Gartenkultur

Wettbewerb "GartenLust" ist gestartet

Tanja Löffler (Gewinnerin 2019) in ihrem Garten in der Wittekindstraße in Linden-Mitte. 

Die Lust am Garten neu zu entdecken – dazu ruft der städtische Fachbereich Umwelt und Stadtgrün mit seinem Wettbewerb "GartenLust" auf. Der Wettbewerb für schöne Gärten geht in diesem Jahr bereits in die 38. Runde. Früher bekannt als "Innenhof- und Wohnumfeldwettbewerb", findet er in diesem Jahr zum sechsten Mal unter dem Titel "GartenLust" statt. Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette hat am 27. April den offiziellen Startschuss für den Wettbewerb gegeben, der in diesem Jahr unter dem Motto "Den Garten neu entdecken" steht.

Hans-Georg Hellmann (Jurymitglied und Mitglied des Rates) und Sabine Tegtmeyer-Dette (Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin) gaben den Startschuss zu "GartenLust 2021". 

"Gesucht werden grüne Orte im Freien, die das Wohn- und Arbeitsumfeld verschönern, ökologisch wertvoll sind, vielfältige Nutzungen ermöglichen und vielen Menschen kleine oder große Gartenfreude bieten", sagt die Dezernentin. Das diesjährige Wettbewerbsmotto "Den Garten neu entdecken" stehe im Vordergrund: "Denn was vielen Menschen in Pandemiezeiten noch deutlicher geworden ist, ist der hohe Wert des alltäglichen Grüns 'vor der Haustür', das ein Stück Lebensqualität ausmacht. Insbesondere Vorgärten mit ihrem ökologischen und ästhetischen Wert sollen deshalb in diesem Jahr besonders in den Fokus rücken."

Wettbewerb fördert grüne Projekte

"GartenLust" heißt Hannovers traditioneller Wettbewerb, der grüne Projekte fördert und so zur Verbesserung der Gartenqualität der Stadt beiträgt. Jede Form von Garten ist willkommen. Teilnehmen können alle Menschen mit einem Stück Grün in Hannover. Dazu gehören Vorgärten, Dachgärten, Innenhöfe, der klassische Garten am Eigenheim oder an der Mietwohnung, Grünflächen an Wohnanlagen oder sozialen Einrichtungen (zum Beispiel an Schulen, Kindergärten oder Seniorenanlagen) oder auch Firmengärten, Genossenschaftsgrün und Urban Gardening-Projekte. Die Bewertung erfolgt in unterschiedlichen Kategorien, die je nach Anzahl der teilnehmenden Projekte zu einer Gruppe zusammengefasst werden.

Kleingärten haben eigenen Wettbewerb

Ausgenommen von der Teilnahme sind Kleingärten. Für diese findet alle zwei Jahre ein eigener Wettbewerb unter dem Namen "Bunte Gärten" statt - der nächste 2022.

Anmelden und mitmachen

Formlose Anmeldungen zum Wettbewerb GartenLust nimmt der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün bis zum 26. Juli entgegen – per E-Mail unter Gartenkultur@hannover-stadt.de oder postalisch an:

Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, OE 67.30
Nadine Köpper - Wettbewerb "GartenLust",
Arndtstraße 1, 30167 Hannover
.

Alternativ ist auch eine Anmeldung per Antwortkarte im neuen Faltblatt "GartenLust" möglich, das, sobald die entsprechenden Einrichtungen wieder öffnen können, in Bürger*innenämtern, Freizeitheimen, Stadt(teil)bibliotheken und im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün (Arndtstraße 1) ausliegt. Die Anmeldung ist auch online möglich: Unter www.hannover.de/gartenlust kann ein Anmeldeformular heruntergeladen und digital ausgefüllt werden. Auf der Webseite sind außerdem weitere Informationen zum Wettbewerb zu finden.

Vier Kriterien bei Bewertung entscheidend

Die eingereichten Bewerbungen, die bis zur Endauswahl noch im Rennen sind, werden von einer Jury am 25. August besichtigt. Für die Bewertung sind vier Kriterien entscheidend: "Gestaltung und Nutzung", "soziale Wirkung", "ökologischer Wert" und "Motto-Bezug". Die Bestplatzierten in den einzelnen Kategorien erhalten jeweils einen Hauptgewinn in Form von Geldprämien. Dank der Sponsor*innen stehen insgesamt circa 5.500 Euro zur Verfügung. Alle Teilnehmenden erhalten außerdem eine Urkunde und Eintrittskarten für die "22. Hannoverschen Pflanzentage" im Stadtpark 2022. Oberbürgermeister Belit Onay soll am 1. Oktober die Preise in einem feierlichen Rahmen im Neuen Rathaus überreichen.

Jury und Förder*innen

Die Jury setzt sich zusammen aus den Vertreter*innen des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün und der Ratspolitik. Darüber hinaus sind die Fördernden vertreten: Die Wohnungsgenossenschaften Gartenheim eG, hanova GmbH, Heimkehr-Hannover eG, Meravis, Ostland sowie die Zentrale Versorgungskasse ZVK unterstützen den Wettbewerb finanziell. Der BUND - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der bdla - Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, die DGGL - Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., das Team Naherholung der Region Hannover und der Gartenbauverein der Hauptstadt Hannover e.V. bringen ihre fachliche Expertise ein.

Sponsor*innen und Spender*innen gesucht

Um den Wettbewerb auch zukünftig erfolgreich veranstalten und Preise ausloben zu können, werden weiterhin Sponsor*innen oder Spender*innen gesucht, die die Grünqualitäten und die Gartenkultur in der Stadt Hannover unterstützen wollen.

Alle sind eingeladen, die Lust am Garten neu zu entdecken.