Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Collage mit Bildern aus Hannovers Stadtgeschichte. © Zum Hohen Ufer 2014

Hannovers Geschichte von 1843 bis 1870 – zu sehen in der Station Waterloo.

Historische Wandtafeln

Hannover von 1843 bis 1870

Von der ersten hannoverschen Eisenbahnlinie bis zur Einweihung der neuen Synagoge: Eine von 16 historischen Wandtafeln in der Station Waterloo zeigt Bilder aus den Jahren 1843 bis 1870 - hier ist die entsprechende Chronik.

Das Jahr 1843

Eröffnung der ersten hannoverschen Eisenbahnlinie (nach Lehrte) und Baubeginn des Hauptbahnhofs, eines der ersten Durchgangsbahnhöfe Deutschlands. 1880 entsteht der heutige Bau. Die Ernst-August-Stadt, ein neuer Stadtteil zwischen Georgstraße und Bahnlinie, entsteht nach Plänen von Georg Ludwig Friedrich Laves.

Das Jahr 1848

Revolution und Unruhen führen zu einem Regierungswechsel. Teile der bisherigen Opposition sind nun in der Regierung des Ministeriums Bennigsen-Stüve vertreten. Demokraten und Republikaner findet man in der Stadt nur vereinzelt.

Das Jahr 1851

Erstmals in Europa blüht im Herrenhäuser Berggarten eine Seerose mit Namen "Victoria regia".

Das Jahr 1852

Das Hoftheater an der Georgstraße, heute das Opernhaus, wird eröffnet. Mit dem Bau nach Plänen von Laves war 1845 begonnen worden.

Das Jahr 1857

Baubeginn für das Welfenschloss, die heutige Leibniz Universität Hannover, nach Plänen des Architekten Christian Heinrich Tramm.

Das Jahr 1859

Eingemeindung der Vorstadt Hannover. Die Einwohnerzahl steigt von 35.000 auf 55.000 und die Stadtfläche wächst von 157 auf 2354 Hektar.

Das Jahr 1861

Enthüllung des Reiterstandbildes von König Ernst August vor dem Hauptbahnhof.

Das Jahr 1863

Die Stadtverwaltung zieht aus dem zu klein gewordenen Alten Rathaus in das Wangenheimpalais.

Das Jahr 1865

Am Rand der Eilenriede eröffnet der Zoologische Garten als private Einrichtung.

Das Jahr 1866

Annexion des Königreiches Hannover durch Preußen in der Schlacht von Langensalza. Hannover wird preußische Provinzhauptstadt. König Georg V. verlässt das Land. In Stadt und Land bildet sich eine starke antipreußische, königstreue Partei, die welfische Bewegung.

Das Jahr 1870

Die Vororte Ohe und Glocksee werden mit Hannover vereinigt. Einweihung der neuen, auf einem Platz freistehenden Synagoge an der Roten Reihe, errichtet nach Plänen von Edwin Oppler.