Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Jugendliche aus Hannover, Athen und Poznan trugen Texte und Lieder zur Erinnerung an die Opfer der NS-Diktatur vor © LHH (Neue Medien)

Jugendliche aus Hannover, Athen und Poznan trugen Texte und Lieder zur Erinnerung an die Opfer der NS-Diktatur vor

70 Jahre Kriegsende

Tag der Befreiung: Gedenken in Hannover

Anlässlich des 70. Jahrestages der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht und damit dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa hat die Landeshauptstadt Hannover am 8. Mai der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gedacht.

Im Rahmen einer Gedenkfeier auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer wurde insbesondere an jene Menschen erinnert, die Anfang April 1945 ermordet und auf dem Seelhorster Friedhof verscharrt wurden. Erst auf Anordnung der Alliierten wurden die Opfer exhumiert und würdevoll in Einzelgräbern auf dem Ehrenfriedhof beigesetzt. Bürgermeister Thomas Hermann hob in seinem Grußwort hervor, wie wichtig die Erinnerung an diese schrecklichen Ereignisse ist. Vor allem die Beteiligung der jungen Generation sei daher von immenser Bedeutung, damit sich so etwas nie wiederholt.

Alle zwei Jahre veranstalten die Städtische Erinnerungskultur der Landeshauptstadt, die IG Metall, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und die AG Maschsee eine solche Gedenkfeier. So trugen auch 2015 Jugendliche aus Hannover, Athen (Griechenland) und (Poznan) Polen, gleichzeitig Teilnehmende der "Internationalen Jugendbegegnung 2015 der Landeshauptstadt Hannover", Texte und Lieder zur Erinnerung an die Opfer vor. Abschließend folgte die Kranzniederlegung.