Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Collage mit Bildern aus Hannovers Stadtgeschichte. © Zum Hohen Ufer 2014

Hannovers Geschichte von 1777 bis 1821 – zu sehen in der Station Waterloo.

Historische Wandtafeln

Hannover von 1777 bis 1821

Von der Geburt des Kunstliebhabers Kestner bis zur Gründung des Stadtparlaments: Eine von 16 historischen Wandtafeln in der Station Waterloo zeigt Bilder aus den Jahren 1777 bis 1821 - hier ist die entsprechende Chronik.

Das Jahr 1777

Georg Christian August Kestner († 5. März 1853 in Rom) wird geboren. Die Kunstsammlung des Juristen, Diplomaten, Forschers, Autors, Archäologen, Zeichners und Kunstliebhabers liefert den Grundstock des heutigen Museums August Kestner.

Das Jahr 1778

Gründung der "Königlichen Roß-Arzney-Schule". Seit 1887 führt sie die Bezeichnung "Tierärztliche Hochschule".

Das Jahr 1780

Die Niederlegung der Stadtmauer beginnt, nachdem die Verteidigungsanlagen der Stadt durch modernere Kriegswaffen wirkungslos geworden sind.

Das Jahr 1782

Fertigstellung des Georgenpalais im Georgengarten, nach seinem Bauherrn zunächst Wallmodenschlösschen genannt. 1817 wird das Schloss an Georg III. zur Erweiterung der königlichen Gärten verkauft.

Das Jahr 1788

Adolph Freiherr Knigges aufklärerisches Buch "Über den Umgang mit Menschen" erscheint in Hannover.

Das Jahr 1790

Der Magistrat ernennt den Ballonflieger Blanchard nach einer Flugvorführung zum Ehrenbürger. Errichtung des Leibniztempels im Georgengarten zu Ehren des in Hannover tätigen Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz.

Das Jahr 1797

Gründung der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover.

Das Jahr 1798

Johann Thomas Lamminger druckt das erste hannoversche Adressbuch, das seither jährlich erscheint.

Das Jahr 1799

Der Tiergarten in der Eilenriede wird der Bevölkerung zugänglich gemacht; er ist bis heute ein beliebtes Erholungs- und Ausflugsziel der hannoverschen Stadtbevölkerung.

Das Jahr 1803

Französische Truppen besetzen das Kurfürstentum und die Stadt Hannover für ein Jahrzehnt. Im Königreich Westfalen ist die Stadt 1810–1813 Hauptort des "Allerdepartements".

Das Jahr 1814

Hannover wird königliche Residenzstadt infolge der Erhebung des bisherigen Kurfürstentums zum Königreich auf dem Wiener Kongress. Der König weilt jedoch weiterhin in London. Georg Ludwig Friedrich Laves (1788–1864) ist als Hofarchitekt in Hannover tätig. Nach seiner Ernennung 1816 zum Hofbaumeister, 1821 zum Hofbaurat, 1838 zum Oberhofbaurat und 1852 zum Oberhofbaudirektor gilt er bald als führender Architekt im Königreich Hannover.

Das Jahr 1821

Gründung des Stadtparlaments unter der Bezeichnung Bürgervorsteher- Kollegium. Ansätze für die Trennung von Verwaltung und Justiz.