Erfolgreiche Leseförderung

Jugendliche erhalten "Kompetenznachweis Kultur"

Für ehrenamtliches Engagement haben 64 Jugendliche am 4. September im Neuen Rathaus ihren "Kompetenznachweis Kultur" der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. aus den Händen von Dr. Carola Schelle-Wolff, Fachbereichsleiterin Kultur, erhalten. Die Auszeichnungen gehen an 59 Lesementorinnen und -mentoren, vier "MusicScouts" und eine Schülerin, die Seniorinnen und Senioren geschult hat.

Das Engagement zahlte sich für 64 Schülerinnen und Schüler aus. 

Zum 27. Mal wurden die Zertifikate "Kompetenznachweis Kultur" an Jugendliche und junge Erwachsene aus hannoverschen Kulturprojekten verliehen. 2018 kamen die Beteiligten aus drei verschiedenen Projekten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben gemeinsam, dass sie sich für andere Menschen engagiert haben und in diesem Prozess viele soziale und kulturelle Kompetenzen erworben haben, die nun in diesen Zertifikaten dokumentiert werden. Der "Kompetenznachweis Kultur" ist also nicht einfach eine Urkunde oder Teilnahmebescheinigung, sondern viel mehr. Er ist eine Dokumentation der individuellen Stärken eines Jugendlichen, der sich in einem längerfristigen Kulturprojekt engagiert hat. Dabei werden wichtige Schlüsselkompetenzen (auch als "Soft Skills" bekannt) vermittelt – Fähigkeiten, die in der Gesellschaft immer wichtiger werden, beruflich und privat. Dazu zählen etwa Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Selbstvertrauen oder Kreativität. Sie sind mindestens so wichtig wie Fachwissen. 

Über den "Kompetenznachweis Kultur"

Die Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung hat vor vielen Jahren dieses Instrument entwickelt, um deutlich zu machen, welche vielfältigen wichtigen Kompetenzen in der kulturellen Bildung erworben werden. Aber vor allem auch, damit Jugendliche diese wertvollen Rückmeldungen zu ihren Kompetenzen bekommen, die für viele auch wertvolle Hinweise für ihre berufliche Orientierung sind. Die Zertifikate werden von Kultur-Fachkräften aus der Stadtteilkultur und den Bibliotheken verfasst, die eine entsprechende Qualifizierung dafür erworben haben. Bundesweit ist Hannover an der Spitze der ausgestellten Kompetenznachweise. Die ausgezeichneten Projekte 2018: 

Lesementoring

Im Lesementoring-Programm, das nun schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der kulturellen Bildungsarbeit der Stadt Hannover ist, haben im vergangenen halben Jahr Schülerinnen und Schüler aus sechs hannoverschen IGSen und Gymnasien die Grundschulkinder aus neun verschiedenen Grundschulen betreut und mit ihnen jede Woche 1,5 Stunden lesen trainiert. Während dieser Zeit brachten sie ihnen interessante Bücher näher, motivierten sie zum Lesen, spielten gemeinsam mit ihnen und nutzten auch digitale Medien zur Motivation und Förderung. Grundsätzlich bringen die Jugendlichen viele Kompetenzen in das Projekt ein und gewinnen auch einige dazu. Dazu zählen Durchhaltevermögen und Empathie. Verantwortungsbewusstsein für die Leitung einer Kindergruppe ist Grundvoraussetzung. Gefordert sind außerdem Planungs- und Organisationsfähigkeiten sowie Teamgeist. Darüber hinaus sollten die Jugendlichen sollten auch konfliktfähigkeit, kommunikationsstark und flexibel sein. Einige dieser engagierten Lesementorinnen und -emntoren haben sogar länger als nur ein halbes Jahr teilgenommen.

Beteiligte Schulen: IGS Roderbruch - Primarbereich und Sekundarbereich, Schillerschule, GS Lüneburger Damm, Kurt-Schwitters-Gymnasium, GS Pestalozzi, GS Kardinal Galen, Ricarda-Huch-Gymnasium, GS Comenius, IGS Linden, GS Eichendorffschule, GS Albert Schweitzer, Eleonore-Goldschmidt-Schule, GS Mühlenberg, GY Lutherschule, GS Wendlandstr., GS Fuhsestr.

MusicScouts

Seit April 2017 erhalten die Pädagogen Katharina Mohs und Daniel Görbing wertvolle Hilfe bei ihrer Arbeit mit den jungen Bands von Rock’n’Roderbruch – dem Bandworkshop der IGS Roderbruch in Kooperation mit dem Kulturtreff. Vier Jugendliche lassen sich von den beiden Profis zu so genannten "MusicScouts" ausbilden und arbeiten unterstützend bei den Bandworkshops mit. Die "Scouts" bereiten passende Songs für die jungen Bands vor, unterstützen die Teilnehmenden bei den Proben und können auch wichtige Hilfestellung bei den unterschiedlichen Instrumenten geben. Die praktische Mitarbeit in den Bandworkshops ist dabei aber nur der eine Teil der Ausbildung. Parallel dazu bekommen die fünf Jugendlichen auch musiktheoretische und pädagogische Inhalte vermittelt. Der Kompetenznachweis Kultur würdigt die Fähigkeiten, die die Jugendlichen bei den "MusicScouts" im Kulturtreff Roderbruch erworben haben und das Engagement, mit dem sie Jüngere bei der Bandarbeit unterstützen.

SchülerInnen schulen SeniorInnen

Das Projekt "SchülerInnen schulen SeniorInnen" wird von der Lernoase im Freizeitheim Vahrenwald angeboten. Seniorinnen und Senioren können mit ihren Fragen rund um die Nutzung digitaler Medien zu bestimmten Terminen ins Freizeitheim kommen und werden von den Jugendlichen beraten. Die Schülerinnen und Schüler erläutern den Seniorinnen und Senioren den Umgang mit PCs, mobilen Endgeräten, dem Internet und sozialen Kommunikationsnetzwerken. Vom Austausch profitieren beide Seiten. Die Schülerinnen und Schüler lernen, ihre Kommunikationsfähigkeiten zu erweitern. Sie entwickeln Strategien zur Ermutigung der Lernenden und müssen sprachlich Brücken bauen zwischen dem Fachjargon der neuen Medien und der älteren Generation. Diese Aufgabe verlangt von ihnen zusätzlich soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Verantwortung und Eigeninitiative.

Gutscheine für Jugendliche

Die Stiftung Sparda-Bank spendiert allen Jugendlichen einen Theatergutschein zum Besuch von zwei Theatervorstellungen. Hannover 96 lädt außerdem alle Jugendlichen mit einer Freikarte zu einem Besuch ins Stadion ein.