Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Eine Bild-College an der Wand eines Stadtbahn-Gleises und eine einfahrende Stadtbahn. © hannover.contex (Quelle)

In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 2014 wurde die erste Wandtafel in der Station Waterloo installiert.

Station Waterloo

Neues Gesicht für Stadtbahn-Station

Mit der Installation einer ersten historischen Wandtafel hat die Neugestaltung der Station Waterloo begonnen. Hannover.de berichtet in loser Folge über den Fortgang der Arbeiten.

In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar haben Arbeiter damit begonnen, neben den Gleisen der Station Waterloo Wandtafeln zu installieren. Insgesamt 16 dieser Collagen historischer Motive aus der Geschichte Hannovers sollen in den nächsten Tagen angebracht werden. Die gegenüberliegenden Pfeiler auf den Bahnsteigen werden anschließend als Info-Tafeln in das Gestaltungskonzept aufgenommen und spiegeln die Geschichte der Stadt in Zahlen wider. Wartenden Fahrgästen soll so anhand wichtiger Ereignisse, Persönlichkeiten und Bauwerke die Geschichte der Stadt nähergebracht werden.

"Diese stadtgeschichtliche Darstellung passt perfekt in die Station, weil diese zusammen mit den Stationen Markthalle, Kröpcke und Hauptbahnhof als erste unterirdische Stadtbahnstrecke in Hannover in Betrieb gegangen ist", so André Neiß, Vorstandsvorsitzender der üstra.

Offizielle Eröffnung im März

Da die Tafeln nur nachts installiert werden können, wird es bis zum 21. Februar dauern, ehe das Werk komplett ist. Mitte März wird die Station in einer Feierstunde durch den Regionspräsidenten und Oberbürgermeister mit den neuen Bildern offiziell eröffnet.

Entwicklung des Projektes seit 2012

Das Konzept zur Neugestaltung der Station wurde Anfang 2012 von der Kreativagentur "ZUM HOHEN UFER" (ehemals Kreativnest) entwickelt und fand bei üstra, infra, Region und Stadt breite Zustimmung. Durch die Einbeziehung des hannoverschen Stadtarchivs sowie des Historischen Museums wurde laut infra-Chef Stefan Harcke sichergestellt, "dass die ausgewählten Darstellungen und Daten für die Stadtentwicklung wichtig, richtig und vollständig waren".

Die Installation der Tafeln ist Teil der Grundsanierung der Station, die mit 400.000 Euro veranschlagt ist.