Kulturverwaltung

Stadt unterstützt Neustart für das Figurentheater Theatrio

Die Figurentheaterhaus Hannover gGmbH stellt sich neu auf und nutzt die Corona-bedingten spielfreien Monate für einen Neustart. So implementiert die Figurentheaterhaus gGmbH eine neue hauptamtliche Geschäftsführung. Zudem soll das Haus am Großen Kolonnenweg wieder zu einer wahren Spielstätte für die hannoverschen Figurentheater werden. Die Theatrio GmbH sagt zu, gemeinsam mit dem Gesellschafter der GmbH, dem Verein Figurentheaterhaus Hannover e. V., aktiv Sponsor*innen und Förderungen zu akquirieren.

Innen und außen bunt: das Theatrio in Vahrenwald

"Die Finanzierung der Spielstätte ist von einer erfolgreichen Drittmitteleinwerbung abhängig. Wir sind aber sehr positiv gestimmt, dass uns dies mit dem neuen Konzept für die Spielstätte gelingen wird. Wir wollen weiter ein Teil des Spannungsbogens in der kulturellen Vielfalt unserer Stadt sein", so die zukünftige Geschäftsführerin Evelyna Möllmann de Villalba.

Neben Kulturförderung auch Verzicht auf ortsübliche Miete 

Ermöglicht wird der Neustart durch den Abschluss eines neuen Spielstättenvertrags ab dem 1. Januar 2021. Dieser sieht neben der Kulturförderung auch weiterhin den Verzicht einer ortsüblichen Miete vor. "Wir wollen mit diesem Schritt die Neuausrichtung des Theatrio unterstützen und gleichzeitig die besondere Vielfalt unserer Freien Theaterszene in Hannover erhalten", erläutert Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf das städtische Engagement für das Figurentheater.

Theatrio soll einzigartige Arbeit fortführen

Das Engagement der Kulturverwaltung ist an der inhaltlichen Ausgestaltung des neuen Spielstättenvertrags geknüpft, der jetzt den Ratsgremien zur Beratung vorgelegt wird. Das Ziel ist es, dass das Theatrio unter der Eigenverantwortlichkeit der Drittmittelakquise seine wichtige und in der hannoverschen Theaterlandschaft einzigartige Arbeit fortführen kann.