Botanische Raritäten

21. "Hannoversche Pflanzentage" im Stadtpark

Die "Hannoverschen Pflanzentage" öffnen am kommenden Wochenende (11. und 12. Mai) im Stadtpark am Hannover Congress Centrum (HCC) ihre Pforten. An beiden Tagen, jeweils von 10 bis 17 Uhr, bieten rund 100 Gärtnereien und Fachbetriebe aus ganz Deutschland ihre Pflanzenraritäten und -spezialitäten zum Kauf an. 

Melvin Haller, Auszubildender im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, wird während der Veranstaltung den richtigen Pflanzenschnitt vorführen, hier am Beispiel einer Johannisbeere (Ribes).

Darüber hinaus können die Besucher*innen auf dieser vom städtischen Fachbereich Umwelt und Stadtgrün organisierten Veranstaltung wie immer auch fachkundigen Rat durch die Aussteller*innen bekommen.

Angeboten werden in diesem Jahr unter anderem historische Duft- und Kletterrosen, Bambus, Clematis, seltene Zwiebelgewächse, tropische Nutz- und Zierpflanzen, Kakteen, Bonsais, Wasserpflanzen, Orchideen, Kiwis, Stauden für Sonne und Schatten, außerdem runden Neuheiten für das Gemüsebeet das Angebot ab. So sind Inspirationen rund um das Thema "Pflanze und Garten" garantiert. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Bienenerhaltung: Saatgut, bienen- und insektenfreundliche Stauden und Blühsträucher, die als Futterpflanzen dienen, sind an fast allen Ständen zu finden.

Sven Hauck, Fachmann im Garten- und Landschaftsbau, zeigt im Rahmen der Pflanzentage, dass zu seinem Beruf etwa auch die Steinmetzarbeit gehört.

Verschiedene Fachvereine und -verbände, Pflanzenliebhaber*innen-Gesellschaften und Freundeskreise bereichern die Veranstaltung mit Angeboten, Informationen und besonderen Aktivitäten. Sie bieten vor allem fundierte Fachinformationen rund um die Kultivierung, Pflege, Zucht und Sorten der unterschiedlichsten Liebhaberpflanzen an. So stellen sich zum Beispiel die Gesellschaft deutscher Rosenfreunde e.V., Kakteengesellschaft, BUND, DGGL-Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur, „Gesellschaft der Staudenfreunde“, Europäische Bambusgesellschaft, Gartenbauverein der Landeshauptstadt Hannover, NABU und der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzen (VEN) vor.

Für Genießer*innen von Garten- und musikalischer Kultur werden im Rosencafé Darbietungen von Querflöte und Akkordeon geboten; für die kleinen Besucher*innen steht das Spielmobil bereit.

Der Eintritt zu den 21. "Hannoverschen Pflanzentagen" beträgt wie immer vier Euro. Für Kinder bis 14 Jahren und Schwerbehinderte mit Begleitpersonen ist der Eintritt frei. Das Mitführen von Hunden ist im Stadtpark grundsätzlich nicht erlaubt.

Weitere Informationen

Fachbereiches Umwelt und Stadtgrün Hannover; Tel.: (05 11) 1 68 – 4 05 20 oder unter:

Botanische Raritäten

Hannoversche Pflanzentage

Die 22. Ausgabe der "Hannoverschen Pflanzentage" am 9. und 10. Mai 2020 im Stadtpark findet nicht statt. Die nächsten "Pflanzentage" werden am 8. und 9. M...

lesen

Die Stadt Hannover möchte den Verbrauch von Plastiktüten eindämmen. In diesem Sinne werden alle Besucher*innen darum gebeten, eigene Tüten, Taschen und Kisten für den Transport von Pflanzen mitzubringen. Zudem kann die attraktive und stabile "Pflanzentage-Tasche" des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün für drei Euro erworben werden. Die Aussteller*innen sind gehalten, Plastiktaschen nur entgeltlich abzugeben.

Die beliebten Pflanzentage finden 2020 zum 22. Mal statt. Was 1999 mit 40 Gärtnereien und rund 4.000 Besucher*innen begann ist inzwischen zum Pflichttermin für viele Gartenliebhaber*innen geworden: 2019 besuchten mehr als 13.000 Menschen zu dieser Veranstaltung in den Stadtpark.