HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Dreifach-Sieger

Waspo-Sportler im Goldenen Buch verewigt

Um die Erfolge der Wassersportfreunde von 1898 e.V. in der zurückliegenden Saison zu würdigen, hat Oberbürgermeister Stefan Schostok die Meistermannschaft  am 20. August im Neuen Rathaus empfangen. 

Die Mannschaft der Wassersportfreunde von 1898 e.V. auf dem Rathausbalkon © LHH

Die Mannschaft der Wassersportfreunde von 1898 e.V.

Die Mannschaft hatte am 2. Juni die Deutsche Meisterschaft gewonnen, den Wasserball-Pokal verteidigt und im Supercup gesiegt. 

OB Schostok: "Hannover ist Wasserball-Hauptstadt" 

"Sie erfüllen uns alle mit Stolz, denn sie haben Unglaubliches geleistet: Sie sind deutscher Wasserball-Meister. Erstmals seit 25 Jahren haben Sie wieder den Titel geholt und Spandau 04 in einem packenden Spiel geschlagen. Im entscheidenden fünften Finalspiel am 2. Juni haben Sie bewiesen, was einen deutschen Wasserball-Meister ausmacht: starke Nerven. Deswegen haben Sie im 'Endspiel' in unserem Stadionbad souverän und verdient den zehnten Meistertitel der Klubgeschichte nach Hause geholt. Sie sind Pokal-Sieger geworden, Sie sind Supercup-Sieger geworden und Sie sind deutscher Meister! Mehr kann man sich nicht wünschen", freute sich Oberbürgermeister Stefan Schostok und verteilte an alle Waspos einen Silberbarren mit Rathaus-Logo und ein Hannover-Handtuch.   

Wassersportfreunde von 1898 Hannover e.V.

Der heutige Verein entstammt einer Fusion der Vereine Wasserfreunde von 1898 Hannover e.V. und Wassersport Hannover-Linden im Dezember 2012. Beide Vereine wollten ihre sportlichen Stärken im Wasserball und Schwimmen gemeinsam ausbauen, die bis heute die Hauptsportarten bilden. Zusätzlich gibt es eine Frauenabteilung und eine Saunagruppe. Der Verein hat 13 Wasserballmannschaften, darunter 5 Herren-, 3 Damen- und fünf Jugendteams. Heutiger Präsident ist Bernd Seidensticker, der früher selbst aktiver Spieler war und auch die Meistermannschaft von 1993 trainierte. Bis 2007 war er außerdem als Frauennationalmannschaftstrainer aktiv. Die erste Heimstätte von Wassersport Hannover-Linden war das Fössebad.