Lesen und Vorlesen

"Bücherbadetour" zu Gast in Hannover

Um Kinder und Eltern für das Lesen und Vorlesen im Sommer zu begeistern, reist die Stiftung Lesen vom 13. bis 30. Juli mit der "Bücherbadetour" durch Freibäder in ganz Deutschland – von Flensburg bis München. Der Tourbus ist bepackt mit Büchern, Spielen, einer Fotobox und vielen Überraschungsaktionen für Kinder im Alter von drei bis neun Jahren und ihre Familien.

Am 17. Juli machte die "Bücherbadetour" Halt im Lister Bad

Am 17. Juli hielt der Tourbus auch in Hannover – im Lister Bad. Gemeinsam mit Sabine Uehlein, Geschäftsführerin der Stiftung Lesen, und Dieter Rockstein vom Lister Bad eröffnete die Direktorin der Stadtbibliothek Hannover, Dr. Carola Schelle-Wolff, am Vormittag die Aktion in der Landeshauptstadt. Den ganzen Tag über fanden Lesungen, eine Theatervorführung und eine Schatzsuche statt. Mit dabei war auch ein Lastenfahrrad mit Büchern aus der Stadtbibliothek.

Hintergrund

Eine Umfrage der Stiftung Lesen mit 700 Lehrkräften der 4. und 5. Klassen zeigt: Ein Drittel von ihnen erlebt, dass einige oder sogar die Mehrzahl ihrer Schüler*innen nach den Sommerferien schlechter lesen als zuvor. Betroffen seien eher die Kinder, die wenig Unterstützung von ihren Eltern erfahren (72 Prozent) und in ihrer Freizeit kaum lesen (79 Prozent). Die Lehrkräfte empfehlen, dass Eltern auch in den Sommerferien zehn Minuten täglich mit ihren Kindern das Lesen üben. So können sie gut gerüstet in das neue Schuljahr starten.

An allen Stationen der "Bücherbadetour" arbeitet die Stiftung Lesen mit lokalen Bibliotheken, Leseinitiativen sowie Buchhandlungen zusammen. Sie sind wichtige Partner*innen, um die Familien auch dann noch mit Büchern, Zeitschriften und Hörspielen zu versorgen, wenn die Freibäder längst geschlossen sind. 

Die "Bücherbadetour“ steht unter der Schirmherrschaft der mehrmaligen Welt- und Europameisterin im Schwimmen Franziska van Almsick: "Ich unterstütze die Initiative der Stiftung Lesen sehr gern, denn Sport und Geschichten sind das A und O für die gesunde Entwicklung von Kindern. Und was wäre leichter, als sich nach dem Toben, Plantschen und Eis essen mit Pippi Langstrumpf sowie Pettersson und Findus ins nächste Abenteuer zu stürzen?"