Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Collage mit Bildern aus Hannovers Stadtgeschichte. © Zum Hohen Ufer 2014

Hannovers Geschichte von 1953 bis 1966 – zu sehen in der Station Waterloo.

Historische Wandtafeln

Hannover von 1953 bis 1966

Vom wiederhergestellten Alten Rathaus bis zum Jazz Club Hannover: Eine von 16 historischen Wandtafeln in der Station Waterloo zeigt Bilder aus den Jahren 1953 bis 1966 - hier ist die entsprechende Chronik.

Das Jahr 1953

Im wiederhergestellten Alten Rathaus bezieht das Stadtarchiv den sogenannten Dogenflügel.

Das Jahr 1954

Die Stadt zählt erstmals über 500.000 Einwohner. Das aus Trümmerschutt des Zweiten Weltkrieges aufgeschüttete Niedersachsenstadion wird eingeweiht. Am 23. Mai wird Hannover 96 mit einem 5:1-Sieg gegen die hoch favorisierte Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern, in der fünf Spieler stehen, die wenige Wochen später in Bern Weltmeister werden, erneut deutscher Fußball-Meister.

Das Jahr 1955

Mehr als ein Viertel der Bevölkerung sind Flüchtlinge und Vertriebene. Über 50.000 Hannoveraner sind in Turn- und Sportvereinen aktiv.

Das Jahr 1958

Baubeginn des Telemoritz am Raschplatz. Ein ursprünglich geplantes "Turm-Café" wird nicht realisiert. 1960 wird der Turm fertiggestellt.

Dar Jahr 1959

Auf dem Arbeitsmarkt herrscht Vollbeschäftigung. 5784 Gastarbeiter aus Südeuropa, die von der Wirtschaft angeworben wurden, leben in Hannover (1992: 66.655). Aufstellung der Plastik "Demut" von Kurt Lehmann in der Mahnmalruine Aegidienkirche.

Das Jahr 1969

Oberstadtdirektor Karl Wiechert bilanziert den Bau von 100.000 Wohnungen seit Kriegsende. Am Klingerplatz wird der hundertste Kinderspielplatz fertiggestellt

Das Jahr 1961

Gründung der Medizinischen Hochschule Hannover. Der Wiederaufbau der Stadt gilt als weitgehend abgeschlossen.

Das Jahr 1962

Walter Bruch entwickelt das in Hannover zum Patent angemeldete PALFarbfernsehsystem. Das Heizkraftwerk an der Ihme geht ans Netz. Die "drei warmen Brüder" werden zum Lindener Wahrzeichen. Der Niedersächsische Landtag beschließt das "Gesetz zur Ordnung des Großraumes Hannover". Der "Großraumverband" nimmt für die Gemeinden Aufgaben von überörtlicher Bedeutung wahr, besonders die Aufstellung eines regionalen Raumordnungsprogrammes.

Das Jahr 1963

Einweihung der neuen Synagoge an der Haeckelstraße. Misburg, das größte Dorf im Landkreis, erhält Stadtrechte.

Das Jahr 1965

Baubeginn für die Untergrundbahn. Die Innenstadt wird neu gestaltet. Aufnahme des Lehrbetriebes an der Medizinischen Hochschule.

Das Jahr 1966

Wiedereröffnung des Historischen Museums in einem nach Plänen von Dieter Oesterlen geschaffenen Neubau am Hohen Ufer. Michael Gehrke wird Mitbegründer und später Vorsitzender des bald überregional bekannten Jazz Club Hannover. Ab 1968 ist Gehrke auch Vizepräsident der Europäischen Jazzföderation.