HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Sternsingerinnen und -singer in der Ratsstube © LHH

Rund 50 Sternsingerinnen und -singer besuchten am 4. Februar das Neue Rathaus

Dreikönigssingen

Sternsinger im Neuen Rathaus empfangen

Bürgermeister Thomas Hermann hat am 4. Januar etwa 50 Sternsingerinnen und Sternsinger verschiedener katholischer Gemeinden in der Ratsstube empfangen. 

Wie zu Beginn jedes neuen Jahres besuchten die Kinder das Neue Rathaus, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Besucherinnen und Besuchern den Segen für das Jahr 2019 zu überbringen. Begleitet wurden sie von Probst Martin Tenge und Pfarrer Andreas Braun, Diözesanjugendseelsorger im Bistum Hildesheim. Unter den Sternsingerinnen und -singern waren Mitglieder verschiedener katholischer Kirchengemeinden aus Hannover und der Region – darunter St. Godehard, St. Maria Immaculata Mellendorf, St. Heinrich, St. Bonifatius Gehrden. 

Segen im Neuen Rathaus

Vor der Begrüßung durch Bürgermeister Hermann sangen die Kinder das Lied "Wir kommen daher aus dem Morgenland". Danach folgte "Stern über Bethlehem", ehe Probst Martin Tenge die kleinen Sternsingerinnen und -singer vorstellte. Nach dem Lied "Wir gehören zusammen" trugen die Kinder ihre gleichnamige Aktion vor. Im Anschluss übergab Hermann eine Spende an die Sternsingenden, die dann den Segensspruch aufsagten und den Segen (20*C+M+B*19) über der Tür aufschrieben. Nach dem Lied "Der Segen des Herrn" wurden alle Beteiligten verabschiedet. 

Hintergrund

Die Sternsinger sind eine Gruppe von Menschen, die dem Brauchtum gemäß als Heilige Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar verkleidet sind. Sie ziehen in der Zeit von Weihnachten bis zum 6. Januar durch die Gemeinden und bringen an den Türen von Häusern und Wohnungen den Sternsingersegen an. Dabei sammeln sie Geld für wohltätige Zwecke, 2018/2019 für die Aktion "Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit". Die Spenden kommen Kindern mit Behinderung zugute.