Für Obdachlose

Stadt Hannover verlängert den Betrieb des Tagesaufenthalts in Ahlem

Trotz steigender Temperaturen schränkt die Corona-Pandemie die Kapazitäten von Tagesaufenthalten für Obdachlose weiterhin ein. Deshalb verlängert die Stadt Hannover den Betrieb des Tagesaufenthalts im Schulzentrum Ahlem bis zum 31. Mai 2021.

Die Stadtverwaltung richtete den Tagesaufenthalt in Ahlem zum 16. November 2020 als Corona-bedingte Sofortmaßnahme ein. Betrieben wird die Einrichtung durch den Bereich Unterbringung der Landeshauptstadt Hannover in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz - Soziale Dienste in der Region Hannover.

Raum für 50 Personen

Der Standort in Ahlem bietet Raum für rund 50 Personen und ist gut über den öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Obdachlose Menschen haben dort die Möglichkeit zu duschen, Wäsche zu waschen und erhalten kostenfrei warme Getränke sowie einmal täglich eine Suppe. Angeboten wird auch eine sozialpädagogische Begleitung. Zudem kann der Tagesaufenthalt auch von obdachlosen Personen mit Hund genutzt werden. Dieses Angebot sowie die Öffnungszeiten (Montag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr) sind eine sinnvolle und notwendige Ergänzung des bestehenden Hilfesystems.

Notschlafplätze zu 40 Prozent ausgelastet

Die Stadt Hannover verfügt derzeit über rund 205 Notschlafplätze für obdachlose Menschen. Diese sind aktuell zu 60 Prozent ausgelastet.

Hilfe

Angebote für Obdachlose in Hannover

Die Zahl der obdachlosen Menschen, die in Hannover untergebracht werden oder andere entsprechende Hilfsangebote der Stadt annehmen müssen, ist in den letz...

lesen