnen freuen sich über die Recylinghefte.

Zum Schulanfang erhalten Erstklässler*innen der Landeshauptstadt Hannover ein umweltfreundliches Startpaket, das das städtische Nachhaltigkeitsbüro in Kooperation mit der Bürgerinitiative Umweltschutz e. V. (BIU) geschnürt hat. 52 Grundschulen haben für 4.475 Schüler*innen Schulhefte aus Recyclingpapier mit dem Blauen Engel bestellt. Die Schüler*innen erhalten zudem einen bunt bebilderten Stundenplan. Für die Eltern gibt es Broschüren mit Informationen über Verkaufsstellen von Schulheften und anderen Produkten aus Recyclingpapier sowie über die umweltfreundliche Gestaltung des Schultags.

Mit der Aktion möchte die Stadt Hannover darauf hinweisen, dass durch die Verwendung von Recyclingpapier ein wichtiger Beitrag zum Schutz der letzten Urwälder und des Klimas geleistet werden kann. Hannovers Wirtschafts- und Umweltdezernentin Anja Ritschel überreichte Startpakete - stellvertretend für die 52 Schulen - an Wiebke Binderszewsky, stellvertretende Schulleiterin der Friedrich-Ebert-Grundschule, und die Schüler*innen einer ersten Klasse.

Multiplikatoreffekt durch Erstklässler*innen

„Die stets große Beteiligung der Grundschulen an dieser Aktion ist ein gutes Zeichen und sehr wichtig. Die Kinder lernen früh, weshalb es besser ist, Recyclingpapier zu verwenden als Papier zu kaufen, das aus Holz hergestellt wird. Sie leisten damit auch einen Beitrag für den Erhalt der Umwelt und damit für ihre eigene Zukunft“, sagte Ritschel bei dem Termin und wies auf einen weiteren Effekt hin: „Mit ihrem neu erlangten Wissen über das Thema sind die jungen Schüler*innen oft auch Multiplikator*innen, denn sie informieren über den Mehrwert von Recyclingpapier auch ihre Eltern.“

Die Friedrich-Ebert-Grundschule beteiligt sich seit Langem an der Aktion. „Das Thema Nachhaltigkeit ist bereits in unserem Schulprogramm verankert. Jeden Tag wollen wir gemeinsam einen Schritt weiter in diese Richtung gehen. Ein großer Beitrag dazu ist, dass wir schon seit Jahren Recyclingpapier in Druckern und Kopierern verwenden. Wir sind stolz auf unser gelebtes Schulmotto ‚Vielfältig – kreativ – lebendig – nachhaltig‘. Wir freuen uns, dass unser Engagement durch den Besuch von Anja Ritschel gewürdigt wird“, betonte Binderszewsky.

Ralf Strobach von der BIU ergänzte: „Der Blaue Engel garantiert die Herstellung zu 100 Prozent aus Altpapier. Bei der Produktion müssen strenge Vorgaben zum Schutz der Umwelt eingehalten werden. Dabei sind 60 Prozent weniger Energie und Wasser erforderlich. Das rechnet sich!“ Die BIU führt als Kooperationspartnerin des Nachhaltigkeitsbüros im Rahmen des Bildungsprogramms „Papierwende“ jährlich etwa 50 Unterrichtsangebote zum Thema Recyclingpapier durch. Dazu gehören Bildervorträge zum kanadischen Regenwald oder Schöpfen von Papier aus alten Zeitungen.

Blauer Engel empfohlen

In der Schulzeit kommt eine Menge Papier zum Einsatz. Bundesweit sind es etwa 200 Millionen Schulhefte pro Jahr. Viele Eltern und Lehrkräfte greifen dabei zu Frischfaserpapier. Für dessen Herstellung werden jedoch die letzten Urwälder gerodet und viel Energie, Wasser und Chemikalien verbraucht.

Recyclingpapier ist die klimafreundliche Alternative. Es erfüllt die gleichen technischen Anforderungen wie Frischfaserpapier: tintenfest, geeignet für Kopierer und Drucker und unterscheidet sich in der Helligkeit nur noch wenig vom Frischfaserpapier. Die Stadtverwaltung empfiehlt Eltern, für ihre Kinder Schulhefte aus Recyclingpapier mit dem Blauen Engel zu besorgen.

Schulen, die sich über die Einschulungsaktion und das Thema Recyclingpapier ausführlicher informieren möchten, können sich an das Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover telefonisch unter (05 11) 1 68 - 4 65 96 oder per E-Mail unter nachhaltigkeit@hannover-stadt.de wenden.