Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Top-Services

Ratgeber

Collage mit Bildern aus Hannovers Stadtgeschichte. © Zum Hohen Ufer 2014

Hannovers Geschichte von 1967 bis 1983 – zu sehen in der Station Waterloo.

Historische Wandtafeln

Hannover von 1967 bis 1983

Vom ersten Flohmarkt am Hohen Ufer bis zum ersten "Schorsenbummel": Eine von 16 historischen Wandtafeln in der Station Waterloo zeigt Bilder aus den Jahren 1967 bis 1983 - hier ist die entsprechende Chronik.

Das Jahr 1967

Der Aktionskünstler Reinhard Schamuhn veranstaltet nach einer Idee des hannoverschen Journalisten Klaus Partzsch vor dem Leibnizhaus einen Trödelmarkt. Daraus entwickelt sich in der Folge der Flohmarkt am Hohen Ufer.

Das Jahr 1969

Aktion Roter Punkt: Erfolgreiche Demonstrationen gegen eine Fahrpreiserhöhung im öffentlichen Nahverkehr, unterstützt von Studenten, Gewerkschaftern und Kommunalpolitikern. Als Folge übernehmen Stadt und Landkreis die bisher private üstra in öffentliche Verwaltung.

Das Jahr 1970

Die Aegi-Hochbrücke wird in Betrieb genommen. Die Verkehrsunternehmen des Großraumes Hannover (üstra, Bundesbahn, Bundespost und einige private Busliniendienste) bilden einen einheitlichen Verkehrsverbund.

Das Jahr 1971

Die Fachhochschule Hannover entsteht. Deren Fachbereich "Bildende Kunst und Design" geht auf die Freye Handwerksschule für Lehrlinge von 1791 zurück.

Das Jahr 1972

Baubeginn für das Ihme-Zentrum (1974 eingeweiht) und Gründung des Unabhängigen Jugendzentrums Glocksee und Kornstraße. Bau des Kröpcke-Centers im Stil des "Brutalismus".

Das Jahr 1974

Im Rahmen der Verwaltungs- und Gebietsreform in Niedersachsen werden die Stadt Misburg, die Gemeinden Anderten, Bemerode, Wülferode, Wettbergen, Ahlem und Vinnhorst sowie Teilgebiete anderer Gemeinden nach Hannover eingemeindet. Die drei "Nanas" der Künstlerin Niki de Saint Phalle werden am Leibnizufer aufgestellt und bilden den Grundstein der Skulpturenmeile.

Das Jahr 1975

Auf der U-Bahn-Strecke Oberricklingen-Hauptbahnhof wird die erste Stadtbahnlinie in Betrieb genommen. Weitere Linien folgen von 1979 bis zur vorläufig letzten, im Februar 2000 eröffneten Verbindung zur Expo-Station Messe/Ost (Expo-Plaza). Fertigstellung des 91 m hohen Lister-Tor-Hochhauses, auch Bredero-Hochhaus genannt.

Das Jahr 1976

Das neue Café am Kröpcke nimmt den Betrieb auf.

Das Jahr 1979

Eröffnung des Sprengel Museums Hannover am Maschsee.

Das Jahr 1980

Der Zweckverband Großraum Hannover tritt an die Stelle des Großraumverbandes.

Das Jahr 1981

Die umgestaltete Georgstraße lädt erstmals wieder zum "Schorsenbummel" ein. Hannover wird in 13 Stadtbezirke gegliedert.

Das Jahr 1983

Das neue Leibnizhaus am Holzmarkt, mit der rekonstruierten Fassade des 1943 zerstörten Wohn- und Sterbehauses von Leibniz in der Schmiedestraße, wird als Begegnungsstätte für Wissenschaft und Forschung eingeweiht.