HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Neujahrsempfang 2017

"Jugend lebt Stadt" mit 2.000 Gästen

Rund 2.000 Menschen sind am Montag (9. Januar) der Einladung von Oberbürgermeister Stefan Schostok zum traditionellen Neujahrsempfang ins Neue Rathaus gefolgt. Bereits zum vierten Mal war das Rathaus zum Jahresauftakt ein "Open House" – offen für alle.

Zur Begrüßung gab's für alle Gäste eine Mischung aus Shanty-Chor und Rap © LHH / Burkert

Zur Begrüßung gab's für alle Gäste eine Mischung aus Shanty-Chor und Rap

Das Motto in diesem Jahr: "Jugend lebt Stadt". Mehr als 100.000 Menschen, also rund ein Fünftel der Bevölkerung Hannovers, sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene; 2015 ist die Landeshauptstadt als "Jugendgerechte Kommune" ausgezeichnet worden. Deshalb stand beim diesjährigen Neujahrsempfang die jüngere Generation im Mittelpunkt – und die zeigte sich sportlich, sozial, politisch engagiert und kreativ: Die Rathauskantine war Schauplatz von BMX und Parkour, auf den Fluren im ersten Stock zeigten Breaker und Hip Hopper ihr Können und im Gartensaal wurde beim gemeinsamen Kochen über die Stadte von heute und morgen gesprochen. Für das Programm zeichneten sich mehr als 150 Jugendliche und über 50 Erwachsene verantwortlich – ein generationenübergreifendes Projekt.

Klare Absage an Ausgrenzung und Angstmacherei

In seiner Neujahrsansprache zu Beginn der Veranstaltung betonte Oberbürgermeister Stefan Schostok: "Gemeinschaft wird in Hannover großgeschrieben. Das haben wir in den vergangenen Jahren auch bei gestiegenem Bevölkerungswachstum bewiesen. In kaum einer anderen Stadt ist das soziale Engagement derart hoch wie in Hannover."

Der OB dankte allen Ehrenamtlichen, Institutionen und Verbänden, Unternehmen sowie den Kommunalpolitikerinnen und -politikern des Rates und der Bezirksräte: "Ohne Sie wäre die Stadt nicht so lebenswert wie sie es zweifellos ist!" Denn neun von zehn Hannoveranerinnen und Hannoveraner fühlten sich wohl oder sehr wohl in unserer Stadt. Schostok: "Das ist ein Spitzenwert, da können wir auch mal einen Moment stolz drauf sein".

Der Jahreswechsel sei immer auch ein Moment des Innehaltens. Angesichts gewaltsamer Konflikte wie im Nahen Osten oder eines erstarkten Populismus in Europa und in den USA werde klar, dass Demokratie und Europäische Gemeinschaft keine Selbstverständlichkeiten mehr seien. Dabei gehörten diese, wie es der US-amerikanische Präsident Obama treffend in Hannover formuliert habe, zu den "größten Leistungen der Neuzeit", so Schostok.

Es gelte sich gemeinsam und generationenübergreifend für den Erhalt  unserer grundrechtlichen Werte einzusetzen. "Bieten wir denjenigen Paroli, die für das Gegenteil stehen. Ausgrenzung, Angstmacherei und Verunsicherung haben in Hannover nichts zu suchen", sagte Schostok unter starkem Beifall in der Rathaushalle.

Blick auf 2017

In einem Ausblick auf die kommenden zwölf Monate stellte der Oberbürgermeister drei Dinge besonders heraus. Hannover 2017 ist…

  • ... innovativ und kreativ
    Schostok erinnerte daran, dass die Deutsche Messe AG vor 70 Jahren bei Fischbrötchen und gestrecktem Wein die Export-Messe startete. Heute werde in Hannover die digitale Zukunft gestaltet und der Welt der Industrie präsentiert. Und über die Messen hinaus ist heute die Start-Up- und Kreativszene aus Hannover nicht mehr wegzudenken.
  • ... der Tradition verbunden und musikalisch
    Auch im Neuen Jahr gibt es wieder einiges zu feiern: In Hannover als eines der protestantischen Zentren Deutschlands wird der 500. Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther, der Reformationstag, traditionsreich begangen. Und während das Schützenfest bereits zum 488. Mal gefeiert wird, stehen auf der Geburtstorte der üstra 125 Kerzen.
    In der UNESCO City of Music gibt es auch 2017 wieder viele Musik-Highlights: internationale Stars wie Robbie Williams, Coldplay oder Guns N' Roses spielen in der Landeshauptstadt, hinzu kommen die hannoverschen Festivals wie die Fête de la Musique, Masala oder das Fährmannsfest. Schostok selbst freut sich besonders auf die KunstFestSpiele Herrenhausen und die Aufführung von "Surrogate Cities" direkt im Transporterwerk von VW. Und im Maschpark am Rathaus wird es wieder Klassik und Picknick mit der NDR-Open Air-Oper "Rigoletto" geben.
  • ... sportlich und bewegt
    Die gute Nachricht des Oberbürgermeisters für alle, die mehr Sport machen wollen: Die 3. WM im Vertical-Marathon findet dieses Jahr in Hannover statt! Die Treppen im Rathaus seien aber eher für die Kurzdistanz geeignet – die Langstrecke benötigt 83.808 Stufen. Spitzensport zum Zuschauen gibt es ebenfalls reichlich: Champions League im Wasserball, Spitzenhandball der Recken oder Bundesliga im "Röbgy" – wie der hannöversche Fan zum Rugby zu sagen pflegt.

Aufstiegsfeier für 96 vor dem Rathaus

Und im Fußball? Der OB verspricht: "Wenn es weiter so gut läuft, dann werden wir uns vor dem Rathaus zur Aufstiegsfeier 'der Roten' wiedersehen."