Radwegeverbindung

Neubau einer barrierefreien Rampe am Wehr Herrenhausen

Ab Anfang April bis voraussichtlich Mitte November 2022 wird die östliche Treppenanlage am Leinewehr in Herrenhausen durch eine barrierefreie und radfahrgeeignete Rampenlage ersetzt. Damit entsteht eine durchgängige Radwegeverbindung zwischen Limmer und den Herrenhäuser Gärten. Hierzu muss ab dem 4. April (Montag) für den gesamten Zeitraum die Querungsmöglichkeit über die Leine und den Leineverbindungskanal an der Wehranlage für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen vollgesperrt werden. 

Dadurch wird der Rad- und Fußweg auf der westlichen Seite des Ernst-August-Kanals zur Sackgasse. Die Wegeverbindung auf der Ostseite „Am Großen Garten“ und der Rad- und Fußweg entlang des westlichen Ufers des Leineverbindungskanals (Schleusenweg / Heinrich-Kollmann-Weg) bleiben von dieser Maßnahme unberührt. Auf die nächstgelegene Querungsmöglichkeit im Süden über die Schwanenburgbrücke (Westschnellweg) wird durch eine Umleitungsbeschilderung hingewiesen.

Querungsmöglichkeiten werden ebenfalls saniert

Im Zuge der Baumaßnahme werden neben dem Neubau der Rampenanlage auch die vorgenannten Querungsmöglichkeiten über die Leine und den Leineverbindungskanal unter Beteiligung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung saniert. Insgesamt für die Maßnahme rund 2.000.000 Euro investiert. Das Land Niedersachsen fördert diese finanziell.