Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

100. Geburtstag

Stadttafel am Lindener Hafen enthüllt

Zu seinem 100. Geburtstag hat der Lindener Hafen eine Stadttafel mit Informationen zur Hafenstadt Hannover erhalten. Kultur- und Personaldezernent Harald Härke und Rainer-Jörg Grube, Bezirksbürgermeister von Linden-Limmer, enthüllten die Tafel am 11. Juni 2017.

Harald Härke und Rainer-Jörg Grube enthüllen die Stadttafel am Lindener Hafen © LHH

Harald Härke und Rainer-Jörg Grube (v.l.)

Das innerstädtische Industriegebiet hat sich seit seiner Inbetriebnahme 1917 zu einem bedeutenden Speditions- und Logistikzentrum in Hannover entwickelt und stellt einen wichtigen Bestandteil des Wirtschaftslebens in der Region Hannover dar. Die Tafel hängt am am Gewerbegebäude Davenstedter Straße 136 / Ecke Alte Speicherstraße, ihr Text lautet:

"Durch den Bau des Mittellandkanals wurde Hannover zur Hafenstadt. Die drei Kanalhäfen im Norden und Osten (Nordhafen, Brinker Hafen, Misburger Hafen) und Linden im Westen haben die Stadt zu einem Güterumschlagsplatz von Wasser auf Schiene oder Straße sowie umgekehrt gemacht.

Der am 18. April 1917 in Betrieb genommene Hafen liegt am Ende eines Seitenkanals, der südlich Lohnde vom Mittellandkanal abzweigt und auf 11 km Wasserstraße über die Schleuse Linden hierher führt. Der Magistrat der Stadt Linden förderte den Bau mit 4.802.000 Mark. Für das Hafengebiet wurde eine Fläche von 464.000 qm auf dem Fössefeld freigegeben.

Im Jahr 2017 haben sich auf einer Fläche von über 1,5 Mio. qm etwa 50 Betriebe mit rund 3.000 Beschäftigten angesiedelt. Der Hafen hat sich zu einem bedeutenden Speditions- und Logistikzentrum entwickelt."

Hintergrund: Stadttafel

Seit den 1960er Jahren weist die Stadt Hannover ihre Einwohnerinnen und Einwohner sowie Gäste mit den Stadttafeln auf Orte hin, die von stadthistorischer Bedeutung sind.