Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Schostok schlägt Härke vor

Vorschlag für neuen Personaldezernenten

Der 59 Jahre alte Harald Härke, bisheriger Leiter des Fachbereichs "Steuerung, Personal und Zentrale Dienste" der Stadtverwaltung, soll nach dem Willen von Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok das neue Personal- und Organisationsdezernat führen.

Stefan Schostok und Harald Härke beim Händeschütteln © LHH

Oberbürgermeister Stefan Schostok schlägt Harald Härke als neuen Personaldezernenten vor

"Seine langjährige Tätigkeit als Leiter des bisherigen Fachbereichs versetzen ihn in die Lage, die weitergehenden Aufgaben eines Stadtrats für Personal und Organisation wahrzunehmen und die weitere Entwicklung der Landeshauptstadt zu einem modernen und attraktiven Arbeitgeber erfolgreich zu gestalten", begründet Schostok seinen Vorschlag.

Abstimmung im Rat am 30. Januar

Der Rat der Landeshauptstadt soll am 30. Januar über den Personalvorschlag abstimmen. Härke wird sich zuvor in der Sitzung dem Rat offiziell vorstellen. Wählt der Rat den parteilosen 59-Jährigen zum Stadtrat, soll dieser sein neues Amt unmittelbar zum 1. Februar antreten. Auf die bundesweit veröffentlichte Ausschreibung für die Leitung des neuen Dezernates waren 65 Bewerbungen eingegangen. Zu Vorstellungsgesprächen wurden drei Bewerberinnen und drei Bewerber geladen.

Der Rat hatte am 21. November auf Vorschlag von OB Schostok einstimmig beschlossen, nach 13 Jahren wieder ein Personal- und Organisationsdezernat einzurichten. Dieses soll die Rolle der Stadt als Arbeitgeber stärken und eine Strategie entwickeln, um einem drohenden Fachkräftemangel vorzubeugen und insbesondere auch für junge Menschen als Arbeitgeber attraktiv zu sein. Das neue Personaldezernat soll zudem die knapp 11.000 Beschäftigten der Stadt an der Ausrichtung der künftigen Stadtentwicklung intensiv beteiligen.

Die Leitung dieses Dezernates erfordere profundes Fachwissen und umfangreiche Erfahrungen zu Fragen des Arbeitsmarktes, der Beschäftigungsverhältnisse, des Arbeitsrechtes, der gewerkschaftlichen und verbandlichen Abstimmungsprozesse und der Sozialpartnerschaft, heißt es in der Begründung des Personalvorschlages an den Rat. "Harald Härke hat in seiner bisherigen Tätigkeit bei der Landeshauptstadt herausragende Kenntnisse und Erfahrungen in den genannten Bereichen erlangt", heißt es weiter.

Breites Aufgabenfeld für neues Dezernat

Das neue Dezernat I "Personal und Organisation", das seit Januar formal bereits existiert, geht aus dem bisherigen Fachbereich "Steuerung, Personal und Zentrale Dienste" mit derzeit 878 Beschäftigten hervor. Die Aufgaben reichen von der Personalentwicklung und –organisation über Arbeitsschutz und Gesundheit, die Informations- und Kommunikationssysteme bis hin zu der Betreuung des Rates und der Bezirksräte und dem Stadtbezirksmanagement. Ebenso zählen das Team des Wahlleiters, der Bereich Statistik, die Rathaus-Gastronomie, die kommunale Gebäudereinigung sowie der Datenschutzbeauftragte der Stadt dazu. Aus der Schaffung des Personaldezernats entstehende Mehrkosten sollen aus dem Personalkostenetat erwirtschaftet werden und den Gesamthaushalt der Stadt nicht belasten.

Das künftige Personal- und Organisationsdezernat ist Teil einer Neuorganisation und Straffung der Aufgaben, die der neue OB bereits wenige Wochen nach seinem Amtsantritt in seinem unmittelbaren Geschäftsbereich eingeleitet hat.