Windsäcke

Frisches Grün für den "Aegidienwald"

Die Windsäcke des "Aegidienwaldes" wurden zuletzt 2013 ausgetauscht. 

An den 28 Fahnenmasten der Installation am Aegidientorplatz wurden am 29. November neu angefertigte Textilbezüge angebracht. 

Eduard Schulz und Carsten Wongel von der Firma Eickhoff brachten frische Farbe ins Wäldchen am Aegidientorplatz. 

Firma Eickhoff aus Badenstedt hat den 28 Fahnenmasten am 29. November frisches Grün verpasst. Die Kosten für die neuen Textilbezüge und deren Anbringung belaufen sich auf rund 7.000 Euro.

"Aegidienwald" wurde 2006 installiert

Nach Abbruch der stählernen Hochstraße im Oktober 1998 wurde der gesamte Platz neu gestaltet. Es wurden zusätzliche Fahrspuren für die Autos und separate Busspuren angelegt. In den Jahren darauf folgten weitere Baumaßnahmen, die den Verkehrsfluss verbesserten und den Aegidientorplatz auch optisch aufgewertet haben. Im Zuge der Neugestaltung wurde auf der langgestreckten, grasbewachsenen Verkehrsinsel 2006 der "Aegidienwald" installiert.

Gemeinschaftsprojekt für den Aegidientorplatz

Die Planungen wurden von 2004 bis 2006 mit der Leibniz Universität Hannover erarbeitet. Der "Aegiedienwald" ist ein Entwurf der Landschaftsarchitekturstudenten Dominik Geilker (*1978 in Löhne) und Stefanie Schmoll (*1979 in Gelsenkirchen), betreut von Prof. Udo Weilacher und Stadtgestalter Thomas Göbel-Groß. Die Planung und Realisierung des Projektes lag in der Verantwortung des Architekturbüros von Klaus Determann. Diese Arbeiten wurden mit 185.000 Euro von der Nord/LB, der Sparkasse Hannover, dem Sparkassenverband Niedersachsen und der VGH gesponsert.

Die Textilbezüge wurden im Liegen angebracht.

Ein Birkenwald auf dem Asphalt

Die Architekten entwarfen auf dem Aegi einen künstlichen Wald aus 28 schwarz-weißen Stangen mit grünen Windsäcken an ihrer Spitze in sechs Metern Höhe, die an einen Birkenwald erinnern sollen. Die Windsäcke drehen sich selbst bei leichtestem Wind und verändern dabei das Erscheinungsbild des Platzes. Die Gräserbepflanzung auf dem Boden ergänzt diesen interessanten und leichten Effekt. Die Windsäcke wurden zuletzt 2013 ausgetauscht.