Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Zuletzt aktualisiert:

Nachhaltig & energieeffizient

Weltweit erster Passivhaus-Discounter

Der im Dezember eröffnete Netto-Neubau in der Reinhold-Schleese-Straße 8 (Stadtteil Brink-Hafen) überzeugt nicht nur mit einer anspruchsvollen Gestaltung, sondern punktet auch in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. So erfüllt der Markt von Netto Marken-Discount die hohen Zertifizierungsstandards des Passivhaus-Instituts ebenso wie die Vorgaben des enercity-Fonds proKlima. Am Donnerstag, 13. August 2015, zeichneten Vertreter der Landeshauptstadt Hannover, des Passivhaus Instituts und von proKlima den Markt mit einer Förderplakette aus: Die Einhaltung des anspruchsvollen Effizienzstandards ist somit offiziell bestätigt.

Vier Personen, im Hintergrund ein Discount-Supermarkt © enercity

Am Tag der Auszeichnung (12. August): Frank-Bodo Borchert, Netto-Regionalleiter Expansion Nord, Anke Unverzagt, stv. Leiterin der proKlima-Geschäftsstelle, Sabine Tegtmeyer-Dette, Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin, sowie Dr. Jürgen Schnieders, Passivhausinstitut Darmstadt

Die energieeffiziente und nachhaltige Bauweise des Umwelt-Marktes in Hannover wurde gemeinsam von den Fachexperten der Netto-Expansionsabteilung, der Landeshauptstadt Hannover, vom enercity-Fonds proKlima sowie vom Passivhaus Institut, der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und der CEV Immobilien GmbH im engen Austausch gestaltet. Investor, Entwickler und Errichter der Immobilie ist Ratisbona.

Ehrgeizige Ziele bis zum Jahr 2050

"Mit dem Masterplan '100 % für den Klimaschutz' haben wir das ehrgeizige Ziel formuliert, in Hannover bis zum Jahr 2050 die Treibhausgase um 95 Prozent und den Energieverbrauch um 50 Prozent zu reduzieren. Um dies zu erreichen, bedarf es des Mitwirkens aller Akteure, auch der Wirtschaft. Vor diesem Hintergrund bietet die hocheffiziente Passivhausbauweise dem Einzelhandelssektor einen sehr wirksamen Hebel, Ressourcen zu schonen und gleichzeitig Kosten zu sparen", so Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette anlässlich der Auszeichnung.

Der im Dezember 2014 eröffnete Netto-Standort kombiniert zahlreiche Module für einen besonders ressourcenschonenden und energieeffizienten Betrieb. "Wir freuen uns dank der intensiven Zusammenarbeit mit der Stadt Hannover sowie der Expertise der beteiligten Institute erfolgreiche Maßnahmen zum Umweltschutz gemeinsam umgesetzt zu haben. Energieeffiziente Standorte haben im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie für uns einen hohen Stellenwert", so Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount.

Das Handelsunternehmen hat mit dem Hannoveraner Standort den ersten Markt in der deutschen Discountlandschaft eröffnet, der die Vorgaben der DGNB als auch des Passivhaus Instituts gleichermaßen erfüllt. Das DGNB-Gold-Zertifikat dieses Umwelt-Marktes wird im Herbst 2015 in Süddeutschland übergeben.

Umweltschonende Baustandards

Auf dem Dach des Marktes ist eine Photovoltaikanlage installiert: Mit einer maximalen Einspeiseleistung von rund 10 Kilowatt peak ist diese Anlage maßgeblich für eine 100-prozentige, umweltschonende Eigennutzung ausgelegt. Das integrierte Gründach steigert neben der Photovoltaikanlage die Gesamteffizienz des Gebäudes. Die unversiegelte Fläche trägt zu einem verbesserten Mikroklima bei und das Regenwasser wird dem natürlichen Kreislauf zurückgeführt. Darüber hinaus wird durch den Einsatz von Tageslicht ein relevanter Anteil an Beleuchtungsenergie eingespart: Dies ermöglichen sowohl die Tageslichtkuppeln im Dach als auch ein umlaufendes Fensterband entlang der Gebäudefassade. Mit Hilfe weiterer Technologien wie zum Beispiel des Einsatzes von LED-Beleuchtung und von modernster Kältetechnik wird der Energiebedarf weiter reduziert.