Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Ausstellungen & Termine

Jahresprogramm des Historischen Museums

Das Historische Museum hat in einer Pressekonferenz am 6. Januar 2014 das Programm für die diesjährigen Veranstaltungen vorgestellt.

Historisches Museum mit Beginenturm, die Skulptur „Mann mit Pferd“ von Hermann Scheuernstuhl im Vordergrund © LHH

Auch das Historische Museum blickt auf die Personalunion zwischen Großbritannien und dem Königreich Hannover zurück

Die vielfältigen Angebote umfassen Lesungen, Konzerte, Vorträge, Poetry-Slams, Theateraufführungen und Performances, Familienworkshops sowie Kindergeburtstage im Museum. Das Museum will ein breites Publikum jeden Alters ansprechen und auch für Menschen mit Behinderungen entsprechende Veranstaltungen anbieten. So wird es Führungen für Gehörlose in Gebärdensprache geben und bei baulichen Veränderungen wird die Barrierefreiheit groß geschrieben. Außerdem steht für Hörgeräte- und CI-Träger eine spezielle Funkanlage zur Verfügung.

Ausstellungen: Personalunion und "Heimatfront"

Die Ausstellung "Eine Kutsche und zwei Königreiche – Hannover zwischen Revolution und Restauration" ist Teil der großen Landesausstellung "Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714-1837" und wird vom 17. Mai bis 05. Oktober 2014 im Historischen Museum Hannover zu sehen sein. Der Blick richtet sich auf die bewegten und folgenreichen Jahre für Stadt und Land von Beginn der napoleonischen Kriege bis hin zum Tod König Georgs IV. 1830. Im Zentrum dieser Ausstellung steht der 1783 gebaute vergoldete Staatswagen des damaligen Kronprinzen Georg, Symbol für die dynastische Verbindung zwischen Großbritannien und Hannover sowie die Wiederherstellung der Welfenherrschaft in Hannover.

Unter dem Titel "Heimatfront Hannover – Kriegsalltag 1914-1918" werden in einer Ausstellung die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf den Alltag der Bevölkerung in Hannover beleuchtet. Statt eines kurzen Feldzuges entwickelte sich ein lang andauernder Krieg, der Menschen und Material verschlang. Hannover wurde als Garnison schnell zu einem großen Lazarettstandort. Frauen, Jugendliche und alte Männer mussten die Arbeit der in den Krieg eingezogenen Männer übernehmen. Diesen und weiteren Aspekten widmet sich die Ausstellung und stellt sich die Frage nach den Kriegsgewinnern und Opfern. Sie findet vom 16. Juli 2014 bis zum 11. Januar 2015 im Historischen Museum Hannover statt.

Galerieführungen und Beginenturm

In der Galerie Herrenhausen und im Ostflügel vom Museum Schloss Herrenhausen werden Führungen in Kleingruppen angeboten. Das Galeriegebäude zählt zu den schönsten barocken Bauwerken Norddeutschlands, die prächtigen Wandfresken erzeugen eine beeindruckende Wirkung auf die Besucher. Die Führungen finden an acht Terminen zwischen März und September jeweils dreimal täglich statt. Mehr Informationen gibt es auf den Seiten der Herrenhäuser Gärten.

Anlässlich der Eröffnung des Beginenturms veranstaltet das Historische Museum am 29. Juni 2014 einen Familientag mit vielen Aktionen für große und kleine Besucherinnen und Besucher. Darüber hinaus werden das ganze Jahr über verschiedene Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Museum angeboten, darunter am 16. November das Kinderfest unter dem Motto "Reise ins Mittelalter".