HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Welfenplatz

Stadt erhält inklusive Schaukel von 96plus

Hannover 96 unterstützt mit der Initiative 96plus die Landeshauptstadt Hannover bei der Förderung von inklusiven Spielgeräten auf städtischen Spielplätzen. Zum Auftakt des "PROjekt Spielplatz" wurde eine Schaukel auf dem Spielplatz am Welfenplatz finanziert, die am 8. Februar offiziell übergeben wurde. 

Die Idee zum "PROjekt Spielplatz" entstand auf Initiative von 96plus (Hauptpartner für das Projekt ist Johnson Controls) und wird in enger Zusammenarbeit mit dem städtischen Fachbereich Umwelt und Stadtgrün umgesetzt. Als Projektverantwortliche war Mandy Schönfeld vor Ort, die gemeinsam mit Oberbürgermeister Stefan Schostok symbolisch die Schaukel entgegennahm. Schaukeln sind ein zentrales Element auf Spielplätzen, mit dem Kinder das Gefühl von Schwerelosigkeit erfahren und den Gleichgewichtssinn fördern können. Der Spielplatz am Welfenplatz musste zuvor in einem Teilbereich überarbeitet werden, da die vorhandenen Geräte (Schaukel und Spielhaus) in die Jahre gekommen waren und der Sandkasten bauliche Mängel aufwies.

Gesamter Platz soll ab März zur Verfügung stehen

An der zurzeit noch abgesperrten Spielkombination ist erst in der vergangenen Woche noch ein Anbauteil montiert worden, das nun noch aushärten muss (Trocknungszeit für Beton: circa 21 Tage). Danach wird das Spielgerät noch einer sicherheitstechnischen Überprüfung seitens des Herstellers unterzogen, bevor es in den Spielbetrieb gehen darf. Der Platz soll ab März wieder zur Verfügung steht.

Kosten und Realisierung

Die Kosten für die Spielgeräte (inklusive Montage) betragen für Spielkombi, Haus und Sandbaustelle circa 35.000 Euro (Mittel aus dem Programm zur ökologischen Aufwertung). Die Kosten für die Schaukel belaufen sich auf etwa 6.000 Euro (96 plus). Für sonstige Maßnahmen im Garten- und Landschaftsbau sind außerdem 42.000 Euro angefallen, die aus dem Etat für Spielplatzunterhaltung stammen. Die gesamte Maßnahme (mit Ausnahme der Montage der neuen Spielgeräte) wurde vom Ausbildungsbetrieb des Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Bereich Garten- und Landschaftsbau, realisiert.