Fridays for Future

OB Belit Onay bestärkt "FFF"-Demonstration

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay bestärkt die Aktivist*innen der "Fridays-for-Future"-Demonstration am 25. September. Er begrüße den Einsatz für den Klimaschutz auch in Zeiten der Corona-Pandemie und betont, wie wichtig dieser Einsatz sei. An diesem Freitag (25. September) finden stationäre Kundgebungen an neun Orten in Hannover statt.

Oberbürgermeister Belit Onay besuchte die "Fridays for Future"-Bühne vor dem Neuen Rathaus und dankte den Anwesenden für ihren Einsatz.

Für den 25. September, ab 12.30 Uhr, haben die Aktivist*innen von "Fridays for Future" auch einen Globalen Klimastreik in Hannover organisiert. Mit einem corona-konformen Hygienekonzept demonstrieren die Teilnehmenden für eine Energie- und Verkehrswende. Unter dem Motto "#KeinGradWeiter" sollen neun stationäre Kundgebungen im Stadtgebiet stattfinden. Zu den Standorten zählen der Friedrichswall, der Aegidientorplatz, der Schiffgraben, der Königsworther Platz, die Schloßwender Straße, das Leibnizufer, die Berliner Allee, die Raschplatzhochstraße und die Hamburger Allee.

OB Onay freut sich über Engagement für eine bessere Zukunft

Oberbürgermeister Belit Onay schätzt das Engagement der Teilnehmenden, sich auch während der Corona-Krise für das Klima einzusetzen. "Die Covid-19-Pandemie stellt uns alle vor eine globale Herausforderung - doch das tut der Klimawandel auch. Es ist dementsprechend wichtig, dass auch in diesen Zeiten die Themen Klima- und Umweltschutz nicht an Bedeutung verlieren. Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen für eine bessere Zukunft auf die Straße gehen."